. 02.06.2005 B70-Brücke an der Dörper Schleuse bis Oktober gesperrt

Erneuerungsarbeiten an der Dörper Brücke Ab Montag, dem 6. Juni um 14 Uhr wird die B 70 über dem Küstenkanal in Dörpen für mehrere Monate voll gesperrt. Auch Radfahrer und Fußgänger müssen in dieser Zeit eine Umleitungsstrecke in Kauf nehmen.

Bei dem Umbau handelt es sich um ein Infrastrukturprojekt des Wasser- und Schifffahrtsamtes Meppen (WSA) und des Landkreises Emsland. Um dieses wichtige Projekt umgehend realisieren zu können, übernimmt der Landkreis die Vorfinanzierung. Die Brückenarbeiten seien erforderlich, um den dreilagigen Güterverkehr künftig bis zum Hafen Dörpen im Güterverkehrszentrum (GVZ) zu ermöglichen. „Das GVZ und der Küstenkanal werden dadurch für die Binnenschifffahrt noch interessanter, die regionale Wirtschaft weiter gestärkt“, hofft Bröring.

Wippinger, die den Kanal kreuzen müssen, sollten den Weg über Dörper-Haar / Neulehe wählen. Zur A31 oder nach Heede ist das auch die schnellere Wahl.

Die Baumaßnahme soll Mitte Oktober beendet sein. Danach beginnt eine weitere Brückenanhebung an der Heeder Straße. In den Sommerferien kommt es zudem zu Beeinträchtigungen auf der B 401, wo zwischen Dörpen und Börgermoor die Straße saniert wird.
top
. 26.05.2005 Für Emsländer werden die Zeiten härter

Säumige Steuerzahler werden durch den Landkreis Emsland künftig durch Parkkrallen an ihre Zahlungspflicht erinnert. Nach einer rechtsgültige Pfändung wird dann mittels der Wegfahrsperre das Fahrzeug blockiert und zunächst eine letzte Möglichkeit zur Regulierung der Schulden eingeräumt. Geschieht dies nicht, können die Vollziehungsbeamten das Fahrzeug abschleppen und veräußern lassen.

Hartnäckige Steuer- und Gebührenverweigerer gibt es inzwischen nicht nur in finanziell schlecht gestellten Familien. Auch andernorts nimmt die Zahlungsmoral immer weiter ab. Diese muss sich jedoch verbessern, soll der Staat seinen Verpflichtungen weiter nachkommen. Der Landkreis hofft, dass durch die Wegfahrsperren künftig die fälligen Gebühren, Steuern oder Bußgelder schneller beglichen werden. Andere Kommunen und Finanzämter haben die Parkkrallen bereits erfolgreich im Einsatz.
top
. 25.05.2005 Vorverkauf für 'Kleines Fest im großen Park'

Das größte Kulturevent des Jahres im Landkreis Emsland wirft seine Schatten voraus. Ab sofort sind für das „Kleine Fest im großen Park“ am 27. August ab 18 Uhr auf Schloss Clemenswerth in Sögel Eintrittskarten für zehn bzw. fünf Euro (Schüler) bei der Emsland Touristik im Meppener Kreishaus sowie bei der Gemeinde und dem Fremdenverkehrsbüro Sögel erhältlich. Hier nochmal zur Vorankündigung ...
top
. 22.05.2005 Mühlentag in Wippingen

Erneuerungsarbeiten auf dem MühlenbergAls feste Größe im Veranstaltungskalender hat sich der Mühlentag am Pfingstmontag in Wippingen etabliert. Auffällig viele auswärtige Besucher hatten ihre Maitour mit einem Besuch des Mühlenhofes verbunden. Daran änderten auch die widrigen Wetterverhältnisse wenig. Bis zum Einsetzen des Regens war der Mühlenplatz gut besucht. Danach ging's in die Scheune zu Kaffee und Kuchen.

Wer nach der Mühlenführung den Mühlenberg in Augenschein nahm, wird bemerkt haben, dass dort oben rege Aktivität herrscht. Die Pflöcke auf der rechten Mühlenseite werden z.Z. erneuert, da sie mitsamt dem Sand am Bergabhang ins Rutschen gekommen sind. An diesen Pfählen bindet der Windmüller das Seil der Seilwinde fest, um den Mühlenkopf in den Wind zu drehen. Die Pfähle werden jetzt einbetoniert. Auch die Pflasterung muss neu verlegt werden. Zur Bildergalerie...
top
. 13.05.2005 Ems-Zeitung berichtet über Gemeindeversammlung

Die Ems-Zeitung berichtet gestern über die Wippinger Gemeindeversammlung vom 13. April 2005. Zum Artikel...
top
. 12.05.2005 Privatfirmen verdienen am englischen Schulsystem

Eine strenge Schulinspektion und mächtige Manager als Schulleiter, wie sie Kultusminister Busemann jetzt in Niedersachsen einführt, gibt es in England schon lange. Mit der Beauftragung der Bertelsmann-Stiftung (Sie hält die Mehrheit der Kapitalanteile der Bertelsmann AG.) beim Projekt "Eigenverantwortliche Schule" übernimmt Busemann die Rolle des Türöffners für die Privatisierung der niedersächsischen Schullandschaft.

Die deutsche Mai-Ausgabe der Le Monde diplomatique berichtet darüber, wie in England private Firmen an einzelnen profitablen Bereichen in der Schule, wie dem Schulmanagement und der Lehrerfortbildung verdienen. Über privates Sponsoring wird zudem der Einfluss von Firmen und obskuren Interessengruppen in der Schule verstärkt, wobei staatliche Gelder an Sponsoren verschenkt werden.

Fazit des Artikels: Das Bildungssystem orientiert sich an privatwirtschaftlichen Zielen. Die Bildungsunternehmen eignen sich Steuergelder an. Der Einfluss der Gemeinden auf ihre Schulen schwindet. Das demokratische Mitbestimmungsrecht in Bildungsfragen wird immer stärker eingeschränkt. Mehr...
top
. 12.05.2005 Jeder 5. Jugendliche noch ohne Lehrstelle

Im Emsland sind noch 1.716 von 8.589 Schulabgängern ohne Ausbildungsplatz. Dies geht aus einer Befragung des Landkreises hervor, die der Berufsausbildungskommission vorgestellt wurde. Im Vergleich zum Vorjahr sind dies 182 mehr. Probleme gebe es besonders im nördlichen und mittleren Kreisgebiet und dort speziell im gewerblich-technischen und kaufmännischen Bereich. Mehr...
top
. 12.05.2005 Mehr News und Infos für Jugendliche

Diese Adresse sollten sich alle Jugendlichen merken. Unter www.emSide.de bietet der Landkreis vielfältige Informationen für die Jugend im Emsland. Mit dem Relaunch sind auf Wunsch des „Zukunftsforums 2005“ auch neue Inhalte aufgenommen worden, so ein Diskussionsforum, eine Fotogalerie und der Download von Zuschussanträgen und die mögliche Voranmeldung von Maßnahmen.

Die Einrichtung einer zentralen E-Mail-Adresse jugend@emsland.de für Fragen rund um die emsländische Jugend sowie die Chance, seine eigene E-Mail-Adresse ...@emside.de einzurichten und kostenlose Einträge für Jugendgruppen und Verbände ohne Programmierkenntnisse sind weitere Verbesserungen. Zum neuen Auftritt gibt es auch ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen, wie Karten zum Emslandfestival mit den Toten Hosen, für das Konzert der Preluders, Kinokarten oder den neuen Skate-Guide.
top
. 11.05.2005 10. Kickerturnier am Pfingstsonntag 2005

KneipenkickerMit der 10. Wippinger Kickerfete am Pfingstsonntag um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle laden die Veranstalter zum letzten Mal ein.

Wie gewohnt wird den Spielern ihr Spielpartner zugelost. Auch die Spielbegegnungen werden durch Los ermittelt. Die erfolgreichsten Teams erhalten Pokale und Geldpreise. Um den Beginn nicht unnötig zu verzögern, weisen die Veranstalter darauf hin, dass nur rechtzeitiges Erscheinen die Möglichkeit zu Teilnahme garantiert. Das Startgeld beträgt 3 Euro.

Etwas Wehmut hat sich bei den Veranstaltern (Rosen, Gerdes, Düttmann, Fehrmann) angesichts des Endes dieser Tradition wohl doch eingeschlichen: Als Extra ermitteln neben dem Hauptturnier die bisherigen Gewinner der vergangenen Turniere den absoluten Champion.

Kickerbegeisterte könnten sich in diesem Jahr ja mal anschauen, wie das Turnier organisiert wird, und sich überlegen, die Tradition im nächsten Jahr fortzuführen!
top
. 10.05.2005 Schützenfest in Renkenberge

Renkenberger OrtsschildHoch gings her am Wochenende in Renkenberge beim Schützenfest. Die rege Beteiligung von Wippingern zeigte, dass es sich bei diesem Fest um das zweite Wippinger Schützenfest handelt. Einige besonders Begeisterte gemeindeten Renkenberge auf dem Ortsschild schon zu einem Ortsteil von Wippingen ein.

Das uniformierte Manneken Piss in einem Renkenberger Vorgarten konnte keine Auskunft geben, ob es als Anregung oder Abschreckung aufgestellt worden war.

Schützenkönig wurde Josef Pünt und zur Königin erkor er seine Frau Helga.
Renkenberger Manneken Piss Königspaar Josef und Helga Pünt
top
. 10.05.2005 Maigang des Sportvereins

Der Maigang des Sportvereins findet am Freitag, den 20.05.05 statt. Beginn ist um 19.00 Uhr am Tennishaus. Fahrräder sind mitzubringen. Für das leibliche Wohl ist in ausreichendem Maße gesorgt. Wir wünschen allen Sportinteressierten einen schönen Abend. Der Sportverein.
top
. 09.05.2005 Mühlenfest am 2. Pfingsttag

Logo Mühlenfest
Am zweiten Pfingstfeiertag veranstaltet der Heimatverein wieder einen bunten Nachmittag bei der Mühle. Gleichzeitig findet der Mühlentag statt. Auch bei uns dreht sich die Windmühle und lädt zur Besichtigung ein. Dazu werden wieder viele auswärtige und einheimische Gäste erwartet. mehr...
top
. 09.05.2005 Alle vier Jahre ist jetzt der Schul-TÜV fällig

Die niedersächsische Schulinspektion (umgangssprachlich Schul-TÜV) hat jetzt ihre Arbeit aufgenommen. Geplant sind 50 Inspektoren, die bei den 3500 Schulen des Landes den "TÜV" abnehmen. mehr...
top
. 06.05.2005 Betrügerische eMails an Postbankkunden

Betrüger versenden zurzeit eMails, in denen Postbank Kunden aufgefordert werden, ihre Online-Banking Zugangsdaten sowie TANs telefonisch oder per FAX zu bestätigen.

Die Postbank teilt mit, dass sie niemals per eMail auffordert, kontobezogene Daten im Internet einzugeben. Ferner fordert die Postbank niemals auf, die Zugangsdaten zum Online-Banking per FAX oder telefonisch zu bestätigen.
top
. 03.05.2005 Bärenklau

Die Herkulesstaude oder der Bärenklau Die Herkulesstaude oder der Bärenklau wächst wieder auf dem Höpen -ein Unkraut, das anscheinend nicht vergeht. Die Vernichtungsaktion vom letzten Jahr war erfolglos. Die Pflanze soll jedoch laut Rat eines Fachmannes nicht wiederkommen, wenn die Dolde direkt nach der Blüte abgeschnitten wird. Ein Versuch ist es Wert, denn viele verkennen die Gefahr! Der Saft vom Bärenklau ist giftig und löst Allergien aus.
top
. 02.05.2005 Schützenfest in Neudörpen

Alfons und Annette Lüpken Bei herrlichem Wetter erlebte Neudörpen am Freitag und Samstag sein traditionelles Schützenfest. Neuer Schützenkönig wurde Alfons Lüpken und zur Königin erkor er sich seine Frau Annette.

Zum Throngefolge gehörten Wilhelm Jansen und Frau Mechthild, Klemens Triphaus und Frau Doris, H.H. Gerdes und Frau Anja, Manfred Gerdes und Frau Marion, Hermann Brüggemann und Magdalena Falkenstein, Johann Kossen und Frau Monika sowie Hermann Wiebeziek und Frau Jutta.
top
. 01.05.2005 Maibaum pflanzen

Maibaumaufstellen Maibaumaufstellen
Am Vorabend des 1. Mai wurden traditionsgemäß wieder Maibaume gepflanzt, so auch auf dem Strootburg. Hier wurde die Birke nicht einfach nach alter Sitte abgesägt, sondern sie wurde mit Wurzelwerk eingepflanzt.

Andere Wippinger Cliquen haben den Brauch so abgewandelt, dass bei einem Cliquen-Mitglied gemeinsam ein Obstbaum gepflanzt wird. Die vielen Fahnenmasten im Ort werden von anderen wiederum mit Maikränzen geschmückt.

So oder so: anschließend endet es immer bei einem gemütlichen Zusammensein mit Grillen.
top
. 30.04.2005 Ems-Zeitung berichtet von Autorenlesung

Lydia SchweringÜber die Autorenlesung der Bücherei für die Grundschüler berichtete die Ems-Zeitung am 29. April 05 Mehr...
top
. 30.04.2005 14 jähriges Talent aus Wippingen kickt in Landesauswahl

Lydia SchweringDie Ems-Zeitung berichtete gestern über Lydia Schwering. Die 14Jährige jagt nämlich nicht nur in der weiblichen B Jugend des DJK SV Neubörger dem runden Leder nach, sondern wird seit etwa einem Jahr auch regelmäßig im Bezirksligateam der Neubörgeraner Damen eingesetzt.

Zudem hat es die Gymnasiastin über die Kreis- und Bezirksauswahl bis in die niedersächsische U 15 geschafft. Mehr...
top
. 30.04.2005 Einstein für Sozialismus

Zum Tag der Arbeit im Einstein-Jahr ist es interessant einmal zu lesen, wie sich Albert Einstein die Organisation der Arbeit vorstellt. Im Jahr 1949 begründete Einstein in der neugegründeten sozialistischen Zeitschrift "Monthly Review" warum er für den Sozialismus ist.

"Produziert wird (im Kapitalismus) für den Profit - nicht für den Bedarf. Es gibt keine Vorkehrung, die dafür sorgen würde, dass all jene, die fähig und bereit sind zu arbeiten, immer Arbeit finden können. Es gibt fast immer ein "Heer von Arbeitslosen". Der Arbeiter lebt dauernd in der Angst, seinen Job zu verlieren. Da arbeitslose und schlecht bezahlte Arbeiter keinen profitablen Markt liefern, ist die Warenproduktion beschränkt und große Not ist die Folge. Technologischer Fortschritt führt häufig zu mehr Arbeitslosigkeit statt zu einer Milderung der Last der Arbeit für alle." Zum Artikel "Warum Sozialismus?" von Albert Einstein...
top
. 30.04.2005 Fußfesseln für Arbeitslose gefordert

Anlässlich des Auftrittes der hessischen Landesregierung während der CeBIT 2005 stellte der hessische Justizminister Dr. jur. Christean Wagner (CDU) die fünf Jahre zuvor in Hessen für Straftäter eingeführte Fußfessel vor. In der Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums der Justiz vom 10. März 2005 zu diesem Ereignis sagt der Justizminister Dr. Christean Wagner (CDU) wörtlich:

„Die Fußfesselträger werden zu einer für ihre Verhältnisse hohen Selbstdisziplin und zur Erfüllung des ihnen vorgegebenen Wochenplans angehalten. Die elektronische Fußfessel bietet damit auch Langzeitarbeitslosen ... die Chance, zu einem geregelten Tagesablauf zurückzukehren und in ein Arbeitsverhältnis vermittelt zu werden. Viele Probanden haben es verlernt, nach der Uhr zu leben, und gefährden damit gerade auch ihren Arbeitsplatz oder ihre Ausbildungsstelle. Durch die Überwachung mit der elektronischen Fußfessel kann eine wichtige Hilfe zur Selbsthilfe geleistet werden.“

Auch wenn es sich hier um einen sprachlichen Beziehungsfehler handelt, zeigt das doch, wie diese Leute ticken. Der erneute Vorstoß der CDU für eine staatliche Förderung von Arbeitsplätzen im Niedriglohnbereich, der von den Grünen unterstützt wird, zeigt den Wunsch der Herren, für Arbeit möglichst nichts zahlen zu wollen. Und dann geht es ohne Fußfesseln irgendwann wirklich nicht mehr.
top
. 29.04.2005 Polizisten untewiesen Schüler

Polizei mit den Grundschülern Am Dienstag, den 26. April besuchten die Polizisten Herr Sandmann und Herr Fiß aus Dörpen unsere Grundschule. Sie zeigten den Kindern, wie sie sich beim Überqueren der Straße verhalten sollen. Weiterhin wiesen die Polizisten darauf hin, dass die Fahrräder verkehrssicher sein müssen.

Das Treffen mit der Polizei wurde von der Leiterin der Verkehrshelfer, Frau Ostermann, organisiert.
top
. 29.04.2005 Kuper Bau baut Sporthalle in Aschendorf

Bernhard Sievers auf der Baustelle der Sporthalle Aschendorf Die Wippinger Firma Kuper Bau hat den Zuschlag für den Wiederaufbau der Sporthalle in Aschendorf bekommen und am letzten Dienstag mit den Arbeiten begonnen. Bis zum Februar des nächsten Jahres soll die Sportstätte fertig sein.

Auf dem Foto ist Bernhard Sievers damit beschäftigt, die Pflastersteine, die wieder verwendet werden sollen, zur Seite zu räumen.
top
. 27.04.2005 Autorenlesung in der Schule

Autorenlesung Autorenlesung Autorenlesung Autorenlesung
Eine noch junge Autorin las am Montag, den 25.04.05 auf Einladung der Wippinger Bücherei vor Schülern der 3. und 4. Klasse der Grundschule. Maja von Vogel wurde 1973 geboren und wuchs im Emsland auf. Sie studierte Deutsch und Französisch, lebte ein Jahr in Paris und arbeitete als Lektorin in einem Kinderbuchverlag, bevor sie sich als Autorin und Übersetzerin selbstständig machte. Heute lebt Maja von Vogel in Göttingen.

Den Wippinger Kindern las sie aus ihrem Buch "Chaos in der 4b" vor. Ganz interessiert fragten die Kinder die Autorin danach aus, wie ein Buch entsteht. Ihr erstes Buch war ein Bilderbuch. Jetzt hat sie mittlerweile 20 Bücher geschrieben. Hier finden Sie als Leseprobe ihre Geschichte "Shopping mit Flo" als pdf-Datei.

Finanziert wurde die Lesung vom Referat für das kirchliche Büchereiwesen im Emsland, dem Wippinger Handel- und Gewerbeverein und aus Eigenmitteln der Bücherei, sowie einem kleinen Beitrag der Kinder.
Autorenlesung Autorenlesung Autorenlesung Autorenlesung
top
. 24.04.2005 Weg frei für Gen-Kartoffeln in Werpeloh

Am Freitag, den 22.04.05 veröffentlichte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in der Ems-Zeitung den Genehmigungsbescheid zur Freisetzung gentechnisch veränderter Kartoffeln auch in Werpeloh. Damit der BASF-Konzern ohne weitere Verzögerungen seinen Eingriff in die Natur vornehmen kann, wurde die sofortige Vollziehung des Bescheides angeordnet. Klagen haben keine aufschiebende Wirkung. Mehr im Artikel des Sonntags-Reports von heute...
top
. 24.04.2005 Gegen das Vergessen

"Gegen das Vergessen" heißt die neue Ausstellung, die am Freitag im Ludmillenhof in Sögel eröffnet wurde. Zum 60jährigen Kriegsende will die Samtgemeinde Sögel an die Geschichte des Zweiten Weltkriegs erinnern, "um für die Gegenwart und die Zukunft daraus zu lernen", betonte Bürgermeister Heiner Wellenbrock. Zeitgeschichtliche Dokumente, Bilder, Texte, sowie Ton- und Video-Aufnahmen befassen sich sehr genau mit dem, was 1945 in Sögel geschah.

Unter dem Titel "Aus der Vergangenheit lernen und die Zukunft sichern!" hat die Lathener Internet AG eine Homepage gestaltet, die sich mit dem Naziregime und dem Kriegsende in Lathen und Umgebung beschäftigt.
top
. 24.04.2005 Generalversammlung der Schützenkapelle

Vorstand der Schützenkapelle Wippingen Über die Generalversammlung der Schützenkapele Wippingen berichtet die Ems-Zeitung am 22.04.05. Mehr...
top
. 24.04.2005 Erste-Hilfe-Kurs

Erste-Hilfe-Kurs Am 18. 4. 2005 fand in der Mehrzweckhalle in Wippingen ein Erste-Hilfe-Kurs für die Verkehrshelfer, Lehrer/innen und pädagogischen Mitarbeiter unserer Schule statt. Auch Herr Sandmann von der Polizei in Dörpen folgte der Einladung. Organisiert wurde dieser zweistündige Abend von Marlen Ostermann.

Leiter des Kurses war Volker Teichmann vom DRK Ortsteil Dörpen, der mit Sachverstand und einer Prise Humor die wichtigsten Maßnahmen zur Soforthilfe bei Unfall oder Krankheit nahegebracht hat. Theoretische Unterweisungen sowie praktische Übungen gestalteten den Abend abwechslungsreich.
top
. 24.04.2005 Plattdeutscher Lesewettbewerb

Im Zwei-Jahres-Rhythmus veranstaltet die Sparkasse Emsland für die Schüler der Klassen 3 bis 11 den Vorlesewettbewerb "Schüler lesen Platt". Auch in diesem Jahr nahm unsere Schule wieder an dem Wettstreit teil. Klassensiegerin der 3. Klasse wurde Kristin Lübken. Mehr...
top
. 15.04.2005 Gemeindeversammlung in Wippingen am 13.04.05

Gestaltungsentwurf zum Kirchenvorplatz der Gemeinde WippingenAuf der Wippinger Gemeindeversammlung am Mittwoch, den 13. April 2005 stand das Thema "Erneuerung der Oberflächenentwässerung und Neugestaltung des Kirchenumfeldes" im Mittelpunkt. [Zum Gestaltungsentwurf des vom Ingenieurbüros Honnigfort und Brümmer im PDF-Format: Mit Legende (307 Kb) oder vergrößerte Darstellung (281 Kb)]. Mehr...
top
. 13.04.2005 Besuch der Grundschule Wippingen in der Kläranlage Dörpen

Besuch der Grundschule in der Kläranlage Dörpen Besuch der Grundschule in der Kläranlage Dörpen Besuch der Grundschule in der Kläranlage Dörpen Besuch der Grundschule in der Kläranlage Dörpen Besuch der Grundschule in der Kläranlage Dörpen
Heute besuchte die 3. Klasse der Grundschule Wippingen die Kläranlage Dörpen. Die Kläranlagen in Neubörger, Dörpen und Dersum werden alle zusammen von drei Mitarbeitern betreut. Der Meister Herr Fuhlendorf erklärte den Kindern den reibungslosen Betrieb einer Kläranlage.
Besuch der Grundschule in der Kläranlage Dörpen Besuch der Grundschule in der Kläranlage Dörpen Besuch der Grundschule in der Kläranlage Dörpen Besuch der Grundschule in der Kläranlage Dörpen Besuch der Grundschule in der Kläranlage Dörpen Besuch der Grundschule in der Kläranlage Dörpen Besuch der Grundschule in der Kläranlage Dörpen
top
. 12.04.2005 Autowaschaktion der Landjugend für Weltjugendtag

Autowaschaktion der Landjugend für Weltjugendtag Autowaschaktion der Landjugend für Weltjugendtag Autowaschaktion der Landjugend für Weltjugendtag
Ein voller Erfolg war die Autowaschaktion der Landjugend am letzten Samstag. Ca. 60 Autos wurden von den 15 Helfern wieder auf Hochglanz gebracht. Unterstützt wurden die Jugendlichen, die trotz des schlechten Wetters so tapfer durchhielten, von den Mitgliedern des Weltjugendtagvorbereitungsteams, das für Kaffee und Kuchen gesorgt hatte.

Diesem Team gehören neben der Gemeindeassistentin Ulla Ahlers Vertreter des Pfarrgemeinderates, der Landjugend, des Jugendtreffs und einige freiwillige Helfer an.

Fünf Tage vor dem Beginn des Weltjugendtages werden die internationalen Gäste von den Kirchengemeinden bewirtet und mit unserem Land bekannt gemacht. Das Vorbereitungsteam erarbeitet ein Programm, bestehend aus z.B. einer Besichtigung der Meyer-Werft oder Fahrten zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Gegend. Auch ein Aktionstag steht auf dem Programm, wo die Wippinger Jugendlichen zusammen mit ihren Gästen gemeinsam etwas für unsere Gemeinde erarbeiten wollen, ähnlich wie bei der 72-Stunden-Aktion der Landjugend.

Klar, dass so ein Programm auch Geld kostet. Die 451,20 Euro, die am Samstag erwirtschaftet wurden, werden dafür verwendet.
top
. 08.04.2005 Einladung zur Gemeindeversammlung

Zur Gemeindeversammlung am Mittwoch, den 13. April um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Wippingen laden Kirchenvorstand und Gemeinderat mit diesem Flugblatt ein.
top
. 08.04.2005 Autowaschen bei der Landjugend

Auto schmutzig? Oder nicht ganz rein? Dann am Samstag zur Autowaschaktion der Landjugend ab 13 Uhr auf dem Sportplatz Wippingen!
top
. 08.04.2005 Regenerative Energien weiter auf dem Vormarsch

Bereits etwa 25 Prozent des Stromaufkommens der EWE stammt aus regenerativen Energieanlagen. Dies teilte Vorstandsvorsitzender Dr. Werner Brinker gestern während der Jahrespressekonferenz in Oldenburg mit. Mehr...
top
. 06.04.2005 Altenpflege hat sich gewandelt

"Die Altenpflege hat sich in den letzten Jahren gewandelt, es kommen nur noch Pflegefälle. Das erhöht die Ansprüche an die Pflege. Das klassische Altenheim gibt es nicht mehr." So wird Marlene Krüp-Haskamp in einem Artikel der Ems-Zeitung vom 05.04.05 über die Situation der Altenpflege im Emsland zitiert. Mehr...
top
. 05.04.2005 Billiglöhne auf deutschen Äckern

Wenn es darum geht, Arbeitslose als Faulpelze und die Arbeit von Ausländern als die Ursache für die Arbeitslosigkeit zu "entlarven", kommt immer wieder der Vorschlag, Langzeitarbeitslose in der Landwirtschaft als Saisonarbeiter einzusetzen. Jetzt will die Bundesagentur für Arbeit im Zuge von Hartz IV Arbeitslose verstärkt für Saisonarbeit einteilen, die bisher vor allem Ausländer machen.

Und die Landwirte sagen : "Wir wollen keine deutschen Arbeitslosen, die ausländischen Arbeiter arbeiten einfach besser." Hajo Willms von der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt vertritt in einem Interview mit dem Deutschlandfunk die Auffassung, dass der Bauernverband die Saisonarbeitsverhältnisse in der Landwirtschaft so erhalten möchte.

Der vor zehn Jahren festgelegte Mindestlohn von fünf Euro pro Stunde gilt bis heute als Richtwert. Einen Tarifvertrag gibt es nicht. "Der Arbeitgeberverband hat selbst in Europa einen Vergleich gemacht, wie die Löhne sind in Europa, und Deutschland konkurriert hier mit Sizilien, und das findet Herr Sonnleitner in Ordnung."

Die IG BAU möchte einen Tarifvertrag für Saisonarbeitnehmer in Angriff nehmen. Bei der Aufklärung über die Rechte der Saisonarbeiter arbeitet die IG BAU mit der polnischen Gewerkschaft zusammen. Es geht nicht gegen die polnischen Kollegen, sondern um die Solidarität mit den Kolleginnen und Kollegen auf den Feldern und in den Plantagen.
Broschuere der IG BAU zur Saisonarbeit (994 kb, pdf)
Merkblatt des Arbeitsamtes zur Beschäftigung von Saisonarbeitern (164 kb, pdf).
top
. 04.04.2005 Gestern Erstkommunion

Erstkommunion 2005 Erstkommunion 2005 Erstkommunion 2005
Das war für die Wippinger Erstkommunionkinder gestern in der Kirche ein großer Tag. Nach der Messe war ein gemeinsames Frühstück mit Pastor Bolmer im Gemeindezentrum angesagt.
Erstkommunion 2005 Erstkommunion 2005
top
. 04.04.2005 Autowaschaktion für den Weltjugendtag

Am Samstag den 09.04.2005 lädt das Weltjugendtagvorbereitungsteam in der Zeit von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr auf dem Sportplatz Wippingen zu einer Autowaschaktion ein. Die Landjugend wäscht Ihr Auto gegen einen kleinen Betrag von 3,-Euro, und dazu wird noch zu Kaffee und Kuchen eingeladen!
top
. 03.04.2005 Gemeindeversammlung am 13. April

Der Wippinger Gemeinderat und der Kirchenvorstand wollen am Mittwoch, dem 13.04.05 auf einer Gemeindeversammlung über das Thema "Neugestaltung des Kirchenumfelds" informieren.
top
. 03.04.2005 Gen Kartoffeln: Amt will in zwei Wochen entscheiden

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit will Mitte April über den Antrag auf Anbau von genmanipulierten Kartoffeln in Werpeloh entscheiden. Mehr...
top
. 03.04.2005 Diskussion um "Eigenverantwortliche Schule"

In den emsländischen Schulen brodelt es zur Zeit. Unter dem wohlklingenden Etikett "Eigenverantwortliche Schule" wird von Kultusminister Busemann schulpolitische Aktivität vorgetäuscht. Gleichzeitig wird die Schule in ihrer Verfassung langfristig vorbereitet für die Privatisierung. Die BRD und die EU versuchen in den Welthandelskonferenzen schon lange den freien Handel mit allen Dienstleistungen, auch mit Schulangeboten, durchzusetzen.

Der Einführung der "Eigenverantwortlichen Schule" ist ein Modellrojekt vorgeschaltet, für das Landrat Bröring das Emsland angemeldet hat und das jetzt überstürzt und brachial in den Schulen durchgesetzt werden soll. Mehrere Konferenzen emsländischer Schulen haben dem eine Absage erteilt.

Die Kritik dreht sich vor allem um drei Themen:
1. Die handstreichartige, ungeplante Umsetzung des Modells und die Belastung der Schulen durch den bürokratischen Aufwand, siehe Leserbrief der Bernhardschule Sögel...
2. Die Abschaffung der Demokratie in der Schule und die neue Macht des Schulleiters, siehe Leserbrief von Roland Seemann...
3. Die Privatisierung der Schule, Einflussnahme des Bertelsmann-Konzerns und die Beteiligung der Kommunen an den Kosten, siehe Leserbrief von Alois Bamming...
top
. 01.04.2005 Biogasanlagen: Skepsis geboten

Die Novelle des Erneuerbaren-Energie-Gesetzes (EEG) für Biogaserzeugung ist landesweit bei vielen Landwirten auf großes Interesse gestoßen. Sie bauen nachwachsende Rohstoffe (NaWaRo) an, die dann in einer Biogasanlage zur Stromerzeugung und Belieferung von Blockheizkraftwerken zu Methan vergoren werden. Jedoch ist Skepsis geboten. Mehr im Ems-Zeitungsartikel...
top
. 01.04.2005 MAX UND MORITZ - Familienmusical

Einen lustigen Ausflug in die klassische Musik für Kinder ab 4 Jahren gibt es am Sonntag, den 03.04.2005, um 15.00 Uhr. Das berühmte Bilderbuch „Max und Moritz“ von Wilhelm Busch ist neben dem "Struwwelpeter" das meistverkaufte deutsche Bilderbuch und hat seit seinem Erscheinen Millionen von Lesern begeistert.

Die Kleine Oper Bad Homburg hat dieses Bilderbuch für das Publikum ab 4 Jahren als Musical eingerichtet. Vier Künstler präsentieren Musik und Gesang live, und übernehmen auch die Rollen: der Konzertpianist die des Lehrer Lämpel, Max (Mezzosopran), Moritz (Sopran), Witwe Bolte/ Schneider Böck/ Onkel Fritze/ Bäcker/ Bauer Mecke (Bariton). Dazu noch der Müller in einer Sprechrolle.
Veranstaltungsort: Theater im Windthorst-Gymnasium, Gymnasialstraße 49716 Meppen. Mehr Infos...
top
. 01.04.2005 TRAKTORADO 2005 - Die grosse Traktoren- und Modellschau

Am Sonntag, den 3. April findet in den Emslandhallen Lingen (Ems) die TRAKTORADO 2005 statt. Über 70 Aussteller zeigen Modelle, Umbauten, Dioramen und Vorbildmaschinen. Es werden Modelle in verschiedenen Maßstäben gezeigt aus allen Epochen der Landtechnik, von früher bis heute.

Auf einem riesigen Verkaufsmarkt besteht die Möglichkeit interessante Modelle und Ersatzteile zu erwerben. Händler aus Deutschland, Dänemark und dem nahegelegenen Holland bieten Großserien- und Kleinserienmodelle in den Maßstäben 1/87 bis 1/32 an. Treckerclubs und Oldtimer-Liebhaber stellen wunderschön restaurierte Traktoren vor.

Aus der Region um Lingen bekannte Landmaschinen-Händler und Lohnunternehmer stellen Ihre Maschinen und Highlights vom Großschlepper mit 300 PS bis zum Häcksler neuester Bauart zur Schau.
top
. 24.03.2005 Das Schadstoffmobil ist unterwegs!

Am Dienstag, den 29. März von 13 bis 13.45 Uhr macht das Schadstoffmobil auf seiner Frühjahrstour 2005 in Wippingen Station. Kostenlos angenommen werden aus privaten Haushalten, in haushaltsüblichen Mengen, schadstoffhaltige Abfälle.
top
. 24.03.2005 Kreuztracht in Meppen am Karfreitag

Zu Beginn des 17. Jahrhunderts führten die Jesuiten im Zuge der Gegenreformation eine Prozession durch, an der sich auch die Schüler des Gymnasiums beteilgten. Ende des 19. Jahrhunderts wurde daraus mehr und mehr eine Veranstaltung der ganzen Bevölkerung.

So trägt heute ein Meppener Bürger als Christus das Kreuz. Angeführt wird die Prozession von zwölf Chorknaben mit den Symbolen des Leidens Christi: Dornenkrone, Lanze, Schwamm, Kelch, Hammer und Nägel.
top
. 24.03.2005 Weiterzahlung von ALG II

Für eine kontinuierliche Weiterzahlung von Arbeitslosengeld II nach Ablauf des ersten Bewilligungszeitraums ist eine erneute Antragstellung erforderlich. Unterlagen dazu gibt es bei den Fachbereichen für Arbeit in den Städten und Gemeinden, teilt der Landkreis Emsland mit.

Da die Genehmigungen auf maximal sechs Monate befristet sind, laufen in den nächsten Wochen die ersten Bewilligungen aus. Damit die Finanzleistungen weiter gewährt werden können, ist eine rechtzeitige Verlängerung erforderlich. Die Empfänger werden dazu nicht aufgefordert, sondern müssen selbst einen neuen Antrag einreichen.
top
. 24.03.2005 Sommerzeit auf Wertstoffhöfen

Ab kommender Woche gilt auch auf allen 52 Wertstoffhöfen im Emsland wieder die Sommerzeit. Samstags bleibt die einheitliche Öffnungszeit unverändert von 10 bis 16 Uhr bestehen. Sammelstellen, die zusätzlich freitags geöffnet haben, erweitern ihren Annahmeservice und stehen dann von 15 bis 18 Uhr zur Verfügung.

Darüber hinaus haben folgende Wertstoffhöfe zusätzlich mittwochs von 15 bis 18 Uhr geöffnet: Aschendorf (In der Emsmarsch), Dörpen (Wittefehnstraße), Lathen (Fresenburger Straße), Sögel (Alte Kläranlage).

Erweiterte Öffnungszeiten bietet die Sammelstelle bei der Zentraldeponie Dörpen. Das Abstellen von Wertstoffen oder Abfällen vor den Lagern außerhalb der Öffnungszeiten wird als Ordnungswidrigkeit geahndet. Um die Verwertung zu erleichtern, bittet der Abfallwirtschaftsbetrieb darum, die Materialien vorsortiert, sauber und trocken anzuliefern. Weitere Informationen sind beim Umwelttelefon unter 05931/44-300 erhältlich.
top
. 24.03.2005 Biogasanlagen im Emsland - "Segen oder Armut" ?

Eine Biogasanlage eröffnet durch das neue Energie-Einspeisungsgesetz (EEG) und durch die Änderung im Baugesetzbuch der Landwirtschaft Möglichkeiten, zusätzliche Einkommensquellen zu erschließen - dies auch im Emsland. Derzeit sind im Landkreis Emsland acht Biogasanlagen in Betrieb, zwei sind im Bau und acht im Antragsverfahren. Weitere Anträge werden gestellt und viele Anfragen zeugen von großem Interesse. Mehr...
top
. 24.03.2005 Neue Polizeifahrzeuge in den Farben blau-silber

Neue Polizeifahrzeuge in den Farben blau-silber Die ersten acht Streifenwagen in den neuen Polizeifarben blau-silber sind am 8. Februar in der Polizeiinspektion Emsland/ Grafschaft Bentheim eingetroffen. Diese neuen Polizeifahrzeuge sind acht von 25 Fahrzeugen die innerhalb der Polizeidirektion Osnabrück verteilt wurden und von Mitarbeitern direkt im VW-Werk in Emden abgeholt worden waren.

Die Fahrzeuge wurden auf verschiedene Dienststellen innerhalb der gesamten Inspektion verteilt. Vorrangig wurden diese neuen Fahrzeuge den Dienststellen zugewiesen, bei denen Altfahrzeuge zur Aussonderung anstanden. Hintergrund der neuen Farbgebung ist die Umstellung in der niedersächsischen Polizei auf die europaweite Polizeifarbe blau. Die neuen Polizeifahrzeuge werden durch das Land Niedersachsen geleast und sollen nach und nach die bisherigen Streifenwagen in den Farben grün-silber ersetzen.

Ab Ende des Jahres sollen dann auch die ersten Kolleginnen und Kollegen mit den neuen blauen Uniformen ausgestattet werden. Da dieses jedoch kostenneutral durchgeführt werden soll, wird sich der Wechsel über mehrere Jahre hinziehen.
top
. 18.03.2005 Kreis baut Schulstandorte Haren und Dörpen aus

Umfangreiche Schulbaumaßnahmen startet der Landkreis Emsland im Sommer in Haren und Dörpen. Der Kreisausschuss vergab auf Empfehlung des Schulausschusses die Architektenaufträge. Mehr...
top
. 18.03.2005 WM-Homepage

Am 8. Juni 2006 ist es so weit. Dann beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft bei uns. Mehr auf der WM-Homepage...
top
. 16.03.2005 Gemeinderatssitzung am 16.03.2005

Auf der heutigen Sitzung des Wippinger Gemeinderats wurde der Haushalt des Jahres 2005 verabschiedet. Die größten geplanten Posten im Haushalt sind die Gestaltung des Kirchenumfelds, der Bau einer Schmiede auf dem Gelände des Pfarrgartens und der Ausbau der Straße "Auf der Heide". Mehr...
top
. 16.03.2005 Nazi-Homepage abgeschaltet

Der Protest von Erich Jäger gegen die Nazi-Homepage "Nationales-Emsland" war erfolgreich. Die Betreiber haben die Seite aus Angst vor strafrechtlichen Konsequenzen abgeschaltet.
top
. 14.03.2005 Kommuniongruppe in Ahmsen

Wippinger KommunionkinderGestern feierten die Kinder der Kommuniongruppe in Ahmsen mit Pater Tangen (Mester Wilm) eine heilige Messe.

Die einzelnen Stationen der Passion wurde den Kinder von Pater Tangen kindgerecht nahe gebracht. Der Tag klang gemütlich bei Kaffee und Kuchen aus.
top
. 14.03.2005 Nazi-Homepage im Emsland

Den Internet-Provider Strato hat Erich Jäger von Lathen-Online aufgefordert, die Domain der Nazi-Homepage "Nationales Emsland" abzuschalten.

Der Landrat Bröring reagierte mittlerweile auf die Aufdeckung:
"Vielen Dank für Ihren Hinweis auf die missbräuchliche Verwendung des Kreiswappens im Internet. Ich habe den Inhaber der Domain "nationales-emsland" am 11.03.2005 aufgefordert, die Benutzung des Kreiswappens sofort zu unterlassen und für den Fall der Nichtbeachtung meiner Aufforderung bis zum 20.03.2005 zivilrechtliche Klage auf Unterlassung angekündigt.

Außerdem werde ich Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Osnabrück wegen des Verdachts auf Volksverhetzung und anderer in Betracht kommender Straftaten erstatten.
Mit freundlichem Gruß
gez. Hermann Bröring
"
top
. 13.03.2005 Das Hümmling-Gymnasium wird offene Ganztagsschule

Mit großer Mehrheit hat die Gesamtkonferenz des Gymnasiums Sögel dem Antrag an den Schulträger auf Genehmigung als offene Ganztagsschule zugestimmt. Mehr...
top
. 13.03.2005 Vier Dersumer Mastställe besitzen keine Filteranlagen

Seit Ende vergangenen Jahres betreibt das niederländische Unternehmen Geflügelzucht NLG GmbH insgesamt acht Hähnchenmastställe in Dersum. Vier Ställe werden am Wochenende bis auf Weiteres geschlossen. Mehr...
top
. 13.03.2005 Erste Hilfe II - für Verkehrshelfer

Für Verkehrshelfer (Schülerlotsen), die sich fragen, wie sie sich bei einem Unfall verhalten sollen, gibt es am 18.April.05 im Gemeindezentrum um 20 Uhr eine Einweisung in Erster Hilfe. Die Schulung ist für die Teilnehmer kostenlos. Um planen zu können, braucht Marlen Ostermann von den Verkehrshelfern bis zum 18.03.05 die Rückmeldungen.
top
. 13.03.2005 Erste Hilfe I

Am 15.03.05 um 19.30 Uhr findet der erste von zwei Abenden zur Auffrischung der Kenntnisse in Erster Hilfe im Pfr.-Schniers-Haus statt. Kostenbeitrag je nach Personenzahl bis 5 Euro. Diese Abende können auf den Erste Hilfe Kurs für den Führerschein angerechnet werden. Anmeldungen beim Ausbildungsleiter Franz Schmidt 05933/934663.
top
. 12.03.2005 Generalversammlung des Fördervereins der Grundschule Wippingen

Blick in die GeneralversammlungAuf der Generalversammlung des Fördervereins der Grundschule Wippingen am 09.03.05 berichtete Anke Lilge von ihren Erfahrungen als pädagogische Mitarbeiterin der Kardinal-von-Galen-Schule Meppen mit der Offenen Ganztagsschule. Als Quintessenz ihrer Erfahrungen stellte sie heraus, dass für ein Ganztagsangebot eine qualifizierte und ausreichende Personalausstattung Voraussetzung ist.

Bei den Wahlen wurden Gerhard Klaas als stellvertretender Vorsitzender, Hermann-Josef Pieper als Schriftführer und Margret Meyer als Kassenprüferin bestätigt.

Josef Schmunkamp überreicht DVD-Rekorder an Rektor Heinz Müller Als Vertreter der Theatergruppe überreichte Josef Schmunkamp an Rektor Heinz Müller von der Grundschule einen DVD-Player. Er bedankte sich für die reibungslose gemeinsame Nutzung der Mehrzweckhalle während der Probenzeit. mehr...
top
. 12.03.2005 Dart-Turnier

Heute abend findet das diesjährige Dart-Turnier des Schießvereins statt. Beginn ist um 20 Uhr im Schießstand.
top
. 09.03.2005 Der Mühlenhof in winterlicher Pracht

Winterimpressionen vom Heimathof Das herrliche Winterwetter am Samstag machte den seltenen Anblick zu dieser Jahreszeit möglich: Der Mühlenhof in winterlicher Pracht, die Sonne schien und der Schnee war noch weiß.

Ab jetzt wenden wir uns aber dem Frühling zu.
top
. 09.03.2005 Chancen auf eine Lehrstelle erhöhen

Zum neuen Schuljahr bieten die Berufsbildenden Schulen in Meppen die Berufsfachschule Floristik an. Die vollzeitschulische Ausbildung dauert ein Jahr und wendet sich hauptsächlich an Schülerinnen und Schüler, die den Beruf der Floristin bzw. des Floristen erlernen wollen.

Das zusätzliche Schuljahr erhöht aufgrund des hohen Praxisanteils in regionalen Ausbildungsbetrieben die Chancen auf dem Ausbildungsmarkt. Bei entsprechenden Leistungen besteht die Möglichkeit, von der Berufsfachschule über die anschließende Berufsausbildung mit dem Besuch der Fachoberschule Agrarwirtschaft die Fachhochschulreife zu erlangen.

Weitere Informationen können bei den Berufsbildenden Schulen in Meppen unter 05931/80402 angefordert werden.
top
. 05.03.2005 Förderverein Grundschule: Referat über Ganztagsschule

Am Mittwoch, den 9. März 2005 um 20.00 Uhr findet im Wippinger Gemeindezentrum die Jahreshauptversammlung des Fördervereins für die Grundschule statt. Eingeladen sind neben den Mitgliedern auch alle weiteren Interessierten.

Als Referentin des Abends wurde Anke Lilge, pädagogische Mitarbeiterin der Kardinal-von-Galen-Schule, Meppen gewonnen. Die Schule ist seit langem eine Hauptschule mit einem freiwilligen Ganztagsangebot. Frau Lilge wird von dem Alltag in dieser Schule berichten, sowie die Vorteile und Probleme dieser Organisationsform darstellen.

Titelblatt der Zeitung des Fördervereins. Download als PDF-Datei, 2,7 MB. Derzeit sind viele Gemeinden im Landkreis daran interessiert, ihre Schulzentren um ein freiwilliges Ganztagsangebot zu erweitern, weil es für die Räumlichkeiten Zuschüsse es von der Bundesregierung gibt. Für zusätzliches Lehrpersonal gibt es kein Geld. Hier sollen Ehrenamtliche aus Vereinen und Organisationen einspringen.

In der öffentlichen Diskussion werden Ganztagsschulen meist nur unter dem reinen Betreuungs-Aspekt betrachtet. Dabei kann eine Ganztagsschule bei entsprechender personeller und materieller Ausstattung auch bedeuten, dass die Kinder mehr Freiräume beim Lernen bekommen und eine bessere individuelle Förderung erfahren.

In Vorbereitung der Jahreshauptversammlung hat der Förderverein wieder eine kleine Zeitung mit einem Rückblick auf das vergangene Schuljahr erstellt. Sie können sie hier downloaden (PDF-Datei, 2,7 MB).
top
. 05.03.2005 Politische Diskussion um den Visa­Missbrauch

Als beschämend bezeichnet es Hermann Grote aus Wippingen in einem Leserbrief an die Ems-Zeitung vom 05.03.05, dass die Ukrainer in der Visa-Missbrauchs-Debatte von manchen Politikern pauschal als Verbrecher abgestempelt werden.
top
. 05.03.2005 Plattdeutscher Lesewettbewerb

von links: Christian Düthmann, Mirco Hackmann, Kristin Lübken, Tobias Wesseln, Carina Klaas, Andre Bentlage, Johanna Borchers, Matthias Freese, Corinna Nehe Am Freitag, den 4. 03. 2005 wurden an der Wippinger Grundschule die Sieger des Plattdeutschen Lesewettbewerbs ermittelt. Fünf Schüler der Klasse 3 und vier Schüler der Klasse 4 hatten sich sehr intensiv auf diesen Wettbewerb vorbereitet.

Leider konnten am Ende nur zwei Schulsieger ermittelt werden. In der Altersgruppe A (3. Schuljahr) gewann Kristin Lübken und in der Altersgruppe B (4. Schuljahr) gewann Andre Bentlage. Mehr auf der Homepage der Schule...
top
. 05.03.2005 Unterschriften-Sammlung gegen Kartoffel-Versuchsfeld

Über 1500 Einwendungen gegen den Anbau von genveränderten Kartoffeln auf einem Versuchsfeld bei Werpeloh sind bei der Samtgemeinde Sögel eingegangen. Mehr im Artikel aus "Der Wecker" vom 06.03.05 ...
top
. 04.03.2005 Arbeitslosenbekämpfung

Dass die Regierung mit Hartz IV die Arbeitslosen bekämpft und nicht die Arbeitslosigkeit, wird durch die Rekordzahl von 5.216.000 Arbeitslosen im Februar 2005 erneut bestätigt. Zum Bericht über den Arbeitsmarkt Februar der Agentur für Arbeit...
top
. 04.03.2005 Armutszeugnis

Die Politik der Umverteilung von Arm nach Reich durch die Bundesregierung war so erfolgreich, dass die Reichen im Land noch reicher geworden sind und die Zahl der Armen zugenommen hat. Dies musste die Bundesregierung in ihrem Armutsbericht (PDF-Datei, 1,7 MB) selbst feststellen (Anlagen zum Armutsbericht, PDF-Datei, 895 KB). Über die Ursachen lügt sie sich und uns natürlich wieder etwas in die Tasche ("Anschlag vom 11. September 2001 und der Irak-Krieg, das Abbrechen des ITBooms und die Auswirkungen der US-Bilanzskandale, die Schwäche der Weltwirtschaft, die mangelnde wirtschaftliche Dynamik im Inland")

Welche Rolle der Sozialabbau für die Entwicklung von Armut spielt, benennt dagegen die Landesarmutskonferenz Niedersachsen des Deutschen Gewerkschaftsbundes in ihrer Broschüre "Absturzgefahr (PDF-Datei, 315 KB)".
top
. 04.03.2005 Kälterekord

Eiszapfen In Wippingen war es heute morgen -17 C. Der Kälterekord von Januar 1986 -19 °C wurde somit nicht gebrochen. Die Kälte hat den Vorteil, dass Ungeziefer (Wespen, Mücken usw.) auf umweltfreundliche Art und Weise reduziert wird. Die Pflanzenwelt dürfte wegen der Isolierung durch die dicke Schneeschicht keinen Schaden erlitten haben. Von Meterologen wird ein Wechsel am Montag vorhergesagt.
top
. 04.03.2005 Schadstoffmobil

Am kommenden Montag, dem 7. März startet das Schadstoffmobil wieder seine Rundreise durch alle Städte und Gemeinden im Landkreis Emsland. Bei der letzten Sammlung im Herbst konnten über 30 Tonnen schadstoffhaltige Abfälle einer ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt werden. In Wippingen macht das Schadstoffmobil bei der Mehrzweckhalle am Di. 29.03.05 von 13:00-13:45 Uhr Station.

Kostenlos angenommen werden in haushaltsüblichen Mengen Autopflegemittel, Chemikalien, Dünge- und Pflanzenschutzmittel, Farben, Lacke, Holzschutzmittel, Fotochemikalien, verunreinigte Kunststoffbehälter mit Restinhalten, Leuchtstoffröhren, Verdünner, Medikamente, PU-Schaumdosen, ölverschmutzte Dosen und Lappen, Tinten- und Tonerkartuschen sowie quecksilberhaltige Abfälle.

Über den normalen Restmüll dürfen dagegen feste Altmedikamente sowie Pinsel und Farbeimer mit festgetrockneten Farben und Lacken in kleinen Mengen, Verpackungen mit dem grünen Punkt auch über den gelben Wertstoffsack entsorgt werden. Batterien und Akkumulatoren müssen, Motoren- und Getriebeöl kann durch den Handel zurückgenommen werden. Bei Vorlage der Kaufquittung ist der Verkäufer zur Rücknahme verpflichtet. Altöl bis zehn Liter kann auch bei den Deponien Venneberg, Dörpen, Flechum und bei größeren Mengen in Haren-Wesuwe abgegeben werden.

Die mobile Schadstoffsammlung ist ausschließlich Privathaushalten vorbehalten. Gewerbe und Industrie müssen das Sonderabfallzwischenlager in Haren-Wesuwe (Öffnungszeiten: montags bis freitags, 14 bis 17 Uhr) nutzen. Weitere Informationen sind im Internet unter abfallwirtschaft-emsland.de sowie unter 05931/44-300 erhältlich. Die einzelnen Termine sind dort ebenfalls abrufbar.
top
. 02.03.2005 Winterimpressionen

Winter Winter Winter Winter Winter Winter Winter Winter
Der Märzanfang brachte trotz meteorologischen Frühlinganfangs ca. 20 cm Schnee und sorgte so für ein Verkehrschaos im Emsland. Hier einige Schnappschüsse vom späten Winter.
top
. 01.03.2005 Let`s sing for WYD!

Am Samstag den 19.03.2005 findet im Marstall Clemenswerth in Sögel ein Liederworkshop für den Weltjugendtag 2005 statt. Zeit: 9:30 bis 17.00 Uhr. Kosten: 10,00 € für Stehkaffee, Mittagessen, Nachmittagskaffee und Notenmaterial.

Die Gebühr ist bei dem Workshop in bar zu bezahlen. Anmeldungen sind noch möglich bis zum 03.03.05 online unter email@wjt2005-os.de oder telefonisch bei der WJT-Geschäftsstelle Bistum Osnabrück, Tel.: 0541/318-231.

Eine kleine Gruppe aus Wippingen ist bereits angemeldet. Wer möchte, kann sich bei Anna Schwering (annaschwering@gmx.de oder 04966/674) melden, um evtl. Fahrgemeinschaften zu gründen. Themen und Inhalte: Weltjugendtagshymnen, Gospels und Spirituals, neue geistliche Lieder in verschiedenen Sprachen.
top
. 01.03.2005 Vorbeugender Schutz gegen Infektionskrankheit Röteln

Seit Herbst letzten Jahres sind im Osten der Niederlande entlang der deutschen Grenze vermehrt Röteln-Erkrankungen festgestellt worden. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt deshalb jetzt bestimmten Gruppen eine Impfung gegen die Infektionskrankheit.

Zu einem vorbeugenden Schutz rät die Ständige Impfkommission (STIKO) insbesondere Kindern sowie Frauen im gebärfähigen Alter mit Kinderwunsch und Personal in Einrichtungen der Kinderheilkunde, Tagesstätten und Heimen, der Geburtshilfe und Schwangerenbetreuung, soweit noch keine Impfung vorgenommen wurde. Oft wird ein Kombinationsimpfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln verabreicht.

Für Rückfragen steht der Fachbereich Gesundheit beim Landkreis Emsland unter der Telefonnummer 05931/44-1183 zur Verfügung.
top
. 01.03.2005 Mofa und Moped Versicherungskennzeichen

Roller Am 1. März jeden Jahres beginnt die Saison für Mopedfahrer. Für Ihr Mofa oder Moped bis zu 50ccm Hubraum benötigen Sie dann ein neues Versicherungskennzeichen.

Der Gesetzgeber schreibt für jedes Fahrzeug eine Haftpflichtversicherung vor. Als Nachweis für den Abschluss gilt das Versicherungskennzeichen und der Versicherungsschein.
top
. 25.02.2005 Gen-Kartoffeln in Werpeloh

Heute veröffentlichte die Ems-Zeitung einen Leserbrief von Adeltraud Lühle aus Papenburg, die mittlerweile 400 Unterschriften gegen den Anbau von Gen-Kartoffeln in Werpeloh (siehe unseren Bericht vom 29.12.04)gesammelt hat.

Die Freisetzung von genmanipulierten Pflanzen sei unkalkulierbar, unkontrollierbar und unwiderruflich, argumentiert sie in einem Info-Blatt.

Bis nächsten Freitag, den 4.3.05 können bei der Samtgemeinde Sögel noch Einwendungen gegen die Freisetzung vorgebracht werden. Als Hilfe dazu können Sie diese Unterschriftenliste ausdrücken, unterschreiben und an die angegebene Adresse schicken.
top
. 25.02.2005 Vereinsfest des Schießvereins

Morgen abend, am Samstag, findet das Vereinsfest des Schießvereins statt.
top
. 25.02.2005 Renkenberge bald schuldenfrei

"In vier Monaten ist meine Gemeinde schuldenfrei." Diese ungewöhnliche Ankündigung hat in einem Pressegespräch jetzt der Bürgermeister von Renkenberge, Heiner Bojer, getroffen. Sein Dorf ist damit die einzige schuldenfreie Kommune im gesamten Landkreis Emsland. Zum Artikel der Ems-Zeitung...
top
. 23.02.2005 VHS-Angebote in Dörpen und Lathen

Logo VHS Hier das aktuelle Angebot der VHS-Zweigstellen Dörpen und Lathen.
top
. 22.02.2005 Verschenk-Box

Logo Verschenkbox Täglich werden viele Gegenstände ausrangiert oder weggeworfen, die noch funktionstüchtig sind oder auf andere Weise verwendet werden könnten. Der Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Emsland bietet daher Interessierten unter www.verschenkbox.de die Möglichkeit, gebrauchte Gegenstände zum Verschenken oder Tauschen ins Internet zu stellen. Auch der Eintrag von Gesuchen ist möglich.

Die Nutzung der Internet-Plattform ist kostenlos. Wer sich für die Angebote in der Verschenkbox interessiert, kann sich per Mausklick in den einzelnen Rubriken wie zum Beispiel „Alles fürs Kind“, „Bekleidung“, „Bücher/CDs/Video“ usw. umsehen.

Den Kontakt zum Anbieter stellt der Interessent in der Regel per E-Mail her. Wer selbst ein Inserat eintragen möchte, muss sich einmalig registrieren lassen. Die Daten dienen ausschließlich der Kontaktaufnahme und werden nicht veröffentlicht. Die angemeldeten Inserate werden am nächsten Werktag ins Netz gestellt.

Ausgenommen von der Veröffentlichung sind gewerbliche Einträge und solche, die gegen geltendes Recht verstoßen. Alle Regeln sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.
top
. 21.02.2005 Generalversammlung des Schützenvereins

Blick in die Generalversammlung des Schützenvereins Mögen auch der Kirchenvorstand oder der Kirchenchor kapituliert haben - der Schützenverein ist immer noch eine Männerdomäne (siehe Foto). Aber auch hier wanken die Fundamente: Schlug doch Marcus Lampen -auch im Namen seiner Frau - vor, den Frauen die Möglichkeit einzuräumen, beim Schützenfest am Preisschießen teilzunehmen. Er beeilte sich, die Teilnahme am Königschießen ausdrücklich auszunehmen und so wurde sein Vorschlag wohlwollend aufgenommen.

Auch sonst verlief am letzten Samstag die Generalversammlung in der Gaststätte "Zum Herzog" harmonisch. Kein Putsch gegen die amtierenden Vorstände wie in Neudörpen oder Neubörger. Josef Schmunkamp als Schriftführer und Hermann-Josef Bicker als Kassenwart wurden einstimmig von den ca. 70 Versammelten wiedergewählt. Auch der Kassenprüfer Bernhard Johanning bekam nach seinem Selbstzeugnis ("Ick bün'n gauden!") ein eindeutiges Vertrauensvotum. Genauso eindeutig fiel die Wahl der Ersatz-Fahnensteher Rudi Klaas (Leidi) und Hans-Hermann Richert aus.

Im Rechenschaftsbericht wurde der Umbau des Schießstands hervorgehoben. Gelobt wurde vom Vorsitzenden Josef Speller die Gemeinde, die die Hälfte der Umbaukosten getragen habe. Bürgermeister Hackmann lobte in seinem Grußwort dafür die Eigenleistungen des Schützenvereines und des Schießvereins unter der Regie von Alex Ganseforth, ohne die der Umbau nicht so schnell hätte realisiert werden können.

In der Diskussion schlug der Vorstand die zukünftige Abbuchung der Mitgliedsbeiträge durch Einzugsermächtigung (statt bisheriger Kassierung durch Hausbesuch) vor. Das reichlich summarische Zählverfahren der Versammlungsleitung ignorierte souverän die vielen tatsächlichen Stimmenthaltungen und so konnte eine eindeutige Mehrheit für das neue Verfahren festgestellt werden.

Severin Frericks skizzierte kurz das Programm der Festveranstaltung zum 25. Jubiläum der Schützenkapelle am Samstag vorm Schützenfest, dem 18.06.05.
top
. 19.02.2005 Kiekt in - singen un danzen, spellen un vertellen

Kiekt in - singen un danzen, spellen un vertellen. Zahlreiche Schulen, Vereine sowie niederdeutsche Autoren wirken mit an dieser von der Emsländischen Landschaft e.V. initiierten Großveranstaltung am Sonntag, den 20.02.2005, 16.00 Uhr. Eindrucksvoll werden hier die vielfältigen Bemühungen aufgezeigt, die niederdeutsche Sprache in das kulturelle Leben unserer Region einzubringen.
Veranstaltungsort: Papenburg, Stadthalle, Ölmühlenweg 1, 26871 Papenburg.
top
. 19.02.2005 Behindertenbeauftragte in Aschendorf

Die ehrenamtliche Behindertenbeauftragte des Landkreises Emsland, Ursula Mersmann, steht in ihren Sprechstunden für persönliche Gespräche über die Anliegen von Menschen mit Behinderungen zur Verfügung. Die nächste Möglichkeit dazu im nördlichen Kreisgebiet ist am kommenden Dienstag, dem 15. Februar, von 9 bis 12 Uhr im Kreishaus in Aschendorf, Emdener Str. 15, Raum 233.

Das Sprechzimmer befindet sich im 1. Obergeschoss und ist mit dem Aufzug problemlos zu erreichen. Während dieser Zeit steht Frau Mersmann dort auch für telefonische Anfragen unter der Telefonnummer 04962/501-3233 zur Verfügung.
top
. 15.02.2005 Bis zu 50 Prozent Förderung

Kleine und mittlere Unternehmen können für die Bereitstellung zusätzlicher Ausbildungsplätze einen Zuschuss bis zu 50 Prozent erhalten. Voraussetzung ist die Ausbildung in einem Beruf der Informationstechnologie oder des Tourismus- und Kulturbereichs.

Der Ausbildungsbetrieb muss im sogenannten Ziel 2-Gebiet liegen, dass im Emsland Rhede, Papenburg, Lehe, Neulehe, Bockhorst, Esterwegen, Dörpen, Neubörger, Kluse, Wippingen, Fresenburg, Renkenberge, Niederlangen, Oberlangen, Sögel, Werlte, Lathen, Haren und Twist umfasst. Nähere Informationen sind bei der NBank unter 0511/30031-333 oder im Internet unter www.nbank.de erhältlich.
top
. 15.02.2005 Unfall auf spiegelglatter Straße

Tückisch zeigten sich heute morgen die Straßen mit stellenweise vereister Fahrbahn. Heute um ca. 6.45 Uhr kam bei spiegelglatter Fahrbahn auf der Kreuzung Hackmann der BGJ-Bus (Berufschüler) aus Neudörpen kommend nicht zum Stehen und nahm einem aus Neubörger kommenden Pkw die Vorfahrt. Der Fahrer des Pkw wurde verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei sicherte den Unfallort.
top
. 11.02.2005 Fastenmarsch der KLJB

Logo der Katholischen Landjugendbewegung Der Landjugendvorstand gibt bekannt, dass am Sonntag, den 27. Februar der diesjährige Fastenmarsch stattfindet. In diesem Jahr werden "Aidswaisen und Aidskranke" in Namibia - Afrika unterstützt.

Die Starterhefte können gegen eine Gebühr von 0,50 € bei Anna Schwering abgeholt werden.
top
. 08.02.2005 Wer glaubt noch an den Transrapid?

Wenig Chancen für die Verwirklichung des Transrapids von München nach Erding sieht der Kommentator der "Welt am Sonntag".
top
. 07.02.2005 Wippinger Grundschule sucht neue Leitung

Tausende Schulleiter-Posten sind in Deutschland nicht besetzt - der Rektorenjob verlangt viel und bietet wenig, stellt die Süddeutsche Zeitung in einem Artikel vom 17. 01.05 unter dem Titel "Haus ohne Hüter" fest. Und damit ist nicht nur die relativ bescheidene Bezahlung gemeint. Rektoren müssen an kleineren Grundschulen ohne Konrektor und Bürokraft auskommen.

Vor allem aber bleibt hiesigen Schulleitern überhaupt wenig Zeit zum Leiten. Denn nach wie vor verbringen sie mehr Zeit mit dem Unterrichten. Standesgenossen in anderen europäischen Ländern haben eine deutlich geringere oder gar keine Unterrichtsverpflichtung.

Die Grundschule Wippingen hatte mit den letzten Rektor(inn)en engagierte und kompetente Schulleiter. Rektor Heinz Müller hat nach 3 erfolgreichen Jahren angekündigt, den Rektorenposten aufgeben zu wollen. Damit steht jetzt auch für unsere Schule das Problem der Leitung auf der Tagesordnung.
top
. 04.02.2005 Kindergartenanmeldungen

Zum August 2005 können noch Kinder in den kindergarten Wippingen aufgenommen werden. Aufgenommen werden können Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Wichtig für die Aufnahme ist die rechtzeitige Anmeldung.

Die Anmeldetermine sind am 8. und 9. Februar 2005, jeweils in der Zeit von 13 bis 15 Uhr. Das Kind sollte bei der Anmeldung dabei sein.
top
. 04.02.2005 Boßeln

Boßeln in der Fleerstraße Boßeln in der Fleerstraße Boßeln in der Fleerstraße
Zur Zeit sind wieder die Boßeltrupps unterwegs, wie z. B. am letzten Wochenende diese Kinder in der Fleerstrasse. Frostiges Wetter bietet die idealen Boßelbedingungen.
top
. 26.01.2005 60 Jahre Befreiung KZ Auschwitz

Zur Homepage der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau Auschwitz wurde für die ganze Welt zum Symbol des Terrors, des Völkermordes und des Holocaust. Das Konzentrationslager wurde im Jahre 1940 von den Nazis vor den Toren der Stadt Oswiecim errichtet, die zusammen mit anderen Gebieten Polens während des Zweiten Weltkrieges von den Deutschten besetzt war. Der Name der Stadt wurde in Auschwitz geändert, nach der auch das Konzentrationslager seinen Namen bekam.

Ab 1942 wurde Auschwitz zum Ort des größten Massenmordes in der Geschichte der Menschheit an den europäischen Juden, deren völlige Ausrottung die Nazis sich zum Ziel gesetzt hatten. Die Mehrheit der nach Auschwitz deportierten Juden - Männer, Frauen und Kinder, kamen unmittelbar nach deren Ankunft in den Gaskammern Birkenaus um.

Vor 60 Jahren, am 27. Januar 1945, wurden die verbliebenen Gefangenen im Lager von Soldaten der Roten Armee befreit.
top
. 24.01.2005 "Humankapital" ist das Unwort des Jahres

Unwort des Jahres: "Humankapital" Das Unwort des Jahres 2004 heißt "Humankapital". Dies gab die Jury aus Sprachwissenschaftlern am Dienstag in Frankfurt bekannt. Das Wort degradiere nicht nur Arbeitskräfte in Betrieben, sondern Menschen überhaupt "zu nur noch ökonomisch interessanten Größen", lautete die Begründung des sechsköpfigen Gremiums. Insgesamt lagen der Jury 1218 Vorschläge vor. Im Vorjahr war der Begriff "Tätervolk" zum Unwort gekürt worden.
Im Überblick Unwörter des Jahres seit 1991
Im Überblick Wörter des Jahres seit 1971
Hartz IV Das Wort des Jahres 2004
top
. 23.01.2005 Bundesweit auf "Hitpack fresh" Sampler vertreten

Die Lathener Rock-Band "Printed Paleface" hat es geschafft: von rund 150 Bewerbern wurden 41 durch eine Jury auserwählt, um mit jeweils einem Titel auf "Hitpack fresh vol.3 - best of talents" veröffentlicht zu werden. "Printed Paleface" sind mit ihrem Titel "reasons to die" darauf vertreten.

Hitpack wurde im Jahre 1995 in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Sparkassenverlag zunächst unter dem Namen „Hit! Pack“ entwickelt um Nachwuchskünstlern ein Plattform zu bieten. Bis heute wurden zahlreiche CDs herausgegeben.

Seit dem 03.01.05 findet nun ein Voting auf der Hitpack-Homepage zwischen den 41 Bands statt und für die Lathener Jungs geht es um einen Longplay-Plattenvertrag. mehr...
top
. 23.01.2005 2005 Einsteinjahr

EinsteinDeutschland feiert 2005 das Einsteinjahr, eine gemeinsame Initiative von Bundesregierung, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur. Anlass sind der 100. Geburtstag der Relativitätstheorie und der 50. Todestag des weltberühmten Wissenschaftlers.

Das Einsteinjahr würdigt einen Menschen, der die Welt bis heute fasziniert und begeistert. Albert Einstein, ein genialer Wissenschaftler, von der Weltöffentlichkeit bewundert - Physiker, Pazifist, Weltbürger und Visionär. mehr...
top
. 19.01.2005 Plakettenschießen des Schützenvereins

Der Schützenverein führt wieder sein Plakettenschießen durch. Der nächste Termin ist am Sonntag, den 23.1.05 von 10 bis 12 Uhr. mehr...
top
. 19.01.2005 Freitag 70er Oldie Night in Dünefehn

Flugblatt zur Oldie Night Haben auch Sie in den 70ern Ihre Teenager-Zeit ausgelebt?

Wenn Sie Lust haben in Erinnerungen zu schwelgen, nach der Musik von damals zu tanzen oder noch einmal eine Altbierbowle zu trinken, dann dürfen Sie die Oldie Night der Ev. luth. Kirchengemeinde Lathen am Freitag, den 21.1.05 ab 20 Uhr in der Schützenhalle Dünefehn nicht verpassen.
top
. 18.01.2005 50 Schulweglotsen in Wippingen

Blick in die Versammlung der Schulweglotsen Blick in die Versammlung der Schulweglotsen Blick in die Versammlung der Schulweglotsen Gruppenbild der Schulweglotsen
Heute Abend trafen sich die Schulweglotsen um die neu eingeführten Meldebögen für die Verkehrswacht Hannover auszufüllen. Den Anlass nahmen Herr Klaßen von der Verkehrswacht und die Mitarbeiter der Polizeidienststelle Dörpen wahr, um den Schulweglotsen einige Hinweise mit auf den Weg zu geben.

Mit Inbetriebnahme des zweiten Übergangs zur Schule in der Schulstraße sind neue Lotsen dazugekommen. Jetzt hat Wippingen 50 Schulweglotsen - eine Zahl, die Bürgermeister Hackmann gleich zum Rechnen verführte, als er feststellte, dass damit über 5% der Bevölkerung Schulweglotsen geworden sind.

Positiv wurde auch vermerkt, dass die Gemeinde auf den Wunsch der Lotsen und der Polizei nach einer besseren Beleuchtung des Übergangs sofort reagiert hat und eine lichtstarke Laterne installiert hat.
top
. 17.01.2005 Vereinsinternes Hallenturnier des SV Wippingen am 15.01.2005

Gerhard Klaas Blick auf die Tanzfläche Blick in den Saal
Sieger des vereinsinternen Fußballturniers vom letzten Samstag wurde die Mannschaft bestehend aus dem Vorstand und Betreuern des SV Wippingen. Die A-Jugend errang den 2. Platz und verdrängte damit die II. Herrenmannschaft von ihrem Vorjahresplatz auf den dritten Platz. Alle Ergebnisse...

Die Mannschaften und noch viele Besucher mehr trafen sich am Abend zum 5. Sportlerball in der Wippinger Mehrzweckhalle. Der Vorsitzende des SV, Gerhard Klaas, ehrte in gewohnt launiger souveräner Art nicht nur die Mannschaften, sondern auch den Spieler des Tages. Hannes Wolters imponierte durch seine Sicherheit, die auf seine ganze Mannschaft gewirkt habe.

Bei der Verlosung konnte sich Marco Richert über den Hauptpreis - eine Reise nach Paris - freuen. Die weiteren Hauptpreise gingen an Marion Hackmann und Stefan Bicker.
Die Sieger und Organisatoren: Stefan Bicker, Gerhard Klaas, Glücksfee Bianca Bromisch, Marco Richert, Marion Hackmann, Vorstände Andreas Schwering und Johannes Kuper Heinz Bröer, Vertreter der Siegermannschaft und Hannes Wolters, Spieler des Tages
top
. 17.01.2005 Breites Bündnis geht gegen Gen Pflanzen vor

Viele Verbände sprechen sich gegen den Anbau gentechnisch veränderter Kartoffeln aus. Aus unserem Raum gibt es dagegen bisher kaum Resonanz, berichtet der Sonntags-Report vom 16.1.05....
top
. 16.01.2005 Kletterwand an der Grundschule

Beim Montieren der Griffe Erster Test der Kletterwand von Hermann-Josef Pieper, David Pieper und Heinz Müller Die Kletterwand am Toilettengebäude der Grundschule
Am Samstag montierten Mitglieder des Fördervereins für die Grundschule Wippingen die Griffe für die Kletterwand. Ca. 100 Griffe wurden an die fünf Meter breite Giebelwand des Toilettengebäudes geschraubt. Die verschiedenfarbigen Griffe erlauben den Kletterern verschiedene "Touren" zu klettern und verschiedene Schwierigkeitsstufen zu probieren.

Die Wand entspricht den Vorschriften der Gemeindeunfallversicherung. Die höchsten Griffe sind 3 m hoch angebracht, so dass die freie Fallhöhe auf höchstens 2 m (max. Höhe der obersten Trittreihe für die Füße) beschränkt ist. Vor der Wand wurde ein ca. 2 m breiter Streifen mit Rindenmulch versehen. Dieser federnde Untergrund gewährleistet den Fallschutz. Die Wand ist auch für Erwachsene geeignet.
top
. 16.01.2005 Doppelkopfturnier II

Blick auf die Spieler Blick auf die Spieler Alex Ganseforth, Birgit Kuper
Gut besucht war das Doppelkopfturnier. Es mussten dreimal 12 Spiele absolviert werden. Siegerin wurde Birgit Kuper mit 110 Punkten.
top
. 14.01.2005 Doppelkopfturnier

SpielkartenHeute findet das Preisdoppelkopfturnier des Schießvereins statt. Beginn ist um 20.00 Uhr.
top
. 13.01.2005 Apothekennotdienst der Samtgemeinden Dörpen und Lathen

ApothekenlogoDen aktuellen Apothekennotdienst der Samtgemeinden Dörpen und Lathen finden Sie in unserer Rubrik "Termine/Notdienste".
top
. 12.01.2005 Theatergruppe Wippingen zeigt "Hartklabastern"

KrankenhauszimmerAm Freitag, den 21.01.05 ist die Generalprobe des neu einstudierten Stückes der Theatergruppe Wippingen. Auf der Bühne ist dieses Mal keine Bauernstube zu sehen, sondern Ort der Handlung ist ein Krankenhauszimmer.

In diesem plattdeutschen Volksstück zittert Landwirt Brockmüller der Implantation eines Herzschrittmachers entgegen. Doch da kommt Emil Schröppke und die Lage ändert sich völlig. Der neue Bettnachbar ist "Penner" von Beruf und aus Leidenschaft. Er erweist sich - im doppelten Sinne als wagemutiger Krisenmanager und als schlauer und gutmütiger Lebenskünstler. Eine schräge und hintersinnige Komödie des bekannten Bühnenautors und TV - Regisseurs Wittlinger.
top
. 12.01.2005 5. Wippinger Sportlerball

Siegermannschaft des letzten Jahres: I. Herren Zum 5. Wippinger Sportlerball lädt der SV Wippingen am nächsten Samstag, den 15.01.05 ab 20 Uhr die ganze Gemeinde in die Mehrzweckhalle ein. Als 1. Preis der reichhaltigen Tombola wird eine Reise nach Paris ausgelost.

Für die aktiven Sportler ist aber ab 14 Uhr zuerst noch Kampfgeist angesagt beim vereinsinternen Fußballturnier in der Halle Dörpen.

Beiteiligen werden sich folgende Mannschaften: 1. Herren, 2. Herren, Vorstand und Betreuer SV Wippingen, Vorstand und Betreuer SV Renkenberge, A-Jugend, Alte Herren. Im letzten Jahr wurde die 1. Herrenmannschaft Pokalsieger.
top
. 12.01.2005 Gesundheitsprogramm mit Angeboten für alle Altersstufen der AOK

Ein lückenloses Gesundheitsprogramm mit Angeboten für alle Altersstufen hat die AOK Emsland/Grafschaft Bentheim herausgebracht. Das Gesundheitsprogramm deckt das erste Halbjahr 2005 ab und liegt jetzt kostenlos in den Servicezentren Papenburg und Meppen aus.

"Wir freuen uns, auch in diesem Jahr nicht nur Kurse in den vier Servicezentren, sondern auch in den umliegenden Gemeinden anbieten zu können." so Horst Hillmer, Regionalleiter der AOK.

Da Gesundheit im Babyalter anfängt, bildet die junge Familie einen der Präventions-Schwerpunkte bei der AOK. Eigene Eltern/Kind-Expertinnen beraten in Sachen Geburtsvorbereitung, Stillen und Ernährung, Impfen sowie Vorbeugung gegen Neurodermitis.

Bei den Erwachsenen nehmen die Themen Übergewicht, Stressbewältigung und Bewegung breiten Raum ein. Die Problemzone "Rücken" gehen Betroffene in der AOK-Rückenschule mit Übungen zur Dehnung und Kräftigung wichtiger Muskelgruppen an.

Im Bemühen, möglichst viele Zugangswege für Gesundheit aufzutun, spielt auch das Internet eine Rolle. "Laufend in Form", "Abnehmen mit Genuss" auf www.aok-niedersachsen.de und www.ich-werde-nichtraucher.de sind drei interaktive Präventionsprogramme, bei denen AOK-Versicherte von Fachkräften individuell motiviert und beraten werden.

Die Anmeldungen zu den Terminen werden ab sofort werktäglich in der Zeit von 9 bis 13 Uhr unter folgenden Telefonnummern entgegengenommen. Meppen: 05931/80958611 und Papenburg: 04961/92367611.
top
. 10.01.2005 Schulweglotsen sichern weiteren Übergang

Polizeikommissar Sandmann bei der Einweisung Polizeikommissar Sandmann bei der Einweisung
In der Schulstraße bei Rosen sichern die Schulweglotsen ab heute den Übergang zur Schule. Dafür konnte Marlen Ostermann weitere Freiwillige, vorwiegend Eltern, gewinnen. Nach einer allgemeinen Einführung heute morgen werden die Mitarbeiter der Polizeistation Dörpen diese ganze Woche durch die auffälllige Anwesenheit die Autofahrer auf diesen Übergang hinweisen.

Diese Querungsstelle wird durch die Beleuchtung der Bushaltestelle nur unzureichend beleuchtet. Von den Polizisten und aus dem Kreis der Schulweglotsen wurde deshalb angeregt, durch zusätzliche Beleuchtung diese Stelle sicherer zu machen. Dies müsste einfach zu realisieren sein, weil für die geplanten Strahler für die Mühle sowieso Kabel verlegt werden müssten.
Marlen Ostermann verteilt Einsatzpläne Schulweglotse Peter Schmitt im Einsatz
top
. 09.01.2005 Programm der VHS-Außenstelle Lathen

VHS-LogoDas VHS-Programm für Lathen liegt online (496 KB, PDF-Format) vor.
top
. 09.01.2005 Gen-Kartoffeln aus Werpeloh

Kartoffelernte Heute berichteten die Sonntagszeitungen über den geplanten Anbau von Gen-Kartoffeln in Werpeloh.
Zum Artikel "Kartoffel-Acker soll Genlabor werden" in "Der Wecker"...
Zum Artikel "Gen-Kartoffeln aus Werpeloh" im "Sonntags Report"...

Die Haftung für den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen ist im Gentechnikgesetz (615 kb...) (zur Lesefassung mit Hervorhebung der Änderungen, 133 kb...), geregelt, dessen Änderung zum 1.1.2005 in Kraft trat. Gegen massive Widerstände aus Industrie, Opposition und Teilen der SPD ist es gelungen, im Gesetz das Verursacherprinzip zu verankern.

So müssen bei Verunreinigungen von gentechnikfreien Feldern diejenigen haften, die gentechnisch veränderte Pflanzen anbauten. Außerdem sind die Gentech-Nutzer künftig verantwortlich, Maßnahmen gegen die Verunreinigung gentechfreier Produkte zu ergreifen.

Mehr zu den Auseinandersetzungen um das Gentechnikgesetz in einem Artikel der Süddeutschen Zeitung...
top
. 08.01.2005 Generalversammlung des Nikolausvereins

Am Mittwoch, den 12.01.05 findet die Generalversammlung vom Nikolausverein im Mutter-Kind-Raum statt. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen.
top
. 08.01.2005 Gentechnisch veränderte Kartoffeln in Werpeloh

Heute berichtet auch die Ems-Zeitung über den Anbau gentechnisch veränderter Kartoffeln in Werpeloh. Zum Bericht der Ems-Zeitung vom 08.01.2005 ...
Siehe auch unseren Bericht vom 29.12.04...
top
. 07.01.2005 Kommunionkleiderbörse

KommunionkindNoch ein Zeichen, dass die Weihnachtszeit vorbei ist: Jetzt an den Weißen Sonntag denken!

In Lathen findet die Kommunionkleiderbörse 2005 im Jugendheim St.Vitus statt. Heute wird dort von 14.30 - 17.30 Uhr Kleidung angenommen. Der Verkauf findet am Samstag den 8. Januar 2005 von 10.00 - 15.00 Uhr statt. Abholen der Kleidung, bzw. des Geldes, 16.00 - 17.00 Uhr
top
. 07.01.2005 Ende der Weihnachtszeit?

Flugblatt der LandjugendIn früheren Zeiten dauerte die Weihnachtszeit im Bewusstsein der Menschen bis Maria Lichtmess am 2. Februar.

Die Landjugend möchte die Weihnachtsbäume aber gerne schon morgen einsammeln. Also nicht vergessen, den Baum heute abzuschmücken.
top
. 06.01.2005 Tunschere für Heinrich Deters

Tunschere für Heinrich Deters Eine Tunschere überbrachte der Vorstand des Heimatvereins Wippingen ihrem ehemaligen langjährigen Vorstandsmitglied Heinrich Deters am Dreikönigstag. Der Abend des 6. Januars ist nach alter Sitte der letztmögliche Termin für das Ausbringen der Tunschere.

Der Großteil dieser Kunstwerke wurde natürlich schon am Silvesterabend unter die Leute gebracht. Gefertigt wurde diese "Wärpelraut" wie sie früher auch auf dem Hümmling hieß, von Heinz Holtermann. Er beherrscht noch die alte Kunst des Krüllens, eine arbeitsaufwendige Methode, die fast ganz in Vergessenheit geraten ist.

Den beinahe armdicken Holunderzweigen wurden dabei diese dekorativen Holzspäne "entlockt".
Unser Bild zeigt von links: H. Deters, H. Holtermann und den Vorsitzenden Klaus Abeln.
top
. 06.01.2005 Lohnsteuer

Zur Homepage der OberfinanzdirektionDie Oberfinanzdirektion Niedersachsen bietet die Formulare für die Lohnsteuererklärung online im pdf-Format an. Sofern Sie die Daten Ihrer Steuererklärung auf elektronischem Weg an das Finanzamt übermitteln wollen, können Sie das Verfahren ELSTER-Formular anwenden.
top
. 06.01.2005 Nordic Walking

Der Nordic-Walking-Kurs des Sportvereins im letzten Jahr hatte nachhaltige Wirkung. Noch immer sieht man Gruppen eiliger Bürger und Bürgerinnen durch die Gemeinde walken.

Wer durch diese Beispiele angespornt einen Einstieg in diesen Sport sucht, hat im Februar eine neue Chance. Die KEB bietet in Wippingen einen Nordic-Walking-Kurs an.

In diesem Kursangebot lernen Sie die Grundtechniken des Nordic Walking für ein effektives, gelenkschonendes Herz-Kreislauf-Training anzuwenden. Es werden ein Trainingsaufbau mit Warm-up, Kräftigungsübungen, Stretching, Cool-down, sowie Bewegungsabläufe, der bewusste Umgang mit Belastungen, der Einsatz eines Pulsmessers, Materialkunde und vieles mehr für ein selbstgesteuertes Training vermittelt.

Leitung: Katja Moritz, Physiotherapeutin, Basic-Instructor-Nordic-Walking.
Freitags ab 04. Februar 2005 von 9.00 bis 10.30 Uhr, 7 Termine.
Ort: Wippingen, Gemeindezentrum neben der Schule.
Gebühr: 70 €. Fast alle Krankenkassen erstatten einen Teil der Kursgebühren.
Informationen und Anmeldungen: Maria Wessels-Haasken, 04966/775, KEB: 05952/1556
top
. 04.01.2005 Erlös des Weihnachtsmarktes übergeben

Ulla Westhoff und Margret Rosen bei der Geldübergabe Als Vertreterin der "Rentiere" übergab heute Margret Rosen 718,80 Euro an den Förderverein für die Grundschule Wippingen. Bei dieser Summe handelt es sich um den Reinerlös des letzten Wippinger Weihnachtsmarktes, den diese Frauengruppe wieder erfolgreich organisiert hat.

Der Weihnachtsmarkt hat sich mittlerweile fest etabliert und erfreut sich wachsender Beliebtheit sowohl bei den Anbietern, als auch bei den zahlreichen Besuchern.

Ulla Westhoff nahm die Spende dankend für den Förderverein entgegen. Das Geld kommt direkt den Wippinger Grundschülern zugute. Noch in diesem Januar wird z. B. an einer Wand des Schulgebäudes eine Kletterwand installiert.
top
. 04.01.2005 Weihnachtsgrüße aus Wippingen bei der DPA

Weihnachtsgruesse Wie die DPA berichtete, schickte Tanja aus Wippingen Ihre Weihnachtsgrüße über Radio Andernach zu Carsten, der in Bosnien-Herzegowina stationiert ist.

Mehr dazu lesen Sie bei N24 oder auch bei Glaube aktuell.
top
. 02.01.2005 Bilder des Veranstaltungskalenders

Zur Übersicht über die farbigen Kalenderbilder Weil die Bilder des Wippinger Veranstaltungskalenders 2005 aus Kostengründen ja nur schwarz-weiß gedruckt werden, bieten wir Sie Ihnen hier in Farbe an.

Es gibt noch Kalender bei Speller, Benten und bei der Raiffeisen Warengenossenschaft zu kaufen.
top

Im Archiv finden Sie weitere Nachrichten jüngeren und ältern Datums ... Jüngere Nachrichten Alte Nachrichten
Zurück zum Anfang ... Aktuelle Nachrichten