. 06.07.2007 Bürgerinitiative gegen Kohlekraftwerk Dörpen

Zum 03.07.07 hatte die sich bildende Bürgerinitiative gegen das Kohlekraftwerk in Dörpen im Gasthaus "Good Times" in Aschendorf zu einer Arbeitssitzung geladen. Statt der erwarteten kleinen Gruppe von Aktiven fanden sich aber über 60 Bürger ein, die aktiv etwas gegen die Planung des Klimakillers in Dörpen unternehmen wollten.

Die Motive der Anwesenden für ihren Widerstand gegen das Kraftwerk waren durchaus unterschiedlich. Ein Teil der Anwesenden sprachen sich vor allem wegen der Belastungen für die Bewohner der umliegenden Gemeinden, wie z. B. die Gefährdung der Gesundheit durch Feinstaub und Lärm gegen das Projekt aus. Vor allem aber wurde kritisiert, dass dieses Projekt mit seinem CO2-Ausstoß allen Zielen zur Verhinderung der Klimakatastrophe Hohn spricht. Es wurde betont, dass erneuerbare Energiequellen und die Kraft-Wärme-Kopplung genügend Alternativen bieten, so dass niemand Sorge haben müsse, dass eines Tages die Lichter ausgehen könnten.

Auch das Arbeitsplatzargument ließen die Teilnehmer nicht gelten. Im Gegenteil: das Projekt gefährde die Arbeitsplätze in der aufkeimenden Tourismusbranche und biete auch für Nordland keinen Mehrwert.

Die örtlichen Ansprechpartner der Bürgerinitiative gegen das Kohlekraftwerk Die Versammlung benannte Ansprechpartner für die einzelnen Orte; für Wippingen ist dies Jan Deters-Meissner. Diese Kontaktpersonen bilden ein vorläufiges Leitungsgremium bis zur öffentlichen Konstituierung der Bürgerinitiative am 4.September im Gasthaus Westhus, Dörpen. Ein Teil dieser Ansprechpartner stellte sich gestern vor dem Dörpener Rathaus der Presse.

Der Umweltausschuss des Kreistages wird sich auf einer öffentlichen Sondersitzung am Montag, den 09.07.07 um 15 Uhr in der Aula der Berufsbildenden Schulen Meppen mit diesem Thema beschäftigen. Die Vertreter der Grünen werden die Herausnahme des Großkraftwerkes aus dem Landesraumordnungsprogramm beantragen. Die Verankerung in diesem Plan ermöglicht den Planern eine Realisierung des Projektes unter verringerter Bürgerbeteiligung.
top
. 06.07.2007 Vorlesestunde in der Bücherei

Lesung in der Wippinger Bücherei Am Mittwoch, den 4.7.2007 wurde unseren Kindern auf Initiative der Büchereileiterin Frau Bicker in der Bücherei durch Frau Peter, Inhaberin der Papenburger Buchhandlung Ulenhus, Auszüge aus Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt vorgelesen. Gespannt lauschten zunächst die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klasse, später die Kinder der 3. und 4. Klasse den Ausführungen von Frau Peter.

Lesung in der Wippinger Bücherei Folgende Bücher wurden den Kindern in Auszügen vorgelesen:
Eoin Colfer: Tim und das Geheimnis von Knolle Murphy
Mario Ramos: Ich bin der Stärkste im ganzen Land
Hexe Lili und der verrückte Ritter
Kirsten Boie: Der kleine Ritter Trenk
Die gefährliche Zeitreise
Bei Buchbestellungen steht Frau Bicker interessierten Eltern gerne zur Verfügung.
top
. 02.07.2007 Weniger CO2 - mehr IQ

Weniger CO2 - mehr IQ (Anzeige des BP-Konzerns) "Weniger CO2 - mehr IQ". Das könnte ein Kommentar zur Planung des Kohlekraftwerkes in Dörpen sein. Es handelt sich aber um eine Anzeige des BP-Konzerns, der für seine Bio-Kraftstoffsparte wirbt. Wo er Recht hat, hat er Recht.

Landrat Bröring im EWE-Infobrief, Zum Download Infobrief ca. 800 kb, Pdf-Datei Auch Landrat Bröring spricht sich für die Reduzierung des Kohledioxidausstoßes aus. Im Infobrief des Energiekonzerns EWE geht es aber natürlich nicht um "rauchende Fabrikschlote und Autoabgase", sondern um den Verbraucher. Zweifellos ist die Reduzierung des Energieverbrauchs in den Privathaushalten eine wichtige Komponente im Klimaschutz. Dennoch sollte man vielleicht auch die Verhältnismäßigkeit nicht aus dem Auge lassen. 120 Mio Tonnen Kohlendioxid erzeugen alle Haushalte in Deutschland jährlich - nicht alles lässt sich einsparen. Das Dörpener Kohlekraftwerk wird allein ca. 3,8 Mio Tonnen CO2 erzeugen. Würden die 28 Kraftwerke, deren Planung derzeit konkret betrieben wird, gebaut, so würden sie allein neben den derzeit bestehenden Kraftwerken 100 Mio Tonnen Kohlendioxid erzeugen.
top
. 02.07.2007 Front gegen Schweinestall an Wippinger Straße

Mit der Idylle ist es in Kluse vorbei. Zumindest sehen das einige Bürger so. Den Grund für ihren Pessimismus liefert ihnen das Vorhaben eines Landwirts aus Ahlen, der in Kluse im Außenbereich an der Wippinger Straße Schweineställe bauen möchte. Mehr im Wecker-Artikel vom 27.06.07...
top
. 02.07.2007 Kooperation der Grundschulen Renkenberge und Wippingen

Zur Diskussion über die Form der Kooperation der Grundschulen unserer Gemeinden laden die beiden Gemeinden jeweils am 09.07.06 zu Bürgerversammlungen ein.
top
. 02.07.2007 Pilotprojekt des Landkreises zur Sicherung der Nahversorgung

Gemeinde Wippingen unter der Lupe Das Pilotprojekt des Landkreises zur Sicherung der Nahversorgung, für das Wippingen neben den Gemeinden Fehndorf und Gersten ausgewählt wurde, nimmt erste konkrete Formen an. Nachdem am 21.Mai 07 Vertreter des Landkreises, der betroffenen Samtgemeinden und der Stadt Haren, Gemeindevertreter und des beauftragten Planungsbüros aus Hamburg die Modellkommunen bereist haben, findet jetzt eine erste Versammlung zum Thema vor Ort statt. Für Donnerstag, den 5. Juli hat die Gemeinde Wippingen alle Gewerbetreibenden und Vertreter von allen Vereinen eingeladen, um mit Fachleuten des Landkreises und des Planungsbüros das Thema zu erarbeiten.

Ziel des Projektes soll es sein, mit den BürgerInnen ein Konzept und konkrete umsetzbare Projekte zu erarbeiten, um die bestehenden Einrichtungen zu erhalten und die Orte trotz zurückgehender bzw. überalternder Bevölkerung als lebendige Gemeinschaft zu erhalten und zu stärken.
top
. 01.07.2007 Ganzes Dorf setzt auf Bio-Energie

141 Haushalte in dem niedersächsischen Dorf Jühnde haben ihre Energieversorgung auf Kraft-Wärme-Koppliungsanlagen, die sie zudem mit erneuerbaren Rohstoffen betreiben, umgestellt. Damit produzieren sie Strom und Wärme, sparen Geld und setzen der Klimakatastrophe etwas entgegen.

70 % der Einwohner des Dorfes konnten für dieses Projekt gewonnen werden. Sie wurden damit unabhängig von den Stromkonzernen, die - wie in Dörpen- weiter auf Großkraftwerke als Profitmaschinen setzen. Dass Großkraftwerke über die Hälfte des Energieeinsatzes in die Luft pusten und damit Hauptverursacher der Klimakatastrophe sind, nehmen sie gern in Kauf, weil an einer Klimatechnik wie in Jühnde für die Konzerne wenig zu verdienen ist. Die Ems-Zeitung berichtete am 29.Juni 07...
top
. 01.07.2007 Unternehmen drücken Löhne durch Gründung eigener Leihfirmen

" Zeitarbeitsfirma Adecco will höhere Löhne für Beschäftigte durchsetzen". Diese Meldung der Ems-Zeitung am letzten Donnerstag hat beim Autor ungläubiges Erstaunen ausgelöst. Solche Töne hört man normalerweise von Gewerkschaftern, aber nicht von einer Leiharbeitsfirma.

Ein Blick auf die Titelseite der Süddeutschen Zeitung vom selben Tag offenbart einen ganz anderen Tenor in einem Bericht über Lohndrückerei durch Leihfirmen. Die Gewerkschaft Verdi hat durch eine Umfrage unter Betriebsräten die Tendenz festgestellt, dass immer mehr Firmen Leihfirmen gründen, ihre eigenen Leute entlassen umd sie dann in der eigenen Leihfirma am alten Arbeitsplatz zu bis zu 40% weniger Lohn beschäftigen.

Möglich wird dies durch die von der letzten asozialen rot-grünen Bundesregierung gestrichenen Vorschrift, dass ein Leiharbeiter maximal 12 Monate in einem Unternehmen beschäftigt werden darf. Durch einen Tarifabschluss des arbeitgeberhörigen, sonst unbedeutenden, "Christlichen Gewerkschaftsbundes" (CGB) mit einem Arbeitgeberverband der Leihbranche wurde zudem ein höherer Tarifabschluss durch den DGB verhindert. Dieses Zusammenspiel ermöglicht die ungehemmte Lohndrückerei.

Und so lässt sich auch die seltsame Schlagzeile in der Ems-Zeitung erklären. Adecco als weltgrößte Zeitarbeitsfirma bekommt durch die Tricksereien der Unternehmen unliebsame Konkurrenz und möchte sich vermutlich den Trend hin zur Leiharbeit und damit das eigene Geschäft nicht durch ein überzogenes Ausbeuterimage gefährden.
top
. 30.06.2007 Pressemitteilung der Linken.Papenburg zum Kohlekraftwerk

Logo Die Linke Bezirksverband Papenburg In einer Presseerklärung fordert der Bezirksverband der Linken Papenburg ein Ende der Planung des Klimakillerprojektes in Dörpen. Unsere Lebensgrundlagen dürften nicht dem Profitinteresse der Konzerne geopfert werden. Die Linke fordert die Entwicklung alternativer Energiekonzepte auch auf kommunaler Ebene.

Viel warme Luft hätten die Investorenvertreter und Landrat Bröring auf der Bürgerversammlung zum Kohlekraftwerk in Dörpen ausgestoßen. Und das entspräche ja auch ihrem Verständnis von Klimaschutz. Mehr...
top
. 30.06.2007 Verkehrsüberwachung

Mit Geschwindigkeitskontrollen ist in der kommenden Woche an folgenden Stellen zu rechnen:
Montag, 2. Juli 2007: Spelle, Rühle
Dienstag, 3. Juli 2007: Lorup, Dohren
Mittwoch, 4. Juli 2007: Klein Hesepe, Lengerich
Donnerstag, 5. Juli 2007: Klosterholte, Sögel
Freitag, 6. Juli 2007: Lingen, Spahnharrenstätte
Samstag, 7. Juli 2007: Aschendorf
Sonntag, 8. Juli 2007: Messingen
Darüber hinaus kann an weiteren Orten im gesamten Kreisgebiet "geblitzt" werden.
top
. 30.06.2007 Familie bleibt der größte "Pflegedienst"

Häusliche Pflege wird im Emsland nach wie vor groß geschrieben: So werden aktuellen Zahlen des Landesamtes für Statistik zufolge rund 6.000 Pflegebedürftige in den eigenen vier Wänden von Angehörigen betreut. 3.400 von ihnen sind dabei in Pflegestufe I eingeordnet, 1.805 Menschen erhalten Pflegegeld nach Stufe II, und 513 Personen haben Anspruch auf Zahlungen der Pflegestufe III. Ambulante Dienste und Sozialstationen übernehmen die Betreuung von derzeit 2.684 Menschen. 1.564 Personen sind im Emsland in stationären Einrichtungen untergebracht. Einer Erhebung des Landkreises Emsland zufolge haben im vergangenen Jahr 2.074 Bürgerinnen und Bürger mit insgesamt fast 37.000 Betreuungstagen das Angebot der Kurzzeitpflege genutzt. 377 Personen mit 26.178 Betreuungstagen haben die Tagespflege in Anspruch genommen.
top
. 30.06.2007 Gedenkstätte Esterwegen: Nächste Führung am Sonntag

Nachdem der "Tag der offenen Tür" beim Kloster Esterwegen kürzlich zahlreiche interessierte Besucher anlocken konnte, lädt der Landkreis Emsland nun am kommenden Sonntag, dem 1. Juli, sowie am 15. Juli zu einer kostenlosen öffentlichen Führung über das Gelände der künftigen Gedenkstätte ein. Der Rundgang startet jeweils um 11 Uhr am ehemaligen Haupttor und umfasst insgesamt zwölf Stationen, die mit Hilfe von Informationstafeln über die Geschichte des Lagers aufklären. Außerdem werden verschiedene Ausgrabungsergebnisse gezeigt.

Bis September findet in der Regel an jedem ersten und dritten Sonntag im Monat jeweils ab 11 Uhr eine kostenlose Führung über das Lagergelände statt; eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zur im Aufbau befindlichen Gedenkstätte gibt es im Internet unter www.gedenkstaette-esterwegen.de.
top
. 28.06.2007 Generalversammlung der Jagdgenossenschaft

Vorstand Jagdgenossenschaft Wippingen Gutgelaunt zeigte sich der Vorstand der Jagdgenossenschaft auf der Generalversammlung am Mittwochabend. Die Neuverpachtung der 4 Reviere für 9 Jahre war zufriedenstellend verlaufen erklärte Vorsitzender Bernhard Nehe. Kassenwart Hermann Haasken verlas einen gesunden Kassenbericht mit guten Einahmen und diversen Ausgaben für neues Jagdkataster sowie Kosten durch die neue Jagdverpachtung.

Einstimmung wurde beschlossen, 13,50 Euro/ha an die Grundstückseigentümer auszuzahlen. Kassenprüfer Theo Kossen bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung und neben Johannes Schmitz wurde Alois Wolters zum neuen Kassenprüfer durch die Versammlung gewählt.
top
. 27.06.2007 Vandalen im Schulgarten

Mit viel Liebe und Arbeit haben die Kinder und das Lehrpersonal der Grundschule den Schulgarten im Pfarrgarten gestaltet. Leider wird unser Schulgarten in den letzten Tagen immer wieder verwüstet. Die Bohnenplanzen werden abgeknickt bzw. abgeschnitten. Mit Fahrrädern wird durch die Beete gefahren.

Die Schule bittet alle im Interesse der Kinder Augen und Ohren offen zu halten und zu helfen, dass dieses Verhalten abgestellt wird.
top
. 27.06.2007 Kontroverse Diskussionen bei der gestrigen Bürgerversammlung zum Kohlekraftwerk

Klimakiller Nr. 1 Kein Steinkohlekraftwerk in Dörpen Blick in die Aula des Schulzentrums Dörpen Fotomontage der Betreiber
"Es geht uns nicht nur um die Schwarzen Zahlen unterm Strich!". Dieser Satz des Investorvertreters Giesen als Antwort auf einen entsprechenden Vorwurf löste denn doch im ganzen Saal herzliches ungläubiges Lachen bei Befürwortern und Gegnern eines Kohlekraftwerks Dörpen aus.

Ansonsten ging es eher ernsthaft zu bei der Bürgerversammlung zur Information über das Kohlekraftwerk. Die Aula des Schulzentrums war voll besetzt; auch im Vorraum, in den die Redebeiträge übertragen wurden, drängten sich die Menschen.

Bürgermeister Wacker verwies in seiner Einleitung darauf, dass man erst am Anfang des ganzen Genehmigungsverfahrens stehe und noch keine endgültigen Entscheidungen getroffen habe. Im Verlauf der Versammlung machten er und die anderen politischen Vertreter Landrat Bröring, sowie Samtgemeindebürgermeister Hansen aber deutlich, dass für sie persönlich kaum noch Zweifel an der Sinnhaftigkeit des Projektes bestehen. Mehr...
top
. 26.06.2007 Informationen zum Kohlekraftwerk

Am heutigen Dienstag um 19.30 Uhr möchten die Betreiber des geplanten Kohlekraftwerkes und die Gemeinde Dörpen im Dörpener Schulzentrum über das Kohlekraftwerk informieren und für das Projekt werben. Die Einladung wurde vom Landrat Bröring, Dörpens Bürgermeister Wacker und dem Samtgemeindebürgermeister Hansen in seiner Funktion als Dörpener Gemeindedirektor unterschrieben.

Von den Grünen wurde kritisiert, dass kein Vertreter der Kritiker des Projektes auf dem Podium vertreten sein wird. Der Protest gegen die Anlage formiert sich derweil. In Lehe gab es einen Stand, der von Reinhard Ahrens, CDU-Ratsmitglied aus Lehe, initiiert wurde. Er kritisierte, dass die Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Dörpen nicht gefragt worden seien.

In Leserbriefen der letzten Wochen wurde mehrfach kritisiert, dass sich die Gemeindevertreter ohne über Informationen zu verfügen, schon eindeutig für das Projekt ausgesprochen haben. Weiter ist offen, wie dieser Klimakiller in eine neue Klimapolitik passen soll. Auch ist die Frage, ob die 120 Arbeitsplätze, die das Kraftwerk bieten soll, nicht ein schlechter Tausch gegen den Verlust von Arbeitsplätzen im Tourismus sein könnten, der eine realistische Folge der überragenden Industriekulisse sein könnte.
top
. 26.06.2007 Ein Wappen für den SV Wippingen

Vorschläge der B-Jugend für ein WappenWie alle anderen Jugendmannschaften auch haben sich auch die A- Und B-Jugend Gedanken zu einem Wappen gemacht.

Wie ihr alle wisst läuft diese Woche der Wettbewerb für das neue Wappen des Sportvereins aus. Ihr habt noch bis zum Ende der Woche Zeit eure Vorschläge bei Stephan Bicker abzugeben.
top
. 24.06.2007 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 25. Juni 2007: Papenburg, Schapen
Dienstag, 26. Juni 2007: Herbrum, Bawinkel
Mittwoch, 27. Juni 2007: Sögel, Twist
Donnerstag, 28. Juni 2007: Schwefingen, Breddenberg
Freitag, 29. Juni 2007: Apeldorn, Lingen
Samstag, 30. Juni 2007: Papenburg
Sonntag, 1. Juli 2007: Neubörger
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 22.06.2007 Die Bilder vom Schützenfest

Die Schützenkompanie beim Besuch in der Grundschule Hier sind die Bilder vom Schützenfest 2007! Hallo-Wippingen.de wird ehrenamtlich gemacht. Deshalb kommt es immer wieder vor, dass man warten muss: Erstens auf diejenigen, die dankenswerter Weise das Material - hier die Fotos- zur Verfügung stellen und zweitens darauf, dass man Zeit hat alles zu verarbeiten.

Einige aufmerksame Nutzer von Hallo-Wippingen.de haben uns darauf hingewiesen, dass die Kapelle "Sunbeach", die am Sonntag spielte, auf ihrer Homepage http://www.sunbeach-music.de/ unter "Shots" ebenfalls Bilder vom Wippinger Schützenfest eingestellt hat. Zur Fotoserie...
top
. 18.06.2007 Frank Düttmann neuer König

Frank Düttmann, Schützenkönig 2007, und Königin Anja, Josef Speller, Schützenvereinsvorsitzender Petrus hatte tatsächlich vergessen, dass Wippinger Schützenfestwetter aus Sonnenschein zu bestehen hat. Mit der Proklamation des neuen Königs änderte sich aber das Wetter: Neuer Schützenkönig ist Frank Düttmann, Königin ist seine Frau Anja. Zum Hofstaat gehören:
Manfred und Stefanie Bicker, Hermann und Roswitha Frericks, Bernd Sievers und Nicole Benten, Martin und Britta Düttmann, Jürgen und Monika Kleene, Martin Hempen und Gerlinde Speller, Markus Richert und Margot Meyer, Markus und Maria Hackmann, Christoph und Sandra Bicker, Jörg und Marielen Baalmann, Andreas Lampen, Chris Richert und Kornelia Düthmann, Bernd Kuper, Stefan Kuper, Frank Hempen, Thorsten und Sonja Düthmann.

Die Schützenkapelle trifft sich heute abend um 20.30 Uhr zum Ständchen.
top
. 18.06.2007 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in dieser Woche an folgenden Stellen:
Montag, 18. Juni 2007: Emsbüren, Lengerich
Dienstag, 19. Juni 2007: Aschendorf, Börger
Mittwoch, 20. Juni 2007: Meppen, Klosterholte
Donnerstag, 21. Juni 2007: Flechum, Surwold
Freitag, 22. Juni 2007: Dörgen, Twist
Samstag, 23. Juni 2007: Salzbergen
Sonntag, 24. Juni 2007: Freren
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 17.06.2007 Kohlekraft? Nein Danke!

Wer aus der Atomernergie aussteigen wolle, müsse Kohlekraftwerke akzeptieren, ist ein Argument von Befürwortern der fossilen CO2-Schleudern. Dabei werden erneuerbare Energietechniken nach neuen Berechnungen schon im Jahr 2023, wenn die letzten Atomkraftwerke abgeschaltet werden, auf einen Anteil von mindestens 30 Prozent kommen.

Die Stromkonzerne planen aber heftig weitere Kraftwerke mit fossilen Energieträgern - sogar Braunkohlekraftwerke - damit der Energiemarkt bleibt, wie er ist: in ihrer Hand. Wenn die geplanten Kraftwerke gebaut würden (jedes mit einer Laufzeit von 40 Jahren), würden sie zusammen 170 Millionen Tonnen CO2 ausstoßen. Nimmt man das international geforderte Reduktionsziel von 80 % für das Jahr 2050 ernst, blieben für alle anderen Lebensbereiche nur 30 Millionen Tonnen Kohlendioxid über. Damit wäre die gesamte Klimapolitik jetzt schon wertlos.

Neue Energie, Cover des Heftes Mai 2007 Der Emissionshandel sollte eigentlich CO2-arme Energieerzeugung fördern. Doch jetzt bekommen die Konzerne für CO2-Schleudern Emissionsrechte, die man später wie Wertpapiere gut vermarkten kann, hinterhergeworfen. Erst 2013 soll der Emissionshandel auf eine andere Basis gestellt werden. Bis dahin fördert der Emissionshandel die alte Technik. Für die Konzerne gilt: Wer jetzt veraltete Technik baut, hat Bestandsschutz und hat später gebauten Kraftwerken gegenüber einen Kostenvorteil.

Die Zeitschrift "Neue Energie" setzt sich in ihrem Mai-Heft unter dem Titel ";Kohlekraft? Nein Danke!" mit den Kraftwerksplanungen auseinander.

Die Investoren für das Kohlekraftwerk in Dörpen versprechen, das Kraftwerk für die ab 2020 voraussichtlich verfügbare Technik der CO2-Speicherung vorzubereiten. Wir hatten am 3.06.07 über eine Studie des Wuppertal Institut berichtet, die der CO2-Speicherung nur einen geringen Stellenwert beimisst. Der Artikel "Die Kohle-Wäscher" in obengenannter Zeitschrift begründet seine Zweifel an dieser Technik mit den Kosten und den Risiken.
top
. 17.06.2007 Heute beginnt Schützenfest

Das Programm des Schützenfestes 2007 Heute um 14 Uhr beginnt das Wippinger Schützenfest mit dem Antreten bei der Gaststätte "Zum Herzog". Das gesamte Programm finden Sie auf dem Flyer des Schützenvereins.
top
. 12.06.2007 Budgetierung im Gesundheitswesen

Mitteilung von Dr. Westers an seine Patienten Vor einigen Tagen berichtete die Ems-Zeitung über einen Querschnittsgelähmten, dem die Krankenkasse ein schmerzlinderndes Medikament verweigert, weil der Wirkstoff nicht in der Liste der zu bezahlenden Medikamente auftaucht. Dr. Laurens Westers und Dr. Eissing beklagten, dass hier auf die persönliche Lage des einzelnen Patienten nicht eingegangen wird. Die Ärzte erklärten, sie wollten weiter das Medikament verschreiben. Die Krankenkasse belastet aber derzeit die Ärzte mit den Kosten.

Aber nicht nur in Einzelfällen werden Ärzte gezwungen, ihren Patienten die Medikamente zu verweigern. Im Rahmen der Budgetierung steht die Verschreibungspraxis der Ärzte ständig unter Überwachung. Aber nicht die Qualität der Arbeit steht zur Diskussion, sondern lediglich, ob für die Versorgung der Patienten nicht zu viel Geld ausgegeben wurde. Dr. Westers aus Sögel wird derzeit von seiten der Krankenkasse mit einem Quasi-Bußgeld von 1/2 Mio Euro bedroht.
top
. 11.06.2007 Fronleichnam

Bogengemeinschaft, von links: Hermann-Josef Pieper, Josef Brokamp, Manfred Bicker, Bernd Nehe, Stefanie Bicker, Alfons Deters, Hermann-Josef Bicker, Martin Loxen, Christoph Bicker,       Renate Bicker Wie schon von "Hallo Wippingen" am 18.06.2006 berichtet, wurde der alte Fronleichnahmsbogen an der Pfarrer-Schniers-Straße / Einfahrt Mehrzweckhalle als Brennholz für ein Lagerfeuer verwendet. Frei nach dem Motto "wenn nicht jetzt, wann dann", wurde wie angekündigt ein neuer Bogen erstellt.

Das Grundgerüst besteht aus Aluminium mit Sperrholzplatten verkleidet (Leichtbauweise). Die Vorderseite wird traditionell mit Tannengrün bestickt. Mittelpunkt und Blickfang ist sicherlich ein großes Abendmahlgemälde, welches in einem Eichenholzrahmen eingefasst ist. Für Standfestigkeit sorgen zwei schwere Betonfüße. Ein abenteuerliches Abspannen mit Draht, wie beim alten Bogen notwendig, entfällt. Somit ist der Bogen nicht ortsgebunden und könnte auch bei anderer Beschmückungen zu anderen Anlässen wie z.B. Bischofsbesuchen, Hochzeiten, Jahrfeiern ect. eingesetzt werden.

Das Bild zeigt die neu zusammengefundene Bogengemeinschaft, von links: Hermann-Josef Pieper, Josef Brokamp, Manfred Bicker, Bernd Nehe, Stefanie Bicker, Alfons Deters, Hermann-Josef Bicker, Martin Loxen, Christoph Bicker, Sandra Bicker, es fehlen: Anne Pieper, Ulrike Brokamp, Magda Nehe.
top
. 10.06.2007 Kohlekraftwerk Dörpen

Auf dem mit einer grünen Linie markierten Gelände südlich des Küstenkanals soll das Kohlekraftwerk gebaut werden. Die Sonntagszeitungen berichteten heute ebenfalls über den Pressetermin, auf dem sich die Investoren für das in Dörpen geplante Kohlekraftwerk vorstellten. Die Artikel im Wecker und im SonntagsReport enthalten durchaus weitere Details der Planung, so auch den nebenstehenden Plan der Gemeinde vom geplanten Gelände.

Nikolaus Schütte zur Wick von der Grünen-Kreistagsfraktion berichtete, dass sich der Widerstand gegen das Projekt entwickelt und er gute Chancen sieht, das Kraftwerk zu verhindern.
top
. 09.06.2007 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 11. Juni 2007: Emsbüren, Dalum
Dienstag, 12. Juni 2007: Lorup, Messingen
Mittwoch, 13. Juni 2007: Haren, Geeste
Donnerstag, 14. Juni 2007: Twist, Dörpen
Freitag, 15. Juni 2007: Lingen, Helte
Samstag, 16. Juni 2007: Spelle
Sonntag, 17. Juni 2007: Herzlake
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 09.06.2007 SV Wippingen: Wappen Wettbewerb

Wappen für den SV Wippingen Wappen für den SV Wippingen Wappen für den SV Wippingen
Auch die E-Jugend des SV Wippingen hat in der Malschule ihre Vorstellungen umgesetzt. Annette gab den Nachwuchsspielern, von denen einige noch sehr ideenlos gekommen waren erstmal einen kleinen Crash-Kurs 'Kreatives Brainstorming', um die Gedanken etwas frei zu machen. Der Geistesfunke sprang auch gleich über: "Ey, ich hab jetzt voll die Idee!", war eine Aussage, die an diesem Nachmittag des öfteren zu hören war.

Wappen für den SV Wippingen Der Vorstand des Fanclubs, zumindest ein Teil davon, nahm sich am Sonntag Zeit, um bei Annette ihre Ansichten eines Wappens graphisch umzusetzen. Ein Vorschlag ist hier im Hintergrund zu sehen.

Habt Ihr noch eine Idee für ein Wappen, dann malt es einfach auf oder meldet euch bei Stephan Bicker. Ihr könnt auch anrufen (TEL. 389) oder eine E-Mail schreiben (stephanbicker@hotmail.com).
top
. 09.06.2007 "Unbekannter" Investor gibt Versteckspiel auf

Von links: Landrat Bröring,  Christoph Frings (BKW), Bürgermeister Hermann Wacker, SG-Bürgermeister Hans Hansen Es ist den Initiatoren des Klimakillerprojekts 'Kohlekraftwerk Dörpen' jetzt langsam aufgegangen, dass es ihr Vorhaben zusätzlich in ein obskures Licht rückt, wenn sie sich weiterhin nicht öffentlich zu erkennen geben. Denn dadurch wurde jeder mit der Nase darauf gestoßen, dass diese "Technik des vergangenen Jahrhunderts" (MdL Wenzel, Die Grünen) mit Vorsicht zu genießen ist. Und deshalb präsentierten sich Bröring, die Bürgermeister der Gemeinde und SG zusammen mit einem Vertreter des Investors in der Ems-Zeitung vom 07.06.07 in Entscheiderpose, um die Mär von der Umweltverträglichkeit des Werks zu verkünden. Es fehlten die Touristikvertreter, die erklären könnten, wie die Industriekulisse mit dem 150 m hohen Kühlturm und den Kohlehalden für den Fremdenverkehr vermarktet werden sollen, z. B. durch Hinweise auf dickere Angel-Fische im warmen Wasser des Dortmund-Ems-Kanals.

Markant bei Kohlekraftwerken (hier die Anlage im nordrhein-westfälischen Voerde) ist der Kühlturm mit der Wasserdampfwolke. Der Dörpener Turm wird 150 Meter hoch. Das 900 Megawatt Kraftwerk auf 40 ha Fläche soll jährlich 2 Mio Tonnen Kohle verbrennen, die per Schiff und Bahn antransportiert werden sollen. 200 Arbeitskräfte sollen den Betrieb das ganze Jahr über bei 7500 Volllaststunden aufrechterhalten. Der Schornstein wird im Kühlturm integriert werden.

MdL Klaus Fleer hat sich laut "Der Wecker" vom 6.6.07 gegen die geplante Anlage ausgesprochen und fordert ein kleiner dimensioniertes Gaskraftwerk, bei der die Wärme auch genutzt werde.
top
. 07.06.2007 Erinnerung: Samstag Auto waschen lassen!

Die diesjährigen Firmlinge in Wippingen möchten am Samstag, den 9 Juni 2007 um 11 Uhr beim Schützenplatz eine Autowaschaktion durchführen. Es sollen auch Kaffee, Kuchen und selbstgebackene Waffeln angeboten werden. Die Firmlinge bitten um eine Spende.
top
. 05.06.2007 Tropenholz nur noch mit glaubwürdigem Zeugnis

Beim Moorpfad in Aschendorfermoor wurde das Tropenholz Bangkirai verbaut (wir berichteten am 25.02.2007). Nachdem der Holzhändler keinen anerkannten Nachweis über die ökologisch korrekte Herkunft des Holzes vorlegen konnte, zieht die Stadt Papenburg nun die Konsequenz: In Zukunft muss beim Einsatz von Tropenholz vorab ein Zeugnis vom Forest Stewardship Council, kurz FSC, vorgelegt werden, teilte Pressesprecher Matthias Heyen auf Anfrage mit.

Das relativ resistente Bangkiraiholz aus Südostasien hat in den letzten Jahren enormen Absatz in Gartenholzbereich gefunden. Auch die Gartenholzhändler in der Weser-Emsregion bieten es in Massen an. Doch wegen ungeklärter Herkunft steht dieses Holz mittlerweile in Verdacht, vornehmlich aus illegalem Einschlag zu stammen. Lokale Herkunfts- und Nachhaltigkeitszertifikate können diese Vermutung in der Regel nicht entkräften.

Auch das vom Lieferanten des Holzes für den Moorpfad in Aschendorfermoor vorgelegte Zeugnis mit der Bezeichnung "Certificate of Products from Sustained Yield Management" findet etwa bei den Tropenholzexperten von Greenpeace wenig Gegenliebe. Es sei nicht als ernst zu nehmendes Zertifikat im Sinne eines Zertifikates zu sehen, stellt Oliver Salge, Tropenholzexperte bei Greenpeace Deutschland, fest. Bei Lieferungen von Bangkirai aus Indonesien könne man annehmen, dass das Holz aus Urwaldzerstörung und illegalem Einschlag komme. Mehr...
top
. 05.06.2007 Sonntag bundesweiter Tag des Freilichttheaters

Für den Tag des Freilichttheaters am Sonntag, 10. Juni hat sich DIE KLEINE HEXE auf der Freilichtbühne Meppen etwas ganz Besonderes einfallen lassen – die Eintrittskarten für die Vorstellung der KLEINEN HEXE am 10.06. um 16 Uhr kosten einheitlich 3 € pro Person.

Mit ihren 127 Jahren ist die kleine Hexe noch viel zu jung, um von den anderen Hexen so richtig ernst genommen zu werden. Und so beschließt sie, eine gute Hexe zu werden – eine Entscheidung, die für ganz schön viel Wirbel rund um den Esterfelder Forst in Meppen sorgt. „Wer weiß, vielleicht hat auch uns die kleine Hexe ein bisschen verzaubert“, begründet die Vorsitzende der Bühne die ungewöhnliche Entscheidung, zum Tag des Freilichttheaters einen einheitlichen Eintrittspreis von 3 € pro Person zu nehmen.

„Nach unserem Tag der offenen Tür im vergangenen Jahr werden wir in diesem Jahr auf besondere Aktionen zum Tag des Freilichttheaters verzichten“, so Kruse. „Die Mitglieder der Bühne stehen aber selbstverständlich allen Interessierten gerne zur Verfügung, um Fragen zur Freilichtbühne Meppen und zum Tag des Freilichttheaters zu beantworten“.

Die KLEINE HEXE zaubert nicht nur am 10. Juni 2007. Weitere Aufführungstermine von Juni bis Ende August und aktuelle Informationen unter 05931/ 1 28 25 oder im Internet unter www.freilichtbuehne-meppen.de. Premiere des diesjährigen Musicals FOOTLOOSE ist am 30. Juni 2007 um 20:00 Uhr.
top
. 04.06.2007 SV Wippingen: Wappen Wettbewerb

Die Suche nach einem Wappen für den SV Wippingen anlässlich des Vereinsjubiläums geht weiter: Letzte Woche besuchte die C-Jugend die Malschule von Aneette Wester-Mäuser, um unter fachlicher Anleitung Vorschläge zu erarbeiten.
Vorschläge für ein Wappen für den SV Wippingen Vorschläge für ein Wappen für den SV Wippingen
top
. 03.06.2007 Proteste gegen die Agrarpolitik der G8

Heute demonstrierten wieder tausende Menschen aus aller Welt am Aktionstag "Globale Landwirtschaft" in Rostock gegen die zerstörerischen Wirkungen der Politik der führenden Industriestaaten. Vertreter von Bauernvereinigungen und Landarbeitervereinigungen aus Deutschland, Spanien, Frankreich und Südamerika forderten Chancen für den bäuerlichen Betrieb und prangerten an, das von der Politik der reichsten Industrieländer vor allem transnationale Konzerne und Großagrarier profitieren.

Im Zentrum der Proteste stand vor allem die Gentechnik und die Patentierbarkeit von Pflanzen und Lebewesen. Dies gefährde nicht nur die Umwelt und die Gesundheit der Menschen, sondern raube den Bauern in aller Welt ihr Recht auf Saatgut und auf eine Produktion, die sie ernähren kann. Die Gentechnik liefert die Bauern der reichen Länder den Konzernen aus. Konventionell wirtschaftende Bauern und Ökobauern werden obendrein auf den Schäden durch mit Genpflanzen verunreinigte Produkte sitzen gelassen.
top
. 03.06.2007 Kohlekraftwerk Dörpen: Investoren sind jetzt bekannt

Laut der gestrigen Ems-Zeitung ist der Investor, der in Dörpen das Kohlekraftwerk plant, die BKW FMB Energie AG, an der auch der Stromkonzern E.On beteilgt ist.

Durch das bei der Verbrennung fossiler Energieträger freigesetzte Klimagas COZ kommt dem Energiesektor eine besondere Bedeutung zu. Mit der CO2 Abtrennung und Speicherung (CCS) befindet sich eine Technologielinie in der Entwicklung, die ergänzend zu einem weiteren Ausbau erneuerbarer Energien und einer verstärkten Ausschöpfung der Energieeinsparpotenziale möglicherweise einen signifikanten Beitrag zur Verringerung der energiebedingten Treibhausgasernissionen leisten könnte. Die noch nicht vorhandene Technologie wird häufig als Argument dafür genutzt, dass weiter fossile Energieträger genutzt werden könnten.

Eine Untersuchung des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH kommt zu dem Schluss: Auch wenn die globalen Speicherpotenziale nach heutigen Kenntnissen durchaus beachtlich sind, sind die dauerhaften Lagermöglichkeiten doch grundsätzlich begrenzt. Eine dauerhafte Lösung des Klimaproblems ist mit der CO2-Speicherung daher nicht zu erreichen; ihr kann aber eine wichtige Brückenfunktion zukommen. Mehr in der Broschüre (pdf, 1,1 MB)...
top
. 02.06.2007 G8 Gipfel: 80000 demonstrierten

Die Staats- und Regierungschefs der acht reichsten und mächtigsten Länder der Welt versammeln sich in dieser Woche in Heiligendamm, um dem Rest der Welt ihre politischen Vorstellungen aufzudrängen. Armut, Verschuldung, Umweltzerstörung, Kriege und Angriffe auf soziale und demokratische Rechte - das ist die Bilanz ihrer Herrschaft. Die Gruppe der Acht - G8 - bestehend aus den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Kanada, Japan und seit 1997 Russland stellt 13 Prozent der Weltbevölkerung, aber auf sie entfallen 65 Prozent des Bruttosozialprodukts, das auf dieser Erde erwirtschaftet wird, 79 der 100 größten transnationalen Konzerne und acht der zehn größten Banken. Dieser exklusive Klub maßt sich an, über die nationalen Parlamente und selbst über die UNO hinweg über den Rest der Welt zu bestimmen. Er vertritt die Interessen des weltweit agierenden Kapitals und der großen transnationalen Konzerne.

Die Gruppe der Acht präsentiert sich als die geballte Rüstungs- und Kriegsmaschinerie der kapitalistischen Welt. Er bestreitet Dreiviertel der weltweiten Militärausgaben und verfügt über mehr als 90 Prozent der Atomwaffenarsenale. Fünf von ihnen sind direkt mit eigenen Truppen im Irakkrieg engagiert, bis auf Russland und Japan sind sie auch an den Kriegseinsätzen in Afghanistan beteiligt.

"Antiterrorkrieg" und "humanitäre" Interventionen der G8-Regierungen dienen vor allem als Vorwand zur Sicherung von Rohstoffen und Energieressourcen.

Dagegen formiert sich in diesen Tagen der weltweite Widerstand. 80000 Menschen haben heute inn Rostock demonstriert. Auch die, von vielen Politikern und Teilen der Presse im Vorfeld zu Terroristen stilisierten, gewalttätigen Demonstranten haben sich eingefunden, konnten aber die vielen Menschen mit ihrem ernsthaften Anliegen nicht in den Hintergrund drängen.

In dieser Woche finden weitere zahlreiche Veranstaltungen statt, auf denen den hinter einem Zaun versteckten Mächtigen der Welt ein Gegenmodell für eine menschliche Welt vorgehalten wird.

Die G8 Staaten haben die Verschuldung der Entwicklungsländer schamlos ausgenutzt. Und damit diese Länder gezwungen, ihre Schutzzölle abzubauen. Im Ergebnis wurden die Märkte überschwemmt von hoch subventionierten Produkten großer Konzerne. Die fatale Folge davon war: Die regionalen Kleinbauern waren nicht in der Lage mitzuhalten und sind eingegangen. So wurde vielen Ländern die Grundlage für eine eigenständige Wirtschaft entzogen. Damit muss Schluss sein!

Die Demonstranten setzen sich z. B. dafür ein, dass die erzwungene Marktöffnung in Afrika rückgängig gemacht wird. In vielen Entwicklungsländern sind Schutzzölle notwendig, damit die ansässigen Kleinbauern gegenüber den transnationalen Nahrungsmittelkonzernen überhaupt eine Chance haben.

Die Bundeskanzlerin sagt: Sie wolle sich beim Gipfel vor allem für den Klimaschutz einsetzen. Das ist ja ganz wunderbar. Die Frage ist jedoch, wie sieht die konkrete Praxis der Bundesregierung aus? 28 neue Kohlekraftwerke sind geplant (auch in Dörpen) und die Bahn als umweltfreundliches Verkehrsmittel soll an die Börse. Im Ergebnis werden noch mehr Menschen zum Umsteigen aufs Auto gezwungen. Der Gewinner dieses Börsenganges steht schon jetzt fest: Die Autoindustrie.

Dies sind nur zwei Beispiele von vielen, die zeigen: Immer wenn es konkret wird, vertritt Angela Merkel nicht die Interessen des Klimaschutzes. Wenn es konkret wird, vertritt sie vor allem die Interessen der Verschmutzer-Industrie.

Der G8-Gipfel ist ein Spitzentreffen zur Durchsetzung von weltweiten Konzerninteressen gegen die Menschen.
top
. 02.06.2007 Verkehrskontrollen

Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 4. Juni 2007: Vrees, Flechum
ienstag, 5. Juni 2007: Spahnharrenstätte, Emsbüren
Mittwoch, 6. Juni 2007: Lathen, Beesten
Donnerstag, 7. Juni 2007: Meppen, Lengerich
Freitag, 8. Juni 2007: Lingen, Sögel
Samstag, 9. Juni 2007: Haselünne
Sonntag, 10. Juni 2007: Papenburg
Weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet sind möglich.
top
. 02.06.2007 Tag der Offenen Tür im Gymnasium Dörpen

Tag der Offenen Tür im Gymnasium Dörpen Tag der Offenen Tür im Gymnasium Dörpen Tag der Offenen Tür im Gymnasium Dörpen Tag der Offenen Tür im Gymnasium Dörpen
Gut besucht war heute der Tag der Offenen Tür des Gymnasiums Dörpen. Die Besucher konnten sich so ein eigenes Bild von dieser neuen Schule machen; die Kantine ist allerdings noch im Bau. Neben vielen Auftritten der Kinder gab es auch Kaffee und Kuchen.
Tag der Offenen Tür im Gymnasium Dörpen Tag der Offenen Tür im Gymnasium Dörpen Tag der Offenen Tür im Gymnasium Dörpen Tag der Offenen Tür im Gymnasium Dörpen
top
. 01.06.2007 Tennisverein will Platz behalten

Der Sportverein möchte in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wippingen ein neues Sporthaus errichten. Aus Kostengründen wurden zwei bisher favorisierte Möglichkeiten verworfen. Ein Vorschlag war eine Sonderbaufläche für Sport und Freizeit gegenüber dem jetzigen Wertstoffhof am neuen Sportplatz; der zweite in Augenschein genommene Standort war der Wald zwischen beiden Sportplätzen. Der Ankauf der Flächen bzw. der Ausgleichsflächen erscheint dem Gemeinderat nicht mehr wirtschaftlich vertretbar.

So kam die Gemeinde auf der Suche nach brachliegenden Flächen auf die Idee, den zweiten Tennisplatz als Standort für das Sporthaus zu erwählen. Die Tennisplätze zeigen sich im Moment in einem traurigen Zustand und für die Gemeinde stand die Frage, ob vielleicht gar kein Bedarf mehr für die Plätze besteht.

Auf der heutigen Mitgliederversammlung des Tennisvereins, an der auch Bürgermeister Gerdes teilnahm, wurde dies aber vehement bestritten. Richtig sei, dass im Moment eine Flaute herrsche, auch ausgelöst dadurch, dass die Damenmannschaft aus persönlichen und beruflichen Gründen der Spielerinnen seit dem letzten Jahr nicht mehr an Punktspielen teilgenommen hat. Das soll sich aber im nächsten Jahr wieder ändern. Einigkeit bestand, dass mit nur einem Platz an keinem Punktspielbetrieb mehr teilgenommen werden kann. "Einen Platz abzuschaffen ist, als ob man einem Fußballverein seinen halben Fußballplatz wegnimmt", rückte Gerd Hempen die Verhältnisse zurecht. Die meisten Teilnehmer plädierten für einen Neubau am jetzigen Standort, zumal die Umkleidekabinen und sanitären Anlagen hier auch für den Spielbetrieb des Tennisvereins genutzt werden können.

Hermann Gerdes äußerte Verständnis für die Ablehnung des Tennisvereins, bat aber auch um Verständnis dafür, dass die Gemeinde alle Möglichkeiten prüfe, um sorgsam mit dem Geld der Gemeinde zu wirtschaften.

Die Versammlung beschloss, die Plätze sobald wie möglich wieder spieltauglich zu machen. Dazu ist ein Arbeitseinsatz am Samstag, den 09.06.07 um 14 Uhr geplant. Auch die Nachwuchsgewinnung wurde diskutiert. Hier brauche man unbedingt Trainer. Silvia Benten erklärte sich bereit, übergangsweise einzuspringen.

Auch die Renkenberger sollen verstärkt für den Wippinger Tennisverein geworben werden. Das böte sich angesichts der vielen Spielgemeinschaften im Fußball und der Ortsnähe an. Wer Interesse am Tennis in Wippingen hat, kann sich an Dieter Hempen wenden.
top
. 01.06.2007 Bilder vom Zirkus Wippino

Zirkus Wippino Auf dem Frühlingsfest des Heimatvereins Wippingen hatte die Kinder-Akrobatikgruppe des SV Wippingen "Zirkus Wippino" gleich zwei Auftritte: eine Akrobatikvorführung und eine Einradshow. Hier einige weitere Bilder...
top
. 01.06.2007 Hummeln nisten in Strootburger Starenkasten

Hummeln in einem Starenkasten Hummeln sind aus Obstbaumplantagen nicht wegzudenken. Im Wippinger Ortsteil Strootburg hat sich ein Schwarm einen ungewöhnlichen Nistplatz gesucht: einen Starenkasten. Hummeln lassen sich zwar Bildlich besser als Hornissen festhalten; einen Fluchtweg sollte man sich aber auch freihalten.
top
. 01.06.2007 Tag der Offenen Tür des Gymnasiums Dörpen

Das Gymnasium Dörpen lädt erstmals zu einem Tag der offenen Tür ein am Samstag, den 2.Juni 2007 zwischen 14 und 18 Uhr. Die Besucher erwartet ein buntes Programm: Schulrockband, Theater AG, Kleinkünstler, Kung-Fu-Ag usw. Erster Preis einer Tombola ist ein iPod. Abgerundet wird das Programm mit einer Führung durch das Schulgebäude.
top
. 31.05.2007 Vandalismus an der Grundschule

Die Überreste der Wetterstation Der Förderverein der Grundschule Wippingen hatte der Schule vor Jahren eine Wetterstation gespendet, die an der Wand des Gemeindezentrums angebracht war. Vor einem halben Jahr wurde diese von Unbekannten kaputt geschlagen.

Anscheinend ist eine einfache Zerstörung nicht genug. Am Mittwoch fand das Lehrerkollegium die Überreste der Wetterstation vor. Vandalen haben am Pfingstwochenende die Wetterstation vollkommen von der Wand gerissen und die Einzelteile in den Eingangsbereich der Schule geworfen.
top
. 31.05.2007 Kutschentreffen in Wippingen

Am 26.05.07 trafen sich 14 Kutschfahrer mit ihren Gespannen zu einer Wanderfahrt rund um Wippingen.

Gegen 15.00 Uhr versammelten sich auf dem Hof Kaiser 5 Gespanne aus Wippingen, 3 Gespanne aus Werpeloh/Sögel, 2 Gespanne aus Dersum, 3 Gespanne aus Lathen und ein Vierspänner aus Rütenbrock.

Kurz danach fuhr der Kutschenkorso durch Wippingen und Umgebung. In den zwei Pausen wurden ein Schaukegelfahren und das andere Mal ein Hufeisenwerfen durchgeführt. Den Siegern aus diesen Wettbewerben und allen Teilnehmern wurden Werbegeschenke überreicht. Diese wurden gestiftet von HAWE-Wester, der Volksbank in Wippingen und von der Kreissparkasse. Anschließend wurde die Tour mit einem Grillabend in gemütlicher und fröhlicher Runde beendet. Der Veranstalter dankt allen Teilnehmern und wünscht weiterhin "Gute Fahrt".
Kutschenkorso in Wippingen Kutschenkorso in Wippingen Kutschenkorso in Wippingen Kutschenkorso in Wippingen Kutschenkorso in Wippingen Kutschenkorso in Wippingen Kutschenkorso in Wippingen Kutschenkorso in Wippingen Kutschenkorso in Wippingen Kutschenkorso in Wippingen Kutschenkorso in Wippingen Kutschenkorso in Wippingen Kutschenkorso in Wippingen Kutschenkorso in Wippingen Kutschenkorso in Wippingen
top
. 31.05.2007 SV Wippingen: Wappen Wettbewerb

Als erste Teilnehmer haben die Kinder der Grundschule Wippingen in der letzten Woche ihre Vorschläge für das Wappen des SV Wippingen abgegeben.
Grundschüler malen ein Wappen für den SV Wippingen Grundschüler malen ein Wappen für den SV Wippingen Grundschüler malen ein Wappen für den SV Wippingen Grundschüler malen ein Wappen für den SV Wippingen Grundschüler malen ein Wappen für den SV Wippingen Grundschüler malen ein Wappen für den SV Wippingen
Habt auch Ihr eine tolle Idee für ein Wappen? Dann meldet Euch bei Stephan Bicker, Tel. 389!
top
. 31.05.2007 Gut besuchtes Frühlingsfest

Treiben auf dem Frühlingsfest 2007 In diesem Jahr meinte es der Wettergott einmal wieder gut mit den Wippingern und dem Frühlingsfest des Heimatvereins, auch wenn er zwischendurch mal zeigte, was er anrichtenn könnte.

Ein buntes Treiben mit vielen, auch neuen, Angeboten unterhielt die zahlreichen Besucher. Hier einige Bilder vom Fest...
top
. 31.05.2007 Kooperation der Büchereien in Renkenberge und Wippingen

Die Vorschulkinder unseres Kindergartens waren zu Besuch in der Bücherei Renkenberge. Kerstin Krieger und Gerlinde Wessels führten die Kinder in die Bücherei ein.

Zum Schluss durften alle Kinder ein Buch ausleihen. Die Bücher können in Renkenberge, aber auch bei uns in Wippingen wieder abgegeben werden.
In der Bücherei Renkenberge In der Bücherei Renkenberge In der Bücherei Renkenberge In der Bücherei Renkenberge In der Bücherei Renkenberge In der Bücherei Renkenberge In der Bücherei Renkenberge In der Bücherei Renkenberge In der Bücherei Renkenberge In der Bücherei Renkenberge
top
. 30.05.2007 Breite Ablehnung eines Kohlekraftwerkes in Dörpen

Auf große Zustimmung stieß Stefan Wenzel, der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Niedersächsischen Landtag, als er im vollbesetzten Saal der Gaststätte Westhus in Dörpen seine Gründe für eine Ablehnung des geplanten Kohlekraftwerkes in Dörpen aufzählte.

Er nannte auf der Infoveranstaltung der"Grünen" das Großkraftwerk eine "Technik des vergangenen Jahrhunderts". Das Kohlekraftwerk sei keine Anlage im Sinne der Klimaschutzziele, die gerade in diesen Tagen verstärkt diskutiert würden. Ein Kohlekraftwerk könne nur ca. 40 Prozent der eingesetzten Energie nutzen, Gaskraftwerke hätten immerhin einen Ausnutzungsgrad von ca. 60 %. Bei dezentralen Kraftwärmekopplungsanlagen sei ein Nutzungsgrad von bis zu 85 % erreichbar.

Er könne sich nicht vorstellen, dass die riesigen Abwärmemengen eines Kraftwerkes in Dörpen in irgendeiner Weise sinnvoll genutzt werden könnten. Mehr...
top
. 23.05.2007 Überlegungen zur Kooperation der Grundschulen Wippingen und Renkenberge

Auf Ratsbesprechungen in Renkenberge und Wippingen wurden am Montag Ideen für eine Kooperation der Grundschulen Wippingen und Renkenberge diskutiert. Hintergrund sind die geringen Schülerzahlen in den kommenden Jahren, die in Wippingen zu einer Zusammenlegung von zwei Jahrgängen in einer Klasse führen, was in Renkenberge schon seit Jahren praktiziert wird. Die Kooperation könnte z. B. so aussehen, dass jeweils zwei Klassen in Wippingen und zwei in Renkenberge unterrichtet werden. Ziel dieser Überlegungen ist die langfristige Absicherung beider Grundschulstandorte.

Da die "Kleinen" schon seit vielen Jahren in Wippingen den Kindergarten besuchen ist diese Lösung für beide Gemeinden ein "Glücksfall". Auch auf vielen anderen Gebieten gibt es mit Renkenberge seit vielen Jahren eine gute Zusammenarbeit und das kann durch die Verknüpfung der Grundschulen gestärkt werden.

Da diese Kooperation über Samtgemeindegrenzen hinweg geschehen soll, müssen noch viele Details geklärt werden; aber das kann nach Aussage von Andreas Hövelmann (zuständig für die Schulen der Samtgemeinde Dörpen) gelingen, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen.
top
. 21.05.2007 Pfingstmontag: Mühlenfest in Wippingen

Flyer zum Mühlenfest Am Pfingstmontag veranstaltet der Heimatverein Wippingen wieder das Wippinger Frühlingsfest auf dem Heimathof. Dieses Fest reiht sich ein in die vielen Veranstaltungen landauf, landab anlässlich des Deutschen Mühlentages.

Es wird viel Bewährtes und Neues zu sehen geben. Die Kinder können sich auf der Hüpfburg austoben, am Spielestand des Fördervereins der Grundschule ihre Geschicklichkeit erproben oder eine Rundfahrt auf einem der Oldtimer des Wippinger Oldtimerclubs erleben. Erstmals werden die Kinder der Kinder-Akrobatikgruppe des SV Wippingen in einer Einradshow ihre Fertigkeit auf diesem wackeligen "Fahrzeug" präsentieren.

Musik und Gesang werden die Wippinger Schützenkapelle, die Gitarrengruppe und die Sängerinnen und Sänger der Kinderschola zu Gehör bringen. Der Geschmackssinn wiederum wird durch Kaffee und Kuchen, sowie weitere Angebote befriedigt.

Ein Tip: Schicken Sie doch den Flyer in gedruckter Forma oder als E-Mail an ihre Bekannten von außerhalb, um Werbung zu machen. Denn liebe Gäste sind immer willkommen.
top
. 21.05.2007 Probe-Feueralarm in der Wippinger Grundschule

Probe-Feueralarm in der Grundschule Wippingen am 16.05.2007 Dichte Rauchschwaden dringen am 16.05.07 durch die Türen in die Flure und Klassenräume der Wippinger Grundschule, "Feuer", ruft jemand. In Windeseile ist das Gebäude geräumt. Um 10.15 Uhr alarmiert die Rektorin Jutta Reinhardt-Beckering die Feuerwehr. Nur sieben Minuten später rücken zwölf Männer der Ortsfeuerwehr Kluse mit zwei Löschfahrzeugen an. Leitungen werden gelegt. Männer mit Atemschutzgeräten durchsuchen die Räume und bergen zwei Kinder. Zwar war das zum Glück nur eine Übung, aber: "Es war so realitätsnah, dass den Kindern der Schrecken noch lange in den Gliedern saß", sagte die Schulleiterin.
top
. 19.05.2007 Bürgermeister Gerdes ruft zur Teilnahme an der Befragung der 50plus-Generation auf

Um die Lebensqualität für ältere Menschen im Landkreis Emsland weiter verbessern zu können, sind genauere Kenntnisse über die gegenwärtigen Lebensverhältnisse, vor allem aber über ihre Bedürfnisse und Wünsche erforderlich. Der Landkreis Emsland hat deshalb eine Befragung der über 50jährigen gestartet.

In einer in der Gemeinde verteilten Mitteilung ruft jetzt Bürgermeister Gerdes auf, sich an dieser Befragung zu beteiligen. Er verweist besonders auf das zeitgleich stattfindende Pilotprojekt des Landkreises zur Sicherung der Nahversorgung. Wippingen wurde für das nördliche Emsland als Pilotgemeinde ausgewählt. Hier solen beispielhaft für andere kleinere Gemeinden konkrete Problemstellungen erörtert und zukunftsträchtige Lösungen erarbeitet werden. Der Rückfluss vieler Fragebögen aus Wippingen schaffe für dieses Pilotprojekt eine erste Datenbasis.

Die Fragebögen können jetzt auch online am Bildschirm (PDF-Formular, ca. 800 kb) ausgefüllt werden.
top
. 19.05.2007 SV Wippingen: Zeltlager am Speicherbecken Geeste im August

Der Sportverein Wippingen und der SV Renkenberge veranstalten vom 09.08.-12.08.2007 ein Zeltlager am Speicherbecken Geeste. Teilnehmen können alle Kinder der Schulklassen 3-7. Pro Kind kostet die Teilnahme 40 Euro. Anmeldungen nimmt Andreas Schwering, Tel: 04966-674, entgegen.
top
. 19.05.2007 Hansen sagt Grünen-Einladung ab

Erwartungsgemäß hat der Dörpener Samtgemeindebürgermeister Hans Hansen laut der Ems-Zeitung vom 18.05.07 die Einladung zur von den Grünen geplanten Info-Veranstaltung am 30.05.07 unter Hinweis auf die geplante Bürgerversammlung am 26.06.07 in Dörpen abgelehnt. Für diese Veranstaltung hätten ausgewiesene Experten von den mit der Planung beauftragten Unternehmen und der Investoren ihre Teilnahme als Referenten zugesagt. Bis dahin könne man allenfalls über das Für und Wider von Kohlekraftwerken im Allgemeinen diskutieren. Die Frage, ob das Kraftwerk in Dörpen gebaut werden könne oder nicht, sei für die Zukunft der Gemeinde sowie der gesamten Region richtungweisend. "Der Sache kann es daher nur dienlich sein, wenn die Argumente sachlich diskutiert werden", betont Hansen.

Da das "Allgemeine des Für und Wider von Kohlekraftwerken" bei der Errichtung eines solchen Werkes nicht ganz uninteressant ist, fragt sich nach diesen Worten von Hansen, wann diese Diskussion denn stattfinden soll. Es ist absehbar, dass sich die Bürgerversammlung mit den Investoren wohl auf die konkreten Planungen und Details konzentrieren wird und zur Sinnhaftigkeit eines Kraftwerksbaus weit ab von den Nachfragern nur parteiisch interessierte Statements der Investoren zu hören sein werden.
top
. 19.05.2007 SV Wippingen:     WWW    Wippinger Wappen Wettbewerb    WWW

Wie bereits angekündigt möchte sich der SV Wippingen zu seinem diesjährigen 75. Vereinsjubiläum ein Wappen zulegen. Dies soll über einen Wettbewerb ermittelt werden, an dem alle Gemeindemitglieder teilnehmen können.

Vorgabe ist, dass das Wappen die traditionellen Vereinsfarben Grün und Weiß tragen soll. Ansonsten könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen.

Ab dem kommenden Montag, den 21.05.2007 könnt ihr eure Vorschläge mit eurem Namen versehen bis zum 24.06.2007 (die Woche nach Schützenfest) bei Stephan Bicker abgeben.

Eine Jury, bestehend aus Vertetern des öffentlichen Gemeindelebens, wird anschließend die Vorschläge bewerten. Der Gewinnervorschlag wird das neue Wappen des SV Wippingen!!

Habt ihr weitere Fragen oder Anregungen? Dann wendet euch bitte an Stephan Bicker (Tel. 389 oder E-Mail: stephanbicker@hotmail.com)
top
. 19.05.2007 SV Wippingen: Training mit Weltmeister

Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof
Viele Übungen zur besseren Ballbehandlung standen auf dem Plan von Rainer Bonhof beim Training mit der E-Jugend des SG renkenberge/Wippingen. Nach einem abschließenden Trainingsspiel fand Bonhof auch Zeit für das Schreiben von Autogrammen. Mehr im Bericht der EZ...
Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof Training der Wippinger E-Jugend mit Weltmeister Bonhof
top
. 19.05.2007 SV Wippingen: Ausgeschieden aus Kreispokal

Die ca. 200 Wippinger Fans freuten sich schon auf die Teilnahme am Finale, als Baccum im Kreispokalspiel gegen Wippingen 0:2 im Rückstand lag. Doch Baccum holte wieder auf und konnte dann das Elfmeterschießen für sich entscheiden. Mehr im Bericht der EZ...
top
. 19.05.2007 Voranzeige: Seniorennachmittag im Juli

Die Firmlinge möchten alle Senioren unserer Gemeinde einladen zu einem Nachmittag im Heimathaus mit Kaffee und Kuchen. Sie werden ein Programm für diesen Tag gestalten. Schon jetzt bitten wir, sich diesen Tag frei zu halten. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Der Termin: Freitag den 20 Juli um 15 Uhr. Die Firmlinge
top
. 19.05.2007 Sport-Tombola: Noch werden fünf Hauptgewinner gesucht

Über 100.000 Lose der 18. Auflage der Emsland-Sport-Tombola haben die Sportvereine im Emsland bereits verkauft. Jetzt setzen sie zum Endspurt an.

Fünf der zehn Hauptgewinner stehen fest. Das sind Kerstin Winkeler (Holte-Lastrup), Maria Holtermann, (Lathen-Wahn), Paul Burow (Apeldorn), Petra Leschinski (Salzbergen) und Hermann-Josef Morjäner (Haselünne). Unter insgesamt zehn möglichen Hauptgewinnern wird am 22. Juni auf der Waldbühne Ahmsen bei der Schlussziehung mit der Big Band Bösel der Glückliche ausgewählt, der 10.000 Euro erhält. Aber die anderen Hauptgewinner kommen in diesem Jahr deutlich besser weg als in Vorjahren. Der Zweite bekommt 6.000 Euro, der dritte immerhin noch 4.000 Euro. So gibt es insgesamt am 22. Juni noch einmal 33.000 Euro.

Auch die bisherigen vier der zehn zur Verfügung gestellten Goldbarren der Sparkasse Emsland wurden gleichmäßig übers Emsland in Meppen, Papenburg, Haren und Bawinkel verteilt.
top
. 14.05.2007 Freibad Lathen geöffnet seit 12. Mai 2007

Das beheizte Freibad in Lathen ist seit dieser Woche für den Badebetrieb geöffnet. Saisonkarten sind bei der Samtgemeindeverwaltung Lathen, Bürgerservice zu erhalten.
top
. 14.05.2007 Sektion I des neuen Transrapid 09 in Lathen eingetroffen

Gegen 11.30 Uhr wurde das erste von drei Segmenten des neuen  Transrapid 09 in der Halle an der Hermann-Kemper-Straße vom Sattelzug gehoben. Der Anfang zur Wiederaufnahme des Testbetriebes auf der Transrapid-Versuchsstrecke in Lathen nach dem schweren Unfall ist gemacht. Am letzten Freitag gegen 11.30 Uhr wurde das erste von drei Segmenten des neuen Transrapid 09 vom Sattelzug auf den Fahrweg gesetzt.
top
. 14.05.2007 Wiesel

Wiesel Dieser Hermelin oder Wiesel wurde an der Fleerstrasse gefunden. Das überaus scheue nervöse Tier wird immer seltener.
top
. 14.05.2007 Autowaschaktion der Firmlinge

Die diesjährigen Firmlinge in Wippingen möchten am Samstag, den 9 Juni 2007 um 11 Uhr beim Schützenplatz eine Autowaschaktion durchführen. Es sollen auch Kaffee, Kuchen und selbstgebackene Waffeln angeboten werden. Die Firmlinge bitten um eine Spende.
top
. 14.05.2007 Nachwuchs bei den Kohlmeisen

Bei den Kohlmeisen sind die Küken schon geschlüpft.
Die Kinderstube von außen Das Gelege Das brütende Weibchen Die Küken
top
. 13.05.2007 Planung für Kohlekraftwerk in Dörpen wird konkret

Seltsam Widersprüchliches plant die Energieindustrie. Der Energiekonzern EON plant eine neue Freileitung, um die großen Mengen Strom, die durch Windkraftwerke an der Küste erzeugt werden, nach NRW zu leiten. Aus Kostengründen wird eine Überlandleitung geplant, obwohl Erdkabel aus Gründen der Energiesicherheit besser wären. Interessant ist aber vor allem die Begründung für diese Leitung: Der Strom kann hier im Norden gar nicht verbraucht werden.

So so - und warum soll in Dörpen ein Kohlekraftwerk gebaut werden? Denn das ist eine feste Absicht unbekannter Investoren, wie Samtgemeindebürgermeister Hansen laut Ems-Zeitung vom 12.05.07 bekannt gab. Am 26. Juni soll auf einer Bürgerversammlung ausführlicher informiert werden.

Nun kann man ja auch Strom aus diesem Kraftwerk in den Süden leiten. Aber leider produziert so ein Kraftwerk nicht nur Strom, sondern auch viel Wärme. Ein Kraftwerk in einem Ballungsraum hingegen kann diese Wärme auf vielfache Weise nutzen - als Fernwärme für Heizungen oder als Prozesswärme für eine Vielzahl von Betrieben.

In Dörpen ist dies nur in ganz geringem Maße zumindest theoretisch möglich. Somit ist sicher, dass hier das Treibhausgas CO2 in Unmengen produziert wird, nur um sinnlos Wärme in Form von Wasserdampf in die Luft zu pusten. Das geplante Dörpener Kraftwerk ist somit klimapolitischer Unfug. Die Grünen wollen diesen Aspekt auf einer Info-Veranstaltung am 30.05.07 um 19.30 Uhr in der Gaststätte Westhus in Dörpen näher diskutieren.

In Lingen soll übrigens eine neues Gaskraftwerk gebaut werden. Das Prokon-Biomassekraftwerk in Papenburg musste seinen Testlauf für seine geplante Umwandlung in eine Müllverbrennungsnalage wegen technischer Probleme unterbrechen.

Auf internationalen Tagungen prahlen die deutschen Politiker gern mit einer - leider nur eingebildeten - Vorreiterrolle Deutschlands beim Klimaschutz. Im Konkreten zählen für die Konzerne nur ihre Profite und für Lokalpolitiker nur erhoffte Arbeitsplätze und Steuereinnahmen. Dabei könnten Gemeinden durch die dezentrale Kraft-Wärme-Kopplung und Kündigung von Knebelverträgen mit den Energiekonzernen durchaus eigenständige Beiträge zum Klimaschutz leisten.
top
. 13.05.2007 Informationsveranstaltung zur Gentechnik

Dr. Steffi, Gentechnikexpertin des NABU-Bundesverbandes in Berlin stellte sich der Diskussion mit Dr. Matthias Pohl, Wissenschaftler der BASF Plant Science, LimburgerhofHochrangige Experten konnte der Naturschutzbund Deutschland (NABU) für eine Informationsveranstaltung zur Gentechnik ins Emsland holen. Dr. Steffi Ober, Gentechnikexpertin vom NABU Bundesverband aus Berlin, und Dr. Matthias Pohl, Wissenschaftler der BASF Plant Science im Limburgerhof, waren neulich zu Gast in der Jugendbildungsstätte Marstall Clemenswerth in Sögel.

Der Zeitpunkt war gut gewählt. Laut Angaben von BASF Plant Science wurden just an diesem Tag die gentechnisch. veränderten Kartoffeln mit der erhöhten Schädlingsresistenz in Werpeloh gepflanzt. Kurz zuvor hatte die Firma eine erneute Genehmigung für die bundesweit an verschiedenen Standorten geplanten Versuche erhalten. Mehr...
top
. 13.05.2007 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 14. Mai 2007: Aschendorf, Raken
Dienstag, 15. Mai 2007: Esterwegen, Schapen
Mittwoch, 16. Mai 2007: Lingen, Haselünne
Donnerstag, 17. Mai 2007: Meppen
Freitag, 18. Mai 2007: Lathen, Herbrum
Samstag, 19. Mai 2007: Salzbergen
Sonntag, 20. Mai 2007: Freren
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 13.05.2007 Fahrradfreundliche Kommune: Emsland ist in der engeren Wahl

Als einer von insgesamt 18 niedersächsischen Landkreisen hatte sich das Emsland zu Beginn dieses Jahres am landesweiten Wettbewerb „Fahrradfreundliche Kommune 2007“ beteiligt und kann jetzt einen ersten wichtigen Teilerfolg verbuchen: Die zuständige Jury im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr hat den Landkreis Emsland gemeinsam mit nur vier weiteren Landkreisen in die engere Wahl für den Landespreis gezogen.
top
. 13.05.2007 Frühjahrsputz in Feld und Flur

Säuberunghsaktion am 12.05.07 in Wippingen Gestern morgen um 8.30 Uhr versammelten sich- trotz des Regenwetters - fast 70 Wippinger auf dem Sportplatz, um unser Dorf von Unrat und Abfall zu befreien. Mehrere Fahrzeuge (5 Traktoren, 1 Geländewagen mit Anhänger, 1 Radlader und 1 Lkw), die kostenfrei gestellt wurden, kamen zum Einsatz.

Es ist doch sehr erstaunlich, welche Art von Gegenständen wie z. B. Autoreifen, Matratzen, alte Fahrräder, Teppiche, Glasfenster - um nur einiges zu nennen - in unseren Wäldern entsorgt werden. Insgesamt wurden 25 cbm Unrat zur Deponie Dörpen gebracht.

Gegen Mittag wurden beim Sportplatz Würstchen gegrillt und Getränke gereicht. Es ist sehr schön, dass sich so viele Wippinger die Zeit genommen haben und frohen Mutes ans Werk gingen.
Säuberunghsaktion am 12.05.07 in Wippingen Säuberunghsaktion am 12.05.07 in Wippingen Säuberunghsaktion am 12.05.07 in Wippingen Säuberunghsaktion am 12.05.07 in Wippingen Säuberunghsaktion am 12.05.07 in Wippingen Säuberunghsaktion am 12.05.07 in Wippingen
top
. 10.05.2007 Rainer Bonhof leitet das Exklusivtraining der E-Jugend Kicker der SG Renkenberge/Wippingen

Der EWE Cup "Junge Energie" startete im August in die neue Saison. Bereits zum fünften Mal veranstaltet die EWE AG Norddeutschlands größtes Fußballturnier für E-Jugendmannschaften. Auch in diesem Jahr organisiert EWE für alle 50 teilnehmenden Teams ein Exklusivtraining unter prominenter Leitung.

Rainer Bonhof In seiner Rolle als Pate der Geschäftsregion Cloppenburg/Emsland wird Rainer Bonhof, Weltmeister von 1974 und ehemaliger Spieler u.a. von Bor. Mönchengladbach, 1.FC Köln und dem FC Valencia, am Dienstag, den 15. Mai um 16:00 Uhr das Training der E-Jugendmannschaft der SG Renkenberge/Wippingen leiten und den jungen Kickern einige neue Tricks beibringen. Das Training findet am Sportplatz "Schützenstraße" in Wippingen statt.

Die E-Jugend der Spielgemeinschaft Renkenberge-Wippingen Die SG Renkenberge/Wippingen nimmt erstmalig am EWE Cup "Junge Energie" teil. Bis zum Frühjahr 2007 spielen die jungen Kicker um den Einzug in das große Endturnier in Bremen. Dort ermitteln die Vorrundensieger dann als Gäste von Werder Bremen den EWE Cup "Junge Energie" Champion 2006/07. Das Finale wird unmittelbar vor einem Werder-Heimspiel im Weser Stadion ausgetragen.

Zur von Heinz-Hermann Düthmann betreuten Mannschaft gehören folgende Spieler(innen): Matthias Freese, Christoph Sabelhaus, Nico Leidag, Steffen Brokamp, Florian Klaas, Michale Stubbe, Nico Töller, Marcel Kock, Stefan Sievers, Maximilian Lögermann, Madlen Schwering, Stefan Holtermann, Lena Rosen, Jana Düthmann. Mehr...
top
. 09.05.2007 Frühjahrsputz in Feld und Flur

Der Rat der Gemeinde Wippingen, sowie die Vorstände der KLJB, des Jugendtreffs, des Landwirtschaftlichen Ortsvereins, des Heimatvereins, der Jagdgenossenschaft und die Jäger sind der Auffassung, dass durch gemeinschaftliches Handeln der Müll und Unrat, der sich an einigen Wegen und Stellen durch unsachgemäße Entsorgung angesammelt hat, wieder beseitigt werden kann.

Am Samstag, den 12.05.07 findet deshalb ein "Frühjahrsputz" in Feld und Flur statt.

Alle Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich aktiv an dieser Aktion zu beteiligen und mitzuhelfen, die Landschaft von Müll und Unrat zu säubern.

Treffpunkt ist um 8.30 Uhr der Schützenplatz. Dort werden die Teilnehmer nach Abschluss bzw. gegen Mittag eine kleine Stärkung zu sich nehmen.
top
. 09.05.2007 Schulfußball „Bernd-Holthaus-Pokal“ 2007

Herr Sabelhaus coachte unsere Mannschaft bestehend aus: Nico Leidag, Johannes Kleene, Christoph Sabelhaus, Marcel Kotyrba, Florian Klaas, Julian Kuper, Marwin Kuper und Andreas Bröer. Am 08.05.2007 fand das Vergleichsturnier der Grundschulen statt. In der Vorrunde, die in Lehe stattfand, spielte unsere Schulmannschaft gegen die Grundschulen aus Lehe und Renkenberge.

Das 1.Spiel verloren wir – trotz zahlreicher Torchancen – leider mit 1:2 gegen Lehe. Das 2. Spiel zwischen Lehe und Renkenberge endete mit 3:1 und in unserem letzten Spiel gewannen wir souverän mit 9:0 gegen die Grundschule Renkenberge.

Willi Sabelhaus coachte unsere Mannschaft bestehend aus: Nico Leidag, Johannes Kleene, Christoph Sabelhaus, Marcel Kotyrba, Florian Klaas, Julian Kuper, Marwin Kuper und Andreas Bröer.

Folgende Spieler erzielten die Tore: Christoph (5), Nico (2) und Florian, Marcel und Julian (1).
top
. 07.05.2007 SV Wippingen schreibt Wettbewerb aus!

SV Wippingen - Briefkopf Der SV Wippingen beabsichtigt sich zu seinem diesjährigen 75. Vereinsjubiläum ein Wappen zu geben.

Dazu wird ein Wettbewerb ausgeschrieben, an dem alle Gemeindemitglieder teilnehmen können. Weiteres wird in Kürze bekannt gegeben.
top
. 07.05.2007 kfd mit aktuellen Vereinsinfos

Die Katholische Frauengemeinschaft hat ihre Seite unter "Vereine/Katholischer Frauenverband" aktualisiert.

Wir bitten aus diesem Anlass auch die anderen Wippinger Vereine ein Auge auf ihre Präsentation in Hallo-Wippingen.de zu werfen und die Informationen (mit unserer Hilfe) auf aktuellem Stand zu halten.
top
. 07.05.2007 Neudörpen feierte Schützenfest

Der Neudörpener Schützenthron Am Wochenende feierte Neudörpen sein traditionelles Schützenfest. Jens Michels erwies sich als treffsicher und konnte die Königswürde erringen und regiert nun mit seiner Frau Stephanie das Schützenvolk für ein Jahr.
top
. 04.05.2007 Kreativwettbewerb der KEB - Gruppe aus Wippingen gewinnt

Die Wippinger Eltern-Kind-Gruppe hat beim Wettbewerb der KEB ihren offenen und einladenden Charakter zum Ausdruck gebracht Farbenfrohe Bilder und Collagen sind das Ergebnis eines Mal und Kreativwettbewerbs der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) Aschendorf Hümmling, der unter dem Motto „Nicht ohne die Kleinen in den Gemeinden" stand. 31 Eltern Kind Gruppen aus dem Altkreisgebiet hatten sich beteiligt. Überraschungsgast bei der Preisverleihung in der Emsländischen Sparkasse Sögel war Bischof Dr. Franz Josef Bode.

Inhaltlicher Schwerpunkt der geschaffenen Werke ist die Verbundenheit der Gruppe mit den Kirchengemeinden und den Wohnorten. Der erste Preis ging an die Dienstagsgruppe Wippingen. Mehr...
top
. 04.05.2007 Pilotprojekt „Randgemeinden" analysiert Nahversorgung in Wippingen, Fehndorf und Gersten

Die Gemeinden Wippingen, Fehndorf und Gersten sind vom Landkreis Emsland für ein Pilotprojekt zur Sicherung der Nahversorgung im ländlichen Raum ausgewählt worden.

Das Projekt ist eingebettet in die am vergangenen Wochenende gestartete emslandweite Befragung der 50plus Generation (wir berichteten). Wie Sozialdezernentin Henni Krabbe während der Sitzung des Kreisausschusses für Arbeit und Soziales in Dörpen mitteilte, sollte es sich bei den ausgewählten Kommunen um „Randgemeinden" aus dem nördlichen, mittleren und südlichen Emsland mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen handeln. Ziel des Pilotprojektes sei es, „Lösungsansätze zur Sicherung der Nahversorgung in den örtlichen Gemeinschaften mit den lokalen Akteuren zu erarbeiten".

Mit Nahversorgung sind u. a. Einkaufsmöglichkeiten, ärztliche Versorgung, Bank, Post, Freizeitangebote und Verkehrsanbindungen im Wohnumfeld gemeint. Die seit Jahren spürbaren Veränderungen wie beispielsweise die Aufgabe von Postagenturen, Schließung so genannter „Tante Emma Läden" und verwaiste Arztpraxen seien insbesondere für Ältere unbefriedigend, betonte Krabbe. Über kurz oder lang würden sich alle Kommunen mit, dieser Problematik befassen müssen.

Im Emsland leben nach Angaben der Kreisverwaltung zurzeit rund 51000 Senioren im Alter von mindestens 65 Jahren. Aktuellen Prognosen zufolge wird sich diese Zahl auf rund 56 000 im Jahr 2015 und auf über 60 000 im Jahr 2020 erhöhen. Die Zahl der Hochbetagten (85 Jahre und älter) soll in diesem Zeitraum von 3639 auf über 7000 steigen.
top
. 04.05.2007 Oldtimertreffen in Neubörger

Oldtimertreffen in Neubörger Oldtimertreffen in Neubörger Oldtimertreffen in Neubörger
Bei strahlenden Sonnenschein ung kräftigen Ostwind fand in Neubörger (Gelände Öing) am Sonntag, den 29.04.07 ein Oldtimertreffen statt. Der Wippinger Oldtimerclub war auch vertreten.
Oldtimertreffen in Neubörger Oldtimertreffen in Neubörger Oldtimertreffen in Neubörger Oldtimertreffen in Neubörger
top
. 04.05.2007 Plattdeutscher Vorlesewettbewerb

Zum Vorentscheid der Region A des diesjährigen plattdeutschen Vorlesewettbewerbes der Sparkasse Emsland wurden unsere beiden Schulsieger Jana Düthmann (Altersklasse A) und Stephan Haskamp (Altersklasse B) nach Dörpen entsendet. Dort mussten Jana und Stephan gegen 14 Schulsieger aus Papenburg, Rhede, Dörpen, Heede, Lehe, Walchum, Dersum, Herbrum, Kluse und Neubörger antreten. In Janas und Stephans Altersklassen siegten jeweils Kinder aus Papenburg. Beide konnten sich als "Zweite Sieger" über einen Gutschein für ihre Klassenkasse freuen. Gemeinsam mit ihren Klassen möchten jetzt beide überlegen, wofür sie das Geld verwenden möchten.

Erfreulich für Wippingen war auch, dass der ehemalige Wippinger Schüler Thomas Freese, der das Gymnasium in Dörpen besucht, in der Altersklasse E (9. und 10. Klasse) im Vorentscheid siegte. Thomas darf jetzt am 31.Mai 2007 in Meppen gegen Schülerinnen und Schüler als Meppen, Lingen, Haren und Twist antreten. Wir wünschen ihm dafür viel Erfolg.
top
. 04.05.2007 1546 Jugendliche suchen im Emsland eine Lehrstelle

"Ich bin sehr zufrieden mit dem jetzigen Vermittlungsstand von Ausbildungsstellen." Trotz dieser positiven Zwischenbilanz hat Landrat Hermann Bröring gestern bei der Sitzung der Ausbildungsplatzkommission in Meppen für das Emsland noch keine vollständige Entwarnung gegeben.

Gerade die Jugendlichen mit sozialen und schulischen Hemmnissen bereiten ihm weiterhin große Sorgen. Die Zahlen im Überblick: Der Landkreis befragte Mitte April 8888 Schulabgänger nach ihren Perspektiven. 3049 suchen einen Ausbildungsplatz: 1501 haben schon einen Lehrvertrag in der Tasche und damit über 200 mehr als zum Vergleichszeitpunkt des Vorjahres. Hauptursache ist die gesteigerte Nachfrage nach Auszubildenden im technisch-gewerblichen Bereich und hier besonders in der Metallbranche im nördlichen Emsland. "Hiervon profitieren natürlich im besonderen Maße die Jungen", erläuterte Bröring. Er wies darauf hin, dass es in der Metall- und Fahrzeugtechnik auf der einen Seite einen großen Facharbeitermangel gibt und auf der anderen Seite noch 174 Jugendliche, die das Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) in diesem Bereich absolvieren, auf Lehrstellensuche sind. "Ich wiederhole meinen Appell an die Betriebe, die Messlatte nicht zu hoch zu legen und schwächeren Schülern eine Chance zu geben", fügte er hinzu. Er forderte Firmen auf, Fachkräfte frühzeitig heranzuziehen. So würde die Zahl der Schulabgänger von 8844 auf 8036 im Jahr 2013 sowie 6960 im Jahr 2021 sinken.

Besorgniserregend sei, dass im Bereich der ein- und zweijährigen Berufsfachschulen (Bereiche; Verwaltung, Soziales und Kaufmännisch) noch 650 junge Emsländer einen Ausbildungsplatz suchen. Hiervon seien überwiegend Frauen betroffen. Benno Triphaus von den Berufsbildenden Schulen Meppen sagte: "Viele Betriebe stellen nur noch Auszubildende der Höheren Handelsschule oder Berufsoberschule ein." Uwe Schwietert von der Bundesagentur für Arbeit ergänzte: "Wir raten besseren Schülern schon von der Berufsfachschule ab." Die Schulleiter bemängelten, dass immer noch viele Eltern ihre Mädchen zu dieser schulischen Ausbildung drängen.

Ausbauen will der Landrat das Modell "Job-Tandem", bei dem Paten gezielt "einzelne Problemfälle" an die Hand nehmen, die auf dem Ausbildungsmarkt chancenlos sind. Dabei setzt Bröring auf die Solidarität der Betriebe.
top
. 04.05.2007 Gedenkstätte Esterwegen: Öffentliche Führungen ab 6. Mai

Am Sonntag, dem 6. Mai, haben Interessierte wieder die Möglichkeit, an einer kostenlosen öffentlichen Führung über das Gelände der künftigen Gedenkstätte Esterwegen teilzunehmen. Der Rundgang startet um 11 Uhr am ehemaligen Haupttor und umfasst insgesamt zwölf Stationen, die mittels Informationstafeln über die Geschichte des Lagers aufklären. Außerdem werden im Rahmen der Führung Ausgrabungsergebnisse wie z. B. Fundamente und Estrichböden verschiedener Gebäude gezeigt. Bis September findet in der Regel an jedem ersten und dritten Sonntag im Monat jeweils ab 11 Uhr eine kostenlose Führung über das Lagergelände statt; eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Die genauen Termine sowie weitere Informationen zur im Aufbau befindlichen Gedenkstätte gibt es im Internet unter www.gedenkstaette-esterwegen.de.
top
. 26.04.2007 Vandalen im Ortsteil Sonderburg aktiv

In der Nacht vom 23. auf den 24.04.07 um ca. 3 Uhr waren im Ortsteil Sonderburg jugendliche Vandalen unterwegs. Sie zerkratzten mehrere Autos, verwüsteten eine Partyhütte und lösten mit Böllern Panik bei den Schweinen in Piepers Maststall aus. An einem Strohhaufen wurde die Plastikplane zerrissen; eine Sprayflasche mit einer brennbaren Flüssigkeit, ein Feuerzeug und Zigarettenkippen lassen befürchten, dass versucht wurde, den Haufen zum Brennen zu bringen.

Wie die Polizei Papenburg uns mitteilte, geht sie von einem versuchten PKW-Diebstahl aus. Es sei versucht worden, einen Pkw kurzzuschließen. Die Polizei hat zwei Verdächtige ermittelt, aber die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.
top
. 19.04.2007 Erstkommunion

Erstkommunion in Wippingen Erstkommunion in Wippingen Erstkommunion in Wippingen Erstkommunion in Wippingen
Folgende Kinder empfingen die heilige Kommunion am 15.April 2007 in Wippingen: Lukas Borchers, Marvin Kuper,Chiara Maria Warnot, Helena Sarah Mäuser, Katharina Kuper, Stefan Holtermann, Doris Schmitz, Nico Nehe, Marcel Kock, Stefan Sievers, Janina Radtke, Melanie Holtermann, Lena Rosen, Andreas Bröer, Jana Düthmann, Marie-Therese Riedel. Die Kommunionfeier stand unter dem Motto "Auf dem Weg zu Jesus".
top
. 15.04.2007 Schützenverein

Emblem des Schützenvereins Die Embleme für die Schützenjacken sind eingetroffen. Damit alle Jacken gleich aussehen näht Marita Kaiser die Embleme an. Um einen Massenandrang 2 Tage vor Schützenfest zu vermeiden,wäre es sinnvoll jetzt die Jacken bei Marita vorbeizubringen.
top
. 15.04.2007 Volksinitiative zur Verbesserung der Unterrichtsqualität

In Niedersachsen hat sich eine "Volksinitiative zur Verbesserung der Unterrichtsqualität" gegründet. Ziele der Initiative sind die deutliche Reduzierung der Klassenobergrenzen, ein finanziell abgesichertes Fachlehrervertretungskonzept zur Reduzierung des Unterrichtsausfalls, zusätzliche Mittel und Stellen zur Umsetzung der gesetzlich vorgegeben individuellen Förderung der Schülerinnen und Schüler und zur Entlastung der Lehrkräfte bei der Umsetzung der Eigenverantwortlichen Schule. Außerdem soll ein Konzept zur Reduzierung des Fachlehrermangels erarbeitet und umgesetzt werden.

Die Vertreter der Volksinitiative bitten um Unterstützung und darum, selbst Unterschriften zu sammeln. Der vollständige Antrag und der Unterschriftsbogen sind im Internet unter www.volksinitiative-unterrichtsqualitaet.de einzusehen.
top
. 15.04.2007 Hakenkreuz-Schmierereien

Die Hakenkreuzschmierereien im Ortszentrum haben großen Unmut und zum Teil Bestürzung ausgelöst. So fragt sich Manon Eggink, was in Wippingen los ist. War hier eine Neonazitruppe unterwegs?

Die vorherrschende nicht beweisbare Verdacht richtet sich eher gegen einige Kinder und Jugendliche, die bereits einige Male durch Vandalismus aufgefallen sind. Dass es sich nicht um eine bewusste politische Aktion handelt kann geschlossen werden aus den Fehlern bei den Symbolen und auch aus der Anbringung des Schriftzuges "Peace"- normalerweise nicht gerade ein Anliegen von Neonazis - zwischen den ganzen Schmierereien.
Hakenkreuzschmierereien Hakenkreuzschmierereien Hakenkreuzschmierereien Hakenkreuzschmierereien
top
. 13.04.2007 Neues Sporthaus im Haushaltsplan 2007

Auf der gestrigen Sitzung des Wippinger Gemeinderates wurde der Haushaltsplan für das Jahr 2007 beschlossen. Der ausgeglichene Verwaltungshaushalt hat einen Umfang von 374.000 €; der Vermögenshaushalt wurde auf 465.100 € festgelegt.

Im Jahr 2006 wurden ca. 40.000 € Einkommensteuer und ca. 40.000 € Gewerbesteuer mehr eingenommen als erwartet; außerdem wurden einige geplante Investitionen nicht durchgeführt, so dass 91.000 € der Rücklage zugeführt werden konnten. Die Gemeinde kann beim Haushalt 2007 damit von insgesamt 138.100 € auf der Hohen Kante ausgehen. Außerdem wird weiter vom hohen Niveau der Einkommensteuereinnahmen (2007: 126.900 €; 2005: 83.431 €) ausgegangen werden können.

Der Gemeinderat konnte aus dieser komfortablen Situation heraus einige Investitionen planen. Wie 2006 ist auch in diesem Jahr die Errichtung einer Schmiede im Pfarrgarten angedacht. Auch der Ausbau der Straße "Auf der Heide" findet sich wieder auf der Wunschliste des Gemeinderates. Beide Vorhaben sollen nur realisiert werden, wenn entsprechende Zuschüsse von anderen Stellen bewilligt werden.

140.000 € sind als Zuschuss an den Sportverein geplant. Hinter dieser Zahl verbirgt sich der Neubau eines Sporthauses. Weitere 120.000 € dienen dem Erwerb von Grundstücken -vor allem für das Sporthaus. Nach den Plänen der Gemeinde soll der Sportverein als Bauherr der Maßnahme auftreten - vermutlich um so an weitere Fördertöpfe heranzukommen. Die Maßnahme selbst wurde im nichtöffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung verhandelt.

Für die Sanierung von Ortsstraßen werden 20.000 € eingeplant. Der Kindergarten wird wie bisher 26.200 € erhalten, der damit 10,4% seines Gesamthaushaltes von 250.000€ bestreitet. Die Elternbeiträge betragen beim Kindergarten 32.800 €. Für Anschaffungen, insbesondere für die Sportgeräte für die Schule, wurden 8000 € geplant.

Sollten alle Vorhaben realisiert werden, muss die Gemeinde Darlehen in Höhe von 110.000 € aufnehmen. Das entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 134 €/Einwohner (2006: 12 €/Einwohner).

Im weiteren Verlauf der Sitzung berichtete Samtgemeindebürgermeister Hans Hansen vom Prüfungsbericht des Rechnungsprüfungsamtes zum Haushaltsjahr 2005. Es gab keine Beanstandungen; das Amt wies aber daraufhin, dass die Gemeinde eine neue Straßen- und Ausbausatzung brauche, die die aktuelle Gesetzeslage berücksichtige. Diese Satzung legt die Regeln fest für die Kostenbeteiligung der Bürger beim Ausbau von Straßen. Die jetzige Satzung könne bewirken, dass der Gemeinde öffentliche Zuschüsse versagt würden, weil sie nicht alle Möglichkeiten für eigene Einnahmen ausschöpfe.
top
. 11.04.2007 Gemeinderatssitzung

Am Donnerstag, den 12.04.07 um 19 Uhr findet die nächste Sitzung des Gemeinderates Wippingen statt. Hauptthema der Sitzung ist der Haushaltsplan für 2007. Ein weiterer Punkt auf der öffentlichen Sitzung sind die über- und außerplanmäßigen Ausgaben für das Rechnungsjahr 2006. Beginn ist um 19 Uhr im Gemeindebüro des Gemeindezentrums Wippingen.
top
. 11.04.2007 Osterfeuer

Das Wippinger Osterfeuer am Ostersonntag wurde erstmals auf dem Schützenplatz entzündet. Das Feuer wurde von einem großen, extra von der Firma HAWE-Wester angefertigten Stahlkorb gebändigt. Die Veranstaltung der Landjugend war sehr gut besucht.

Der Ortsteil Strootburg fachte sein Feuer wieder am Ostermontag auf freiem Feld an. Von Zeltplanen vor dem kalten Wind geschützt, bei Spielen und ausreichend Getränken genossen die Strootburger wieder frohe Stunden. Dieter Fries, auf dessen Anregung die Ortsteil-Osterfeuer stattfinden, war wieder voll in seinem Element und versorgte die Gäste mit fachmännisch Gegrilltem.
Osterfeuer Strootburg Osterfeuer Strootburg Osterfeuer Strootburg Osterfeuer Strootburg
top
. 11.04.2007 Wieder einmal: Hempen und die Kühe

Zuchtberater Martin Hempen auf dem Hof Engeln in Aschendorfermoor Die Ems-Zeitung berichtete heute über die Arbeit von Martin Hempen als Zuchtberater der Weser-Ems-Union. Mehr...
top
. 31.03.2007 Generalversammlung der Schützenkapelle

Im Rechenschaftsbericht konnte der Vorstand der Schützenkapelle auf der gestrigen Generalversammlung von 39 Auftritten im vergangenen Jahr berichten. Wichtigstes Ereignis im vergangenen Jahr war sicher der Wechsel am Dirigentenpult. Das "Eigengewächs" Marlies Siemer übernahm den Dirigentenstab von Lambert Rehbock, der die Kapelle zuvor seit 1988 geleitet hatte. Die Versamnmlung war sich einig, dass Siemer ihre Sache gut mache.

Frank Düttmann wird für zehnjährige Mitgliedschaft vom Vorsitzenden Severin Frericks geehrt Franz-Josef Hegerkamp Marlies Siemer Luise Speller
Gut gemacht, weil besonders beständig bei Übungsabenden und Auftritten anwesend, haben ihre Sache auch Franz-Josef Hegerkamp und Luise Speller, die dafür geehrt wurden. Auch Marlies Siemer wurde für ihre beständige Teilnahme (noch als einfaches Mitglied) geehrt. Frank Düttmann erhielt eine Auszeichnung für zehnjährige Mitgliedschaft.

Bei den Wahlen wurden 2. Vorsitzender Franz-Josef Hegerkamp und Kassenwart Josef Koers in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den Vorstand wurden Hermann Peters als neuer Schriftführer und Thomas Loxen als Jugendvertreter gewählt. Frank Düttmann wurde zum Kassenprüfer bestimmt.
top
. 30.03.2007 Leere Klassenzimmer und weniger Lehrer

Mit weniger und zusammengelegten Klassen sowie mit leer stehenden Unterrichtsräumen werden die acht Grundschulen in der Samtgemeinde (SG) Dörpen in den nächsten Jahren rechnen müssen. Grund ist die auch im Emsland sinkende Geburtenrate.

In dem von der Verwaltung vorgelegten Bericht zur Entwicklung der Schülerzahlen wird davon ausgegangen, dass die Grundschule in Dörpen bis zum Schuljahr 2013/14 statt drei nur noch zwei Klassen pro Jahrgang haben wird, die Grundschule in Heede „schrumpft" von zwei auf einzügig, und die Schulen in Walchum, Wippingen und Kluse werden „schwach einzügig". Mehr...
top
. 28.03.2007 Am Freitag Generalversammlung der Schützenkapelle

Schützenkapelle Wippingen Am Freitag, den 30.03.07 findet um 19.30 Uhr die Generalversammlung der Schützenkapelle in der Halle statt. Alle aktiven und passiven Mitglieder sind herzlich willkommen.

Die Schützenkapelle bietet in Zusammenarbeit mit der Musikschule Hukelmann neue Ausbildungskurse vor Ort in Wippingen an. Beim Infonachmittag am Samstag, den 31.03.07 um 14.30 Uhr in der Halle besteht für Jung und Alt die Möglichkeit, Instrumente sowie kompetente Auskuft in allen Fragen rund um die Ausbildung zu erhalten.
top
. 28.03.2007 Die Nilgans wird hier heimisch

Nilgans Gelege der Nilgans Laien werden es kaum glauben, Ornithologen ist es längst bekannt: Die Nilgans ist eingewandert.

In Europa hat sich diese Vogelart in den letzten Jahren massiv ausgebreitet. Ein derzeitiger Verbreitungsschwerpunkt in Deutschland ist Niedersachsen, da die Nilgänse von den Niederlanden einwandern. Es liegen hier bereits mehrere Brutnachweise vor. Vom Westen ausgehend ist die Nilgans dabei, weite Teile des Bundesgebiets zu erobern und muss inzwischen als fest etabliert gelten. 2001 wurde sie von der nationalen Meldeliste seltener Vogelarten gestrichen. Das Landwirtschaftsministerium wird nun sogar die Jagd auf diese Gans wie bei den Graugänsen freigeben, damit sie sich nicht noch stärker ausbreitet.

Die Nilgans ist wahrscheinlich nach Europa eingeführt worden (vor allem in Parkanlagen freigesetzt) und hat sich dann ausgebreitet. Ein Zusammenhang mit der Klimaveränderung ist damit wohl nicht gegeben.
top
. 28.03.2007 Spring Fest des eleven e.V. Renkenberge

Flyer zum Spring Fest Ein "Spring Fest" veranstaltet der eleven e.V. aus Renkenberge am 14.04.07 in den Clubräumen an der Wahnerstr. 11 in Renkenberge. Top Act der Veranstaltung ist die Münsteraner Crossover-Band "Da Impact". Weitere Highhlights sind "this commando" und DJ toMate. Einlass ab 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr.

Der eleven e.V. ist mittlerweile als gemeinnützig anerkannt und bietet Veranstaltungen zur Förderung der Jugend, Kultur und Brauchtumspflege an. Veranstaltet werden Konzerte, Spieleabende, Ausstellungen etc.
top
. 26.03.2007 Am Mittwoch Blut spenden

Unter dem Motto "Das Herz an der richtigen Stelle - Blutspenden ist Ehrensache" ruft der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes die Wippinger zum Blutspenden auf. Gelegenheit dazu gibt es am Mittwoch, den 28.03.07 von 17 bis 20 Uhr in der Mehrzweckhalle.
top
. 25.03.2007 Wie Ökolandwirte Kartoffelkäfer aus dem Schlaraffenland vertreiben

Für Kartoffelkäfer und ihre gefräßige Brut, die Larven, ist ein Kartoffelfeld das Schlaraffenland. Egal ob hier Bio- oder normale Knollen gedeihen, es herrscht grüne Blattnahrung im Überfluss. Da die Fresssucht der Käfer jedoch zu Ernteverlusten führt, überlassen auch Bio-Bauern den Schädlingen nicht kampflos das Feld. Sie setzen Mittel auf natürlicher Basis ein. Mehr...
top
. 25.03.2007 Fließgewässer-Libellen in Weser-Ems nach wie vor gefährdet

Libellen, die auf saubere, naturnahe Fließgewässer angewiesen sind, sind in der Region Weser-Ems nach wie vor in ihrem Bestand bedroht. Zu diesem Ergebnis gelangt eine Studie der Universität Oldenburg. Mehr...
top
. 24.03.2007 Fernsehtipp "Gute Strahlen, schlechte Strahlen - wie viel Sonne ist gesund?"

Zwei Wissenschaftlerinnen der Leibniz Universität Hannover moderieren am Sonntag, 25. März 2007 von 20.15 Uhr bis 21.15 Uhr die Wissenschaftssendung "nachgeforscht. Der Wissenschaftstalk" in dem Naturdokumentation- und Bildungskanal terranova. Thema ist "Nutzen und Gefahren der Sonneneinstrahlung auf den Menschen". Prof. Angelika Anders-Ahlften und Dr. Merve Meinhard vom Institut für Biophysik treten als Moderatorinnen auf, als dritter Vertreter der Leibniz Universität Hannover ist bei dieser Folge Prof. Gunther Seckmeyer vom Institut für Meteorologie und Klimatologie als Experte für Klimafragen geladen.

Die Sonne hat in der vergangenen Zeit oft für negative Schlagzeilen gesorgt. Nachdem viele Menschen über Jahrzehnte sorglos ihre Strahlen genossen haben, gilt sie heute als "Hautalterungsbeschleuniger" und "Hautkrebsfaktor Nummer 1". Doch sind UV-Strahlen tatsächlich als uneingeschränktes Gesundheitsrisiko einzustufen? Oder sind sie für den menschlichen Körper dringend notwendig, um gesund zu bleiben? Einige Wissenschaftler behaupten, dass das unter dem Einfluss der Sonne im menschlichen Körper gebildete Vitamin D3 Krebserkrankungen vorbeugen kann. Löst Sonne nun Hautkrebs aus oder schützt sie vor Brust- und Darmkrebs? Und welche Rolle spielt der Klimawandel?
top
. 24.03.2007 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 26. März 2007: Aschendorf, Dalum
Dienstag, 27. März 2007: Esterwegen, Spahnharrenstätte
Mittwoch, 28. März 2007: Sögel, Neubörger
Donnerstag, 29. März 2007: Lathen, Lorup
Freitag, 30. März 2007: Lengerich, Geeste
Samstag, 31. März 2007: Dörpen
Sonntag, 1. April 2007: Emsbüren
Autofahrer sollten sich darüber hinaus auf weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet einstellen.
top
. 24.03.2007 Private Autobahn

Das Emsland rüstet sich nach der durch die Region erfolgten Vorfinanzierung der A 31 für ein weiteres Verkehrs-Vorzeigeprojekt. Zusammen mit dem Landkreis Cloppenburg sind die Vorbereitungen für einen privatfinanzierten vierstreifigen Ausbau der E 233 sehr weit gediehen. Mehr...
top
. 24.03.2007 Dohren droht Schweinemast-Großanlage

Erhebliche Nachteile und Schäden für die bäuerlichen Familienbetriebe sowie für die Regionalentwicklung und den Tourismus befürchten die Samtgemeinde Herzlake und die Mitgliedsgemeinde Dohren, wenn der geplante Bau einer Schweinemast- und Zuchtanlage für 16 000 Tiere realisiert wird. „Wir wollen so eine Anlage nicht“, so Samtgemeindebürgermeister Ludwig Pleus. Mehr...
top
. 24.03.2007 Wertstoffhöfe stellen auf „Sommerzeit" um

Die insgesamt 52 Wertstoffhöfe im Emsland stellen vom kommenden Mittwoch an auf die Sommerzeit um. Wiederverwertbare Stoffe wie Papier/Pappe, Altglas, Grünabfälle, unbehandeltes Holz, Kunststoffverpackungen und Altmetalle können dann bei allen Sammelstellen samstags von 10 bis 16 Uhr abgegeben werden. Außerdem bieten einige Wertstoffhöfe jeweils mittwochs und freitags von 15 bis 18 Uhr einen Annahmeservice an. Weitere Informationen gibt es beim Umwelttelefon unter der Rufnummer 05931/44-300 oder im Internet unter www.abfallwirtschaft-emsland.de.
top
. 24.03.2007 Indonesien: Gouverneur muss wegen illegalen Holzeinschlags ins Gefängnis

Ergänzend zu unserem Bericht vom 25.02.07 zum Moorpfad in Aschendorfermoor ist nachfolgende Meldung vielleicht noch erwähnenswert:

Das Antikorruptionsgericht in Jakarta/Indonesien hat am 22. März den suspendierten Gouverneur von Ostkalimantan, Suwarna Abdul Fatah, wegen illegalem Holzeinschlag zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt. Außerdem wurde er von den Richtern mit einem Bußgeld von 200 Mio. Rupiah (16.456 Euro) belegt. Das Gericht blieb damit weit unter der Forderung des Staatsanwalts, der eine Haftstrafe von sieben Jahren gefordert hatte. Suwarna Abdul Fatah hatte im Jahre 2001 in seiner Provinz Landkonzessionen für Ölpalmplantagen an mehrere Firmen vergeben, die alle zur PT Surya Dumai Group gehörten. Für die Waldumwandlung wurden rund 1 Mio. ha Regenwald abgeholzt. Mit diesem Schritt habe er, so der Vorsitzende Richter Gusrizal, Dekrete des Forstministeriums zu Holzeinschlag und Plantagenwirtschaft verletzt, Firmen begünstigt und dem indonesischen Staat finanziellen Schaden zugefügt.
top
. 24.03.2007 Ab morgen Sommerzeit

An diesem Wochenende werden die Uhren auf „Sommerzeit" umgestellt! Zeitumstellung auf Sommerzeit 2007 ist am Sonntag den 25. März 2007 um 2.00 nachts. Dann sollten wir die Uhr um eine Stunde vor stellen. Schlagartig wird es dann 25. März 2007 3.00 und wir alle haben eine Stunde weniger Schlaf.
top
. 23.03.2007 Betriebsbesichtigungen der Grundschüler

Grundschule Im Rahmen der "Perspektive Technik" haben die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse mit großer Begeisterung in Partnerarbeit verschiedene Kranwagen anhand vorgegebener Kriterien ( Stabilität, Fahrbarkeit, Belastbarkeit, Tragfähigkeit,…) konstruiert.

Anschließend wurden die Fahrzeuge mit Beleuchtungen in Parallel- und Reihenschaltung ausgestattet, zeichnerisch dargestellt und dann im Schaukasten der Grundschule ausgestellt.

Im Rahmen der "Perspektive Gesellschaft und Politik" sollen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3 u.a. verschiedene Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen kennenlernen. Nachdem sie sich zunächst ausführlich mit grundlegenden Formen von Arbeit, ihrem „Traumberuf“, den Arbeitsplätzen ihrer Eltern, ehrenamtlichen Tätigkeiten sowie Arbeitslosigkeit und ihre Auswirkungen beschäftigt hatten, fanden zwei Betriebsbesichtigungen statt.

Grundschule Grundschule Grundschule Grundschule Grundschule Grundschule
Pünktlich zum Melken erwarteten uns am Dienstag in der Frühe die Kühe auf dem Hof von Familie Nehe. Mit großer Begeisterung informierten sich die Drittklässler vor Ort über die Tiere und die Arbeit auf dem Bauernhof. Anschließend fand dann noch ein Frühstück mit frischer Milch und eine ausführliche Befragung zu den verschiedenen Arbeitsbereichen, Tieren, Maschinen und Gebäuden auf dem Bauernhof statt.

Am Freitag dann folgte eine Betriebsbesichtigung bei der Firma HAWE- Wester. Mit vielen Fragen im Gepäck zeigten sich die Kinder sehr interessiert an der Konstruktion der verschiedenen Landmaschinen. Bei einer Führung durch die Werkshallen konnten sich die Kinder unter Leitung des Chefs Heinrich Wester über verschiedenste Arbeitsplätze und Aufgabenbereiche informieren.
Grundschule Grundschule Grundschule
top
. 22.03.2007 Lastorama & Bulldog-Messe

Vom 31. März 2007 bis 01. April 2007 jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr findet in den Emslandhallen Lingen der 2. Schlepper & Bulldog Gebraucht- und Neuteilemarkt statt. Mehr Infos unter www.bulldog-messe.de.
top
. 22.03.2007 Plattdeutscher Vorlesewettbewerb „Schüler lesen Platt“

Grundschule Im Zwei-Jahres-Rhythmus veranstaltet die Sparkasse Emsland für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 11 den Vorlesewettbewerb „Schüler lesen Platt“. Auch in diesem Jahr nimmt unsere Schule wieder an dem Wettbewerb statt.

Klassensiegerin der 3. Klasse wurde Jana Düthmann mit dem Text „De eerste Schouldaeg“. In der 4. Klasse gewann Stefan Haasken. Er las „Dat dode Kaninken“.

GrundschuleBeide Klassensieger treten zugleich als Schulsieger beim Wettbewerb im Schulzentrum Dörpen an. Alle Schülerinnen und Schüler und Lehrer der Grundschule gratulieren herzlich und wünschen ihnen in der nächsten Runde viel Erfolg!
top
. 22.03.2007 Fit für die Bücherei

Die Vorschulkinder präsentieren ihren Bibliotheksführerschein | Entschuldigung für die schlechte Bildqualität: Die Kamera hat mit einem Wackelkontakt überrascht. Eine Urkunde bestätigt den Vorschulkindern aus Wippingen und Renkenberge: Sie sind fit für die Bücherei. Gaby Bicker von der Wippinger Bücherei und Gerlinde Wessels und Heike Schmitz von der Bücherei Renkenberge übergaben den Kindern des Kindergartens Wippingen am Dienstag den Bibliotheksführerschein. Damit wurde den Kindern bescheinigt, das sie in der Lage sind, in der Bücherei gezielt Bücher auszuleihen und mit den Büchern richtig umzugehen.

Gaby Bicker wurde zum Dank für ihre Einführung der Kinder in die Geheimnisse der Bücherei von der Kindergartenleiterin Regina Kossen ein Blumenstrauß überreicht.
top
. 21.03.2007 Heinz Thien ist gestorben

 Heinz Thien Am Samstag, den 17.03.07 ist Heinz Thien gestorben. Der im Emsland geborene Journalist, Literat und Karikaturist hat sich um die hiesige Umwelt, sowie um die Kunst- und Literaturszene verdient gemacht.

Nach jahrelangem Aufenthalt in China führten nach der Rückkehr ins Emsland seine Bemühungen um den Naturschutz zur Unterschutzstellung mehrerer Naturschutzgebiete wie Krummes Meer bei Papenburg, Pökers Kolk bei Werlte und zur Renaturierung des großen Vogelschutzgebietes und Moorsees Theikenmeer in Ostenwalde.

Durch seine Aufarbeitung des literarischen Erbes von Levin Schücking - auch durch die Gründung des Schücking-Museums- ist Thien bundesweit bekannt geworden. Die Wippinger haben ihm die Wiederentdeckung der Novelle "Die Wippinger Thekla" von Schücking zu verdanken. In letzter Zeit betätigte sich Thien vor allem als Zeichner von engagierten bis anklagenden Karikaturen, die ihm auch einige anerkennende Preise eingebracht haben. In seinem satirischen Schelmen-Roman „Schelmuffsky lebt!“ setzte er sich mit dem emsländischen Alleinherrscher Bröring auseinander.
top
. 18.03.2007 Entlassungsklasse von 1957 traf sich in Wippingen

50 Jahre nach ihrer Schulentlassung 1957 trafen sich am Freitag, den 16. März neun (von damals zwölf) SchülerInnen der ehemaligen Volksschule Wippingen wieder, um alte Erinnerungen und Neues aus dem Leben danach auszutauschen.

 von links: Anni Schmitz (geb. Püsken), Josefine Düttmann (geb. Bicker), Leni Johanning (geb. Sabelhaus), Katharina Meyer (geb. Deters), Bernhard Kuper, Elisabeth Wilkens (geb. Johanning), Wilhelm Wesseln, Leni Schmitz (geb. Hackmann), Helga Sibum (geb. Gregor) Dem Fotografen präsentierten sich von links: Anni Schmitz (geb. Püsken), Josefine Düttmann (geb. Bicker), Leni Johanning (geb. Sabelhaus), Katharina Meyer (geb. Deters), Bernhard Kuper, Elisabeth Wilkens (geb. Johanning), Wilhelm Wesseln, Leni Schmitz (geb. Hackmann), Helga Sibum (geb. Gregor).

 Schulfoto Das untere Foto entstammt der Jahreszeitung des Fördervereins Grundschule, die von diesem Jahrgang ein Schulfoto veröffentlichte.
top
. 18.03.2007 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 19. März 2007: Herbrum, Lingen
Dienstag, 20. März 2007: Lorup, Twist
Mittwoch, 21. März 2007: Lengerich, Börger
Donnerstag, 22. März 2007: Haren, Spelle
Freitag, 23. März 2007: Lathen, Dörgen
Samstag, 24. März 2007: Werlte
Sonntag, 25. März 2007: Papenburg
Darüber hinaus muss mit weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet gerechnet werden.
top
. 18.03.2007 "BSE" für Reetdächer

„Norddeutsche Reethausbesitzer bangen um ihre Schmuckstücke“, war am 29. Januar im „Spiegel“ zu lesen. Von Dänemark bis zu den Niederlanden breite sich eine Schadenswelle aus, deren Ursache bisher wissenschaftlich nicht geklärt werden konnte. Von „BSE für Reetdächer“ ist die Rede. Tatsächlich wird in der Praxis eine Häufung von Schadensfällen an Reetdächern in den vergangenen zwei bis drei Jahren beobachtet. Neu ist dabei, dass die Schäden bereits nach wenigen Jahren ein enormes Ausmaß erreicht haben. Während Reetdächer bisher eine Lebensdauer von 60 bis 100 Jahren aufwiesen, wird die Haltbarkeit der von Pilzen befallenen Eindeckungen auf etwa zehn Jahre reduziert. Bis zu 1000 Dächer sollen in Norddeutschland bereits betroffen sein. Mehr...
top
. 15.03.2007 Engagierter Vortrag über Eigenverantwortliche Schule

Mit viel Engagement berichtete Hanns Wawrzinek auf der Generalversammlung des Fördervereins Grundschule von seinen Erfahrungen an der Leher Grundschule , die an der Modellregion Emsland zur Einführung der "Eigenverantwortlichen Schule" teilgenommen hat. Die Maßnahmen zur ES beschrieb Wawrzinek als Weg zu einer besseren Schule, die die allseitige Zufriedenheit aller Schulbeteiligten als Idealziel verfolge. Weil in Lehe noch keine Schulinspektion stattgefunden hatte, habe man mit einer von der Bertelsmann-Stiftung erarbeiteten Fragebogenaktion den aktuellen Stand der Zufriedenheit und Qualität erfragt. Parallel habe eine Reihe von professionellen Schulungen stattgefunden.

Daraus und aus dem "Orientierungsrahmen Schulqualität in Niedersachsen" habe man drei Projekte abgeleitet, die jeweils von einer Steuergruppe bearbeitet würden. Projekt 1 habe ein Faltblatt für Eltern über Hilfen in Erziehungsfragen erstellt; Projekt 2 habe den Förderunterricht an der Schule neu konzeptioniert; Projekt 3 habe die Verbesserung der Zusammenarbeit mit dem Kindergarten zum Ziel. Als sehr angenehm habe er die vielen neuen Erkenntnisse aus den Schulungen und aus den außerschulischen Begegnungen im Rahmen der Projekte empfunden. Wawrzinek räumte ein, dass die Arbeit in den Steuergruppen sehr viel Arbeit mache und durchaus die Gefahr bestehe, dass andere wichtige schulische Aufgaben darunter leiden könnten.

Darüber, wie die neue starke Stellung des Schulleiters und die neuen schulischen Gremien, wie der Schulvorstand, sich bei der ES auswirken, konnte Wawrzinek nichts sagen, weil dies in dieser Modellphase noch nicht realisiert wurde. Er glaube, dass die übrigen Schulen sich bei der Einführung der ES schwerer tun würden als die Leher Schule, weil die günstigen Bedingungen der Modellphase dort nicht mehr gelten würden. So seien die Schulungen für die Lehrer in einem Umfang wie in Lehe allgemein gar nicht finanzierbar.

In der Diskussion wurde die Sorge ausgedrückt, dass es sich trotz der positiven Erfahrung aus dem Leher Modellprojekt bei der "Eigenverantwortlichen Schule" um einen ähnlichen Etikettenschwindel des Kultusministers handeln könnte, wie bei der Einführung der sogenannten "Ganztagsschule".

Bei den Wahlen zu Beginn der Sitzung wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. In der Diskussion wurde die Bedeutung der Unterstützung des Fördervereins und der ganzen Gemeinde für unsere Schule hervorgehoben. Die Schließung der Herbrumer Schule sei angesichts kleiner werdender Schülerzahlen für uns eine Mahnung, rechtzeitig für den Erhalt einer qualitativ hochwertigen Beschulung unsrerer Kinder tätig zu werden.
top
. 15.03.2007 Neue Fahrzeugzulassungsverordnung in Kraft

Der Landkreis Emsland weist auf einige Änderungen im Zulassungsrecht hin. Die bisherige Straßenverkehrszulassungsordnung ist zum 1. März 2007 ersetzt worden. Das Verfahren ist dadurch vereinfacht und beschleunigt worden.

Eine Fahrzeugzulassung erfolgt künftig nicht mehr am Fahrzeugstandort, sondern am Hauptwohnsitz oder Firmensitz des Fahrzeughalters. Dies wirkt sich auch auf die Einstufung der Versicherung aus. Die bisherige Unterscheidung zwischen „vorübergehender“ und „end-gültiger“ Stilllegung ist abgeschafft. Nunmehr gilt eine „Außerbetriebsetzung“ mit einer ver-einfachten Wiederzulassung innerhalb von sieben Jahren nach einer erfolgreichen Hauptuntersuchung. Das bisherige Kennzeichen wird automatisch ein Jahr reserviert.

Eine Neuregelung gilt auch für Oldtimer. Für ein rotes Dauerkennzeichen (07er Nummer) muss ein Fahrzeug 30 Jahre alt sein, weitgehend dem Originalzustand entsprechen und sich in einem guten Zustand befinden. Bereits als Oldtimer zugelassene jüngere Autos verlieren ihren Status nicht. Soweit Städte und Gemeinden Umweltzonen zur Schadstoffreduzierung einrichten, haben Fahrzeuge künftig eine Plakette mit der entsprechenden Schadstoffgruppe mitzuführen. Diese Aufkleber sind bei den Zulassungsstellen, TÜV, Dekra und anerkannten Werkstätten für die Abgasuntersuchung gegen eine Gebühr erhältlich. Weitere Auskünfte unter www.emsland.de oder bei den Zulassungsstellen in Meppen (05931/44-1144), Lingen (0591/84-3304) und Aschendorf (04962/501-3128).
top
. 15.03.2007 Bibliotheksführerschein

Lange bevor wir als Kinder selbst lesen und schreiben lernten, haben uns Erwachsene -Eltern, Erzieher, Verwandte - schon Geschichten erzählt und uns aus Büchern vorgelesen. Das war eine wichtige Voraussetzung für unsere eigene Sprachentwicklung bis hin zu der Tatsache, dass uns später das Lesenlernen leichter gefallen ist.

Diese persönliche Erfahrung wird eindrucksvoll bestätigt durch die Leseforschung, die schon seit langem die überaus große Bedeutung des frühen Umgangs mit Büchern herausstellt. Denn Lesen regt die Phantasie an, ist Abenteuer und Entdeckungsreise, fördert die aktive und passive Entwicklung der Sprachfähigkeit, erweitert den Wortschatz und die kommunikative Kompetenz und bietet die Möglichkeit von den Erfahrungen anderer zu lernen.

Aus all diesen Gründen führt die Wippinger Bücherei die Vorschulkinder in diesen Wochen in unsere Bücherei ein. Wo finde ich ein Buch? Welches Buch möchte ich haben? Wie geht man mit Büchern um? Das sind einige Themen, die erörtert werden. Die Kinder lassen sich die geliehenen Bücher Zuhause vorlesen und erzählen beim nächsten Besuch in der Bücherei den Inhalt wieder. Die Kinder lernen so die Bücherei auch als Ort der Begegnung kennen. Sie merken, hier können sie sich auch mit Freunden treffen. Hier kann man auch hingehen, um mit den vielen vorhandenen Gesellschaftsspielen zu spielen.
Vorschulkinder in der Bücherei Teilnehmerkarte Bibliotheksführerschein
Zum Abschluss soll jedes Kind einen "Bibliotheksführerschein" erhalten, in dem bestätigt wird, dass es die Bücherei kennen gelernt hat und selbständig nutzen kann.
top
. 13.03.2007 Am Mittwoch Generalversammlung des Fördervereins Grundschule

Im August 2007 startet in Niedersachsen die "Eigenverantwortliche Schule". Auch diese Reform wird begleitet mit vielen Versprechen und positiv besetzten Begriffen, die in der Regel einfach den Abbau von Leistungen und die Verschärfung von Regeln verschleiern sollen. So verspricht der Kultusminister in diesem Zusammenhang Abbau von Bürokratie durch Abschaffung überflüssiger Erlasse. Die bisherigen Pilotprojekte werden aber kritisiert, gerade weil sie mit soviel Bürokratie verbunden seien.

Titelblatt der Zeitung des Fördervereins "Das Jahr in unserer Schule" Auf der Generalversammlung des Fördervereins für die Grundschule Wippingen am Mittwoch, den 14.03.07 um 20 Uhr im Gemeindezentrum werden Fragen zu Umsetzung der Reform mit Hanns Wawrzinek von der Grundschule Lehe diskutiert. Er ist Mitglied einer Projektgruppe zur ES. Zu der öffentlichen Versammlung sind auch interessierte Nichtmitglieder herzlich eingeladen.

In Vorbereitung der Generalversammlung hat der Förderverein wieder seine jährliche Zeitung herausgegeben und an alle Haushalte verteilt. Wer keine bekommen hat, kann sich hier die Pdf-Fassung (2 MB) herunterladen und ausdrucken.
top
. 13.03.2007 Nächste Woche Dartturnier im Schießstand

Am Samstag, 24.03.2007 findet ab 20.00 Uhr das Dartturnier im Schießstand statt. Hierzu lädt der Schießverein Wippingen herzlich ein.

Vom 23. - 25. März 2007 findet das auswärtige Pokalschießen in Kathen-Frackel statt.
top
. 12.03.2007 Kostenlose Hasetal-Radwanderkarte

Die neu überarbeitete Hasetal-Radwanderkarte ist im Maßstab 1:50.000 erschienen. Neben vielen Sehenswürdigkeiten sind das 1.000 km Hasetal-Radwegenetz, die Hase-Ems-Tour, die Hasetal-Entdeckertour, alle Bootsstege und viele Informationen zu den Orten im Hasetal dargestellt. Die kostenlose Radwanderkarte kann bei der Hasetal Touristik GmbH, Langenstraße 33, 49624 Löningen, Tel.: 0 54 32 / 599 599, E-Mail: zeh@hasetal.de oder im Internet unter www.hasetal.de bestellt werden.
top
. 12.03.2007 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in dieser Woche an folgenden Stellen:
Dienstag, 13. März 2007: Salzbergen, Apeldorn
Mittwoch, 14. März 2007: Herzlake, Esterwegen
Donnerstag, 15. März 2007: Klosterholte, Geeste
Freitag, 16. März 2007: Klein Hesepe, Wettrup
Samstag, 17. März 2007: Dörpen
Sonntag, 18. März 2007: Emsbüren
Weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet sind darüber hinaus möglich.
top
. 10.03.2007 Kein Kohlekraftwerk

Alle Parteien haben sich gegen das Steinkohlekraftwerk ausgesprochen - nicht in Dörpen, aber in Berlin. Dort soll ein ähnliches Werk gebaut werden.

Gegen die Pläne des Vattenfall-Konzerns für ein neues Berliner Steinkohlekraftwerk formiert sich eine ganz große Koalition: In die Front der Gegner reihten sich gestern neben Grünen und CDU auch SPD, Linkspartei und FDP ein.

Die Liberalen und die Grünen forderten im Abgeordnetenhaus vom Senat, sich gegen die Pläne zu stellen. Als Hauptargument führen die Gegner die Klimabelastung durch den stärkeren Kohlendioxid- Ausstoß (CO2) an. Mehr...
top

Im Archiv finden Sie weitere Nachrichten jüngeren und ältern Datums ... Jüngere Nachrichten Alte Nachrichten
Zurück zum Anfang ... Aktuelle Nachrichten