. 28.08.2010 Stoppelrock gut besucht

Im Zelt beim Stoppelrock in Wippingen Im Zelt beim Stoppelrock in Wippingen Im Zelt beim Stoppelrock in Wippingen
Zufriedene Gesichter bei der Landjugend, bei den Bands und bei den Besuchern. Der Beifall für "Shake 'n Squeeze" war groß. Um 23 Uhr überließen sie die Bühne den Lokalmatadoren "New Edition". Die große Zahl an Besuchern lässt erwarten, dass das Fest noch etwas länger dauern wird.
top
. 28.08.2010 Stoppelrock findet im Zelt statt

Zelt für Stoppelrock in Wippingen Zelt für Stoppelrock in Wippingen Zwischen den Offenen Himmel und die Besucher des Stoppelrock haben die Veranstalter doch eine Zeltplane geschoben. Stoppelrock findet somit nicht Open-Air, aber im Trockenen statt.

Die Ladies und Gentlemen können auch auf Gummistiefel verzichten, weil von der Straße (Auf der Heide) zum Zelteingang ein Bohlenweg gelegt wurde. Im Politikersprech heißt sowas: Die Landjugend hat somit alles in trockenen Tüchern.
top
. 25.08.2010 Stoppelrock in Wippingen an diesem Samstag

Plakat zum Stoppelrock in Wippingen Diese Woche am Samstag, den 28.08.2010, steigt in Wippingen das Open-Air-Rockkonzert unter dem Titel "Stoppelrock". Auf der Bühne - bei sicher gutem Wetter - tritt die Wippinger Topband "New Edition" auf.

Der zweite Top-Act heißt "Shake 'n Squeeze". Das ist nicht der bekannte Korrekturstift von Tipp-Ex, nein das ist die neue Rockband mit großer Zukunft aus Neubörger, die gerade ihren Auftritt auf dem Leher Open Air hatte.

Veranstalter des "Stoppelrock" ist die Wippinger Landjugend und die möchte die ganze Gemeinde zu ihrem ersten Open Air einladen. Das Fest findet bei Klaas auf dem Harpel (Navi: Harpel 1) hinten auf dem Acker statt. Eintritt nur 4 EUR.

Und wenn es doch regnet? Macht nichts - Der Regen hat in Woodstock der Stimmung auch nicht geschadet!
top
. 23.08.2010 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in dieser Woche an folgenden Stellen:
Dienstag, 24. August 2010: Spelle, Werlte
Mittwoch, 25. August 2010: Lehrte, Apeldorn
Donnerstag, 26. August 2010: Neubörger, Haselünne
Freitag, 27. August 2010: Lünne, Twist
Samstag, 28. August 2010: Dörpen
Sonntag, 29. August 2010: Haren
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 23.08.2010 Heimatfreunde Wippingen wieder aktiv

Wippinger Heimatfreunde Wippinger Heimatfreunde Die "Heimatfreunde Wippingen" (Willi Deters, Dirk Dijkstra, Hermann Ganseforth, Heinrich Hempen und Josef Stein) haben wieder einmal kräftig in die Hände gespuckt und erneut einen wunderbaren Rastplatz geschaffen. Gewählt wurde ein idyllischer Ort unter Kastanien und einer Gebetsstätte beim Ortseingang Wippingen von Kluse kommend.

Nach getaner Arbeit ließ es sicher Hermann-Josef Gerdes nicht nehmen, unsere Heimatfreunde mit gekühlten Getränken zu erfrischen.

Es ist immer wieder schön zu sehen, dass es weiterhin viele Menschen in unserer Gemeinde gibt, die sich mit Freude und Elan ehrenamtlich engagieren.
top
. 22.08.2010 Im Emsland tut sich was – leider immer das Gleiche!

In einer Presseerklärung wirft die BI "Saubere Energie" Landrat Hermann Bröring vor, sich auch in der Diskussion über den Bau von Maststallanlagen vor der Übernahme von politischer Verantwortung zu drücken. Der Bürger werde von ihm wieder einmal auf den Verwaltungsweg verwiesen.

Die Politik des Landkreises bestehe darin, grundlegende und raumbedeutsame Entscheidungen den Geldströmen von Investoren zu überlassen und politische Steuerungsmöglichkeiten und Verantwortung zu verschlafen. Die BI fordert, durch eine Spezifizierung der Brennstoffart im regionalen Raumordnungsprogramm den Standort Dörpen für ein Kohlekraftwerk endgültig unmöglich zu machen. Mehr in der Presseerklärung...
top
. 21.08.2010 Merkel besucht das AKW Emsland - Demonstration geplant!

Kanzlerin Merkel ist zur Zeit auf "Energie-Reise". Auf ihrem Weg besucht sie verschiedene Kraftwerke - und macht auch beim AKW Emsland in Lingen Station. Dort trifft sie sich am Donnerstag, den 26. August mit den Vorstandsvorsitzenden von RWE und Eon. Die Anti-Atom-Organisation "ausgestrahlt" will dafür sorgen, dass sich die Kanzlerin nicht nur die Argumente der Atomlobby anhört, sondern auch die der Bürger/innen: mit möglichst vielen Menschen soll sie vor den Toren des AKW empfangen und ihr der Appell "Atomkraft abschalten" übergeben werden, der bereits von fast 160.000 Menschen unterzeichnet wurde.

Zudem soll mit einer Aktion auf die Risiken der Atomkraft aufmerksam gemacht werden: Rund 3.000 schwarz-gelbe Ballons werden direkt vor dem AKW als "radioaktive Wolke" aufsteigen. Eine Merkel-Puppe in Schutzkleidung versucht vergeblich, die Ballons mit einem Schmetterlingsnetz wieder einzufangen. Vor der Szenerie stehen Menschen in Skelettkostümen und fordern die Kanzlerin mit Plakaten auf: "Tödliche Nachbarn abschalten!"

Attac Emsland ruft zur Unterstützung der Aktion in Lingen und zur Teilnahme an der Demonstration gegen die Atompläne der Kanzlerin!
Zeit: Donnerstag, 26. August, 10.00 bis ca. 13.00 Uhr
Ort: Atomkraftwerk Emsland, Am Hilgenberg 4, Lingen.
top
. 21.08.2010 Mastställe: Gemeinden können steuern

"Wenn eine Gemeinde beim Bau von Mastställen lenkend eingreifen will, hat sie dafür mit dem eigenen Flächennutzungsplan ein wirksames Instrument. Politische Stellungnahmen und Appelle an den Landkreis ändern das Baurecht nicht." Mit dieser klaren Aussage reagiert Landrat Bernhard Bramlage auf Presseerklärungen der SPD-Gruppe im Jemgumer Gemeinderat und verschiedener Institutionen, in denen angekündigt wurde, bei den Genehmigungsbehörden Stellungnahmen gegen den Bau von Mastställen einzureichen.

Die Kreisverwaltung müsse nach dem geltenden Recht prüfen, ob ein beantragter Maststall genehmigungsfähig sei oder nicht, so Bramlage. Zu dem geltenden Recht gehöre vor allem die Bauleitplanung der Gemeinde. Und die könne im Flächennutzungsplan Gebiete für gewerbliche Tierhaltungsanlagen ausweisen mit der Wirkung, dass Intensivtierhaltungen für alle übrigen Gebiete ausgeschlossen werden könnten.

Während eine solche Ausweisung für den Landkreis als Genehmigungsbehörde bindend sei, so Landrat Bramlage, gehe ein Hinweis auf das Regionale Raumordnungsprogramm des Kreises völlig ins Leere, weil damit nach einhelliger Rechtsauffassung eine Steuerung nicht möglich sei. Denn Tierhaltungsanlagen gelten als nicht "raumbedeutsam".

Er verkenne nicht, so der Landrat, dass es für einen Gemeinderat keine leichte Aufgabe sei, in ausreichendem Umfang geeignete Gebiete für Intensiv-Tierhaltung auszuweisen, um sie damit an anderer Stelle rechtswirksam auszuschließen. Unabhängig davon, dass er für den Bau gewerblicher Tierhaltungsanlagen dringend ergänzende Regelungen im Baurecht für notwendig halte, ändere das aber nichts daran, dass auf kommunaler Ebene zurzeit der Flächennutzungsplan der Gemeinde die einzige Steuerungsmöglichkeit sei.

Landrat Bramlage betonte bei dieser Gelegenheit auch noch einmal, dass vor diesem Hintergrund die von der Landwirtschaft geforderte völlige Freistellung gewerblicher Tierhaltungsanlagen von den Vorschriften der geplanten Landschaftsschutzverordnung ein Schritt in die falsche Richtung sei.
top
. 21.08.2010 Rechtzeitig Parkausweise neu beantragen

Die bis zum Jahre 2000 ausgegebenen nicht EU-einheitlichen Parkausweise für Schwerbehinderte sind nur noch bis zum Ende des Jahres gültig, auch wenn sie zeitlich unbefristet ausgestellt wurden. Daher sollten sich Besitzer eines solchen Parkausweises rechtzeitig um eine neue Parkberechtigung bemühen, teilt der Landkreis Emsland mit.

Ausgestellt werden künftig nur noch EU-einheitliche Parkausweise. Für die Neuausstellung sind der Schwerbehindertenausweis des Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie, ein Passfoto und der alte Parkausweis sowie die dazugehörige Ausnahmegenehmigung mitzubringen. Die Städte Lingen, Meppen und Papenburg sind neben dem Landkreis Emsland ebenfalls zuständig für die Ausstellung der Parkausweise.

Telefonische Auskünfte u. a. zu den geänderten Genehmigungsvoraussetzungen für den Parkausweis sind beim Landkreis Emsland, Fachbereich Straßenverkehr, unter der Telefonnummer 05931/44-1152/-2152 erhältlich.
top
. 18.08.2010 Kindersport fällt nächsten Montag aus

Am 23.08.2010 fällt der Kindersport wegen der Zirkusvorstellung in Wippingen aus.
top
. 18.08.2010 Ärztlicher Bereitschaftsdienst - Erkrankung außerhalb der üblichen Sprechzeiten

Sollten sie außerhalb der Praxiszeiten Ihres Hausarztes / behandelnden Arztes dringend medizinischen Rat oder Hilfe benötigen, können Sie sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden. Zuständig für den Bezirk der Samtgemeinde Dörpen ist der ärztliche Bereitschaftsdienst im Ärztehaus beim Marienkrankenhaus in Papenburg.

Telefonnummer Bereitschaftspraxis Papenburg: 0 49 61 / 80 99 696.
top
. 18.08.2010 Der neue Personalausweis kommt am 1. November

Am 1. November 2010 wird der neue Personalausweis (nPA) im Scheckkartenformat den bisherigen Personalausweis ersetzen. Der nPA hat nicht nur das praktische Format einer Scheckkarte, er bietet darüber hinaus neue Funktionen und viele Einsatzmöglichkeiten in der Online-Welt.

Neu ist ein Chip, der es ermöglicht, dass Sie Ihren nPA noch vielseitiger nutzen können als bisher. Im Chip sind zukünftig Ihr Foto und, wenn Sie möchten, Ihre Fingerabdrücke abgelegt. Diese Funktion, auch Biometriefunktion genannt, schützt damit Ihre Identität. Die dritte neue Funktion ist die Unterschriftsfunktion. Sie wirkt wie eine persönliche, dabei aber digitale Unterschrift. Mit ihr können Sie einfach und bequem online Verträge, Anträge und Urkunden unterzeichnen, die sonst nur per Schriftform rechtsverbindlich wären. Um sich mit dem nPA im Internet ausweisen zu können, muss die eID-Funktion (elektronische Identitäts-Funktion) eingeschaltet sein und Sie benötigen eine PIN-Nummer, die Sie bei Erhalt des nPA individuell bestimmen und selbst setzen können. Zudem ist ein Kartenlesegerät (im Handel erhältlich) und eine entsprechende Treibersoftware notwendig.

Sollten Sie noch weitere Informationen über den neuen Personalausweis wünschen, so können Sie sich auf der Seite des Bundesministeriums des Innern ausführlich informieren. www.personalausweisportal.de
top
. 15.08.2010 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 16. August 2010: Niederlangen, Freren
Dienstag, 17. August 2010: Papenburg, Herzlake
Mittwoch, 18. August 2010: Schapen, Esterwegen
Donnerstag, 19. August 2010: Meppen, Lathen
Freitag, 20. August 2010: Lorup, Salzbergen
Samstag, 21. August 2010: Spelle
Sonntag, 22. August 2010: Neubörger
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 11.08.2010 Zeltlager der Sportvereine Renkenberge und Wippingen

Zeltlager 2010 in Lorup Zeltlager 2010 in Lorup Zeltlager 2010 in Lorup Zeltlager 2010 in Lorup
Hier ein paar Fotos vom Zeltlager, das die Sportvereine Wippingen und Renkenberge jedes Jahr für alle Kinder der dritten bis siebten Klasse veranstalten. In diesem Jahr fuhren wir mit 56 Kinder aus Wippingen und Renkenberge für vier tolle Tage nach Lorup. Motto war in diesem Jahr: Hollywood, Film und Fernsehen.

Eine CD mit mehr als 500 Fotos und den Videos, die die Kinder gedreht haben, kann ab sofort bei Andreas Schwering für 3 € erworben werden.
top
. 10.08.2010 Reiche besteuern, statt Arme schröpfen!

Kampagne: Kopfpauschale stoppen! Das Sparpaket der Regierung trifft vor allem Erwerbslose und Familien, während Wohlhabende nicht belastet werden. Im September entscheidet der Bundestag darüber. Die Internet-Kampagne "Campact.de" ruft auf, den Abgeordneten von CDU/CSU und FDP aus dem eigenen Wahlkreis eine Protest-Mail zu senden und ein sozial gerechtes Sparpaket zu fordern!

Das im Juni vorgelegte Sparpaket hat es in sich: Ein Drittel des gesamten Sparaufkommens soll im Sozialressort getätigt werden. Insgesamt sollen in den kommenden vier Jahren 30 Milliarden Euro im Sozialen gestrichen werden. Dafür hat die Regierung Kürzungen bei Hartz-IV-Empfänger/innen, Arbeitslosen, Geringverdiener/innen und Familien eingeplant. Nach einer angemessenen Beteiligung von Vermögenden sowie von Profiteur/innen und Verursacher/innen der Krise sucht man hingegen vergeblich.

Mehr Infos zum Sparpaket und alles über die E-Mail-Kampagne erfahren Sie bei Campact.de.
top
. 10.08.2010 „Schulbegleiter“: Hilfe für behinderte Kinder

„Schulbegleiter“ – so heißt ein neues Projekt, mit dem die Emsländische Stiftung Beruf und Familie, der Landkreis Emsland und die Volkshochschule Meppen Eltern mit behinderten Kindern unterstützen wollen.

Das Konzept sieht vor, betroffenen Mädchen und Jungen den Besuch einer Regelschule zu erleichtern. Das Aufgabenspektrum kann dabei von der Hilfe auf dem Weg zur Schule über konkrete Unterstützung im Unterricht bis hin zu pflegerischen Tätigkeiten reichen.

19 Absolventinnen und Absolventen dürfen sich ab jetzt „Schulbegleiter“ nennen: Nach insgesamt 124 Fortbildungsstunden, in denen ihnen das nötige Know-how vermittelt wurde, konnten sie ihre Zertifikate entgegen nehmen. Die Übernahme der Kosten für eine Betreuung durch Schulbegleiter erfolgt nach amtsärztlicher Stellungnahme. Weitere Informationen erteilt Rita Rottau von der Volkshochschule Meppen, Kontaktstelle Schule & VHS.
top
. 08.08.2010 Renovierung der Wippinger Durchfahrtsmühle

Wippinger Durchfahrtsmühle Wippinger Durchfahrtsmühle Langsam erkennt man Fortschritte bei der Renovierung der Wippinger Windmühle.
top
. 08.08.2010 Bürgermeister Gerdes: Kauft bei Timmer ein!

Annette timmer führt den Lebensmittelladen in Wippingen. Eine solche Einkaufsmöglichkeit macht ein Dorf attraktiv.|Foto: Eden, Der Wecker vom 08.08.2010 Über den demografischen Wandel auf dem Land berichtet der Wecker heute. Und da dies ein Thema ist, mit dem sich Wippingen schon in Workshops im Rahmen eines Modellprojektes beschäftigt hat, wird auch Bürgermeister Gerdes gefragt.

Eine seiner Konsequenzen laut "Wecker": Er ruft die Wippinger auf, den eigenen Lebensmittelladen durch eigene Einkäufe zu sichern. Zum Wecker-Artikel (pdf, 400kb oder pdf, Farbe, 2,5 mb).
top
. 07.08.2010 Nächsten Samstag Ortsteilepokal des SV Wippingen

Flyer zum Ortsteilepokal des SV Wippingen Logo des SV Wippingen Am nächsten Samstag, den 14.08.2010 ab 16.00 Uhr messen die einzelnen Ortsteile wieder ihre Kräfte im Fußballspielen und kämpfen um den begehrten Wanderpokal. Hierzu möchte der SV Wippingen die ganze Gemeinde herzlich einladen. Für Speisen und Getränke am Platz wird natürlich gesorgt.

Erstmalig findet in diesem Jahr eine Mutter-Kind-Olympiade statt. Alle Kinder zwischen 4 und 12 Jahren können zusammen mit ihrer Mutter in mehreren Disziplinen um den Olympiasieg spielen.
top
. 07.08.2010 Wie bekomme ich die Gaspreis-Überzahlung von der EWE?

Nach dem Urteil des BGH, wonach die Vertragsbedingungen der EWE teilweise nichtig sind und alle Sondervertragskunden (ca. 85 – 90 % aller Gasbezieher) eine Rückforderung der Gaspreiserhöhungen seit dem 01.04.2007 geltend machen können, hat der EWE-Kritiker Dieter Baumann Vorstand und Aufsichtsrat der EWE aufgefordert, nun von sich aus die Rückzahlung an alle Berechtigten vorzunehmen.

Das hat die EWE abgelehnt und ihre Kunden aufgefordert, den zu viel bezahlten Betrag selber auszurechnen und evtl. gerichtlich einzuklagen. Baumann: „Der Druck auf die EWE steigt von Tag zu Tag. Inzwischen haben auch seine Parteifreunde den Aufsichtsratsvorsitzenden Günter Boekhoff (SPD) aufgefordert, für eine Zahlung zu sorgen. Ich bin gespannt, ob er jetzt endlich zur Vernunft kommt.“

Für die Kunden ergeben sich laut Baumann jetzt mehrere Möglichkeiten. Da ein Anspruch erst frühestens Ende 2010 verjährt, könne man zunächst abwarten, ob die EWE ihre Haltung ändert und von sich aus zahlt. Man könne andererseits abwarten, ob die nächste Aufsichtsratssitzung oder die von ihm beantragte Sondersitzung der Verbandsversammlung etwas bewege, so Baumann.

Auf seiner Homepage bietet der CDU-Fraktionsvorsitzende im Kreistag Leer eine Excel-Tabelle zur Errechnung der Gaspreis-Überzahlung und einen Musterbrief an die EWE AG an.
top
. 07.08.2010 Sozialer Ökohof lädt zum Hoftag in Herbrum

Unter dem Motto »Wir bewegen was« steht der Tag des offenen Hofes, den der Soziale Ökohof St. Josef am Sonntag, 22. August, auf dem Betriebsgelände Am Seitenkanal 16 in Herbrum veranstaltet. Außerdem steht das zehnjährige Bestehen des Betriebszweigs »Schäferei/Landschaftspflege« im Mittelpunkt.

Der Tag beginnt mit einem Gottesdienst in der großen Halle mit anschließendem Mittagessen und bietet viel Unterhaltung. Beliebt ist das Hofquiz, bei dem es reizvolle Preise zu gewinnen gibt. Eine besondere Attraktion wird das Café sein, das von der Bioladen GmbH erstmalig betrieben wird. Ferner bieten die »Kröchenklütkers« aus Neulehe Vorführungen mit ihren alten landwirtschaftlichen Geräten und Maschinen. Der Handarbeitskreis des Seniorenbeirats verkauft Selbstgefertigtes zugunsten des Ökohofs.
top
. 07.08.2010 Gladiatoren des Ackers im Emsland

Der größte deutsche Trecker-Treck schickt nun schon zum 14. Mal seine PS-Giganten an den Start. Am Sonnabend, 21. und Sonntag, 22. August, wird im emsländischen Lengerich im »Traktodrom« wieder der Boden beben, wenn die Gladiatoren des Ackers aus Norwegen, Finnland, Dänemark, den Niederlanden, Belgien und der Schweiz mit bis zu 2000 PS unter der Haube an den Start gehen. Den Auftakt der Show der Traktoren bilden am Sonnabend um 15 Uhr die Vorläufe der Klassen 6000 und 7500 kg Standard. Im Anschluss folgen die ersten Entscheidungen in den Sportklassen 3500 und 4500 kg.

Mehr unter www.treckertreck.de.
top
. 07.08.2010 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 9. August 2010: Neubörger, Lingen
Dienstag, 10. August 2010: Papenburg, Freren
Mittwoch, 11. August 2010: Lingen, Salzbergen
Donnerstag, 12. August 2010: Klein Berßen, Sögel
Freitag, 13. August 2010: Langen, Herzlake
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 03.08.2010 Kindersport beginnt am Montag

Ab Montag, dem 09.08.2010 um 16:00 - 16:45 Uhr beginnt wieder wöchentlich der Kindersport in der Mehrzweckhalle Wippingen. Alle Renkenberger und Wippinger Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren sind herzlich eingeladen.

Der Kindersport wird ehrenamtlich geleitet und unterliegt dem Sportverein. Wir setzen voraus, dass eine Mitgliedschaft im Sportverein besteht, ansonsten kann bei Unfällen kein Versicherungsschutz gewährt werden. Wir freuen uns auf euch. Daniela Schwering und Birgit Kuper (04966/990089.
top
. 02.08.2010 Folgen des Sturms bleiben sichtbar

Kiefer Vierzehn Tage sind seit dem Sturm vergangen, der Verwüstung in Wald und Flur gebracht hat. Die Schäden im Wald bleiben über Jahre sichtbar. Das Foto dieser Kiefer (Strootburg), der der Sturm die Krone herausgedreht hat, lässt erahnen, welche Kraft die Natur hier entfaltet hat.
top
. 02.08.2010 Rüt´n´Rock Open Air - Zum ersten Mal an zwei Tagen

Das Organisatorenteam des traditionellen Rüt´n´Rock Festivals arbeitet in diesen Tagen mit Hochdruck. Erstmals an zwei Tagen findet am 6. und 7. August wieder das Festival an der Boschstraße in Haren (Ems) statt. Die Erlöse der Veranstaltung kommen wieder dem Projekt „Aktionskreis Pater Hagen e.V.“ zugute. Insgesamt wurden durch die Festivals in den vergangenen fünf Jahren Projekte im Wert von fast 50.000 Euro finanziert.

Mit dem Geld wird in diesem Jahr ein Projekt zur medizinischen Versorgung in Ghana unterstützt oder in die Bildung investiert. Tim Becker, Geschäftsführer des Rüt´n´Rock e. V.: „Es steht noch nicht genau fest, wofür wir das Geld verwenden. Pater Hagen befindet sich momentan in Ghana und macht sich ein Bild von der Lage. Wir werden in den nächsten Tagen entscheiden, welchem Projekt wir uns in diesem Jahr annehmen.“

Bürgermeister Markus Honnigfort ist von dem unermüdlichen Einsatz des jungen Organisatorenteams begeistert: „Das Rüt´n´ Rock Festival in Haren (Ems) ist mittlerweile ein fester Termin im Kalender vieler junger Musikfreaks geworden. Die Stadt unterstützt das Projekt immer wieder gerne. Die Bilanz der erwirtschafteten Erlöse für die verschiedenen Projekte in Ghana kann sich sehen lassen. Ich bin stolz auf so viel Engagement!“

In diesem Jahr wird das Festival erstmals an zwei Tagen stattfinden und ein deutlich größeres Angebot an Bands bereithalten. Unter anderem tritt die brasilianische Heavy Metal - Band „Sepultura“ und „Disco Ensemble“ aus Finnland auf. Wie im Jahr zuvor kann am Veranstaltungsort gezeltet werden. Neu ist der Einsatz von Shuttlebussen, die den Besuchern die Anreise erleichtern sollen.

Die Kombi-Tickets für das Festival am 6. und 7. August sind im Vorverkauf auf der Homepage www.ruetnrock.de erhältlich.
top
. 02.08.2010 Verkehrsüberwachung

In dieser Woche wird an folgenden Stellen geblitzt:

Dienstag, 3. August 2010: Messingen, Haselünne
Mittwoch, 4. August 2010: Apeldorn, Sögel
Donnerstag, 5. August 2010: Papenburg, Rühle
Freitag, 6. August 2010: Neulehe, Lathen
Samstag, 7. August 2010: Papenburg
Sonntag, 8. August 2010: Freren
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.
top
. 02.08.2010 Wirtschaftsweiser fordert kräftige Lohnerhöhungen

Wie die Börsen-News heute berichten, hat der Wirtschaftsweise Peter Bofinger Forderungen der Arbeitgeber nach maßvollen Lohnabschlüssen in der Zukunft eine Absage erteilt. «Wir brauchen kräftigere Lohnsteigerungen von mindestens drei Prozent», sagte er der «Rheinischen Post».

Die Lohnzurückhaltung der vergangenen Jahre habe dazu beitragen, dass die Volkswirtschaften der Euro-Zone auseinanderdrifteten. Der Unterschied müsse durch höhere Lohnabschlüsse in Deutschland und niedrigere Abschlüsse in den weniger wettbewerbsstarken Ländern Südeuropas ausgeglichen werden.

«Für die ausgeprägte Lohnzurückhaltung der letzten Jahre gab es keine Rechtfertigung», sagte Bofinger, der Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (SVR) ist.

Er widersprach damit Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt, der trotz des Konjunkturaufschwungs keinen Spielraum für Lohnerhöhungen sieht. Hundt hatte dem Deutschlandfunk gesagt, dass die moderate Lohnpolitik der vergangenen Jahre der Grund für die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt gewesen sei und hohe Lohnforderungen den Aufschwung gefährden würden.
top
. 01.08.2010 Erstklässler wieder unterwegs

In Niedersachsen enden die Sommerferien, und für zahlreiche Knirpse beginnt damit der „Ernst des Lebens“. Erwartungsfroh machen sie sich jetzt auf ihren täglichen Weg zur Schule und sind in Gedenken bei ihren neuen Freunden und dem ungewohnten Umfeld. Der Schulweg wird dabei zum gefährlichen Pflaster. Für Autofahrer heißt es jetzt, vor allem in der Nähe von Schulen und Wohngebieten besonders auf kleine Leute mit großen Aufgaben zu achten.

Aus aktuellem Anlass legt der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung Autofahrern ans Herz: Runter vom Gas und jederzeit bremsbereit sein!
top
. 01.08.2010 Tofu-Steaks auf den Grill! Aber wollen die Deutschen echt auf Fleisch verzichten?

Umfrageergebnisse Die evangelische Zeitschrift chrismon 08/2010 führte ihre Umfrage des Monats zum Thema Fleischessen durch.

Weniger Fleisch essen, damit Tiere länger leben? Fast jede fünfte Frau (19 Prozent) ist dafür - aber nur jeder zehnte Mann ist bereit, zum Wohle der Schweine und Rinder aufs Wurstbrot zu verzichten. Viele Fleischliebhaber sind Männer. 51 Prozent der männlichen Befragten sagen: An meinem Fleischkonsum will ich nichts ändern. Unter den Frauen haben sich nur 39 Prozent für diese Antwort entschieden.

Interessant: 43 Prozent der Westdeutschen wollen weniger Fleisch essen, weil es gesünder ist - aber nur 27 Prozent der Ostdeutschen. Aus Gesundheitsgründen steuern vor allem die über 60-Jährigen um: 50 Prozent der Älteren wollen Gemüse statt Koteletts auf den Grill legen. Zur Umfrage als PDF (24 KB)...
top
. 01.08.2010 Kiesgruben sind für Badende gefährlich

Während der Badesaison vom 15. Mai bis zum 15. September überwacht das Gesundheitsamt des Landkreises die hygienische Wasserqualität von Badeseen. Die Badeseen des Landkreises Emsland werden in dieser Zeit regelmäßig besichtigt und es werden Wasserproben entnommen. Bereits vor Ort werden die ersten Messungen durchgeführt. Die weiteren Untersuchungen des Seewassers erfolgen in einem Labor. Ziele der Besichtigungen/Untersuchungen sind der Schutz der Badenden vor Gesundheitsschäden sowie die Bewahrung und Verbesserung der Badewasserqualität.
Wippinger Kiesgrube Wippinger Kiesgrube Wippinger Kiesgrube Wippinger Kiesgrube
Bei den Kiesgruben bei und in Wippingen handelt es sich nicht um offizielle Badeseen, wie auch die aufgestellten Verbotsschilder anzeigen sollen. Insbesondere bei den Kiesgruben, in denen noch Sand abgebaut wird, sollten die Badenden beachten, dass sich durch die Baggerungen der Untergrund und die Wassertiefe ständig verändern können. Abbrechende Böschungen und die Drahtseile der Bagger bilden weitere Gefahrenstellen. Die Kiesgrube präsentiert sich so täglich als unbekanntes Gewässer - und ein Kopfsprung kann schnell lebensgefährlich werden.
top
. 29.07.2010 Am Donnerstag in Neubörger Blut spenden

Blut spenden. Leben retten! In Neubörger kann wieder am Donnerstag, den 5. August 2010 von 17 bis 20 Uhr im Heimathaus Blut gespendet werden.
top
. 29.07.2010 100 Jahre Cirkus Krone - Zirkus gastiert in Leer, Meppen und Lingen

Vom 30.07.2010 bis 03.08.2010 gastiert der Cirkus Krone in Leer auf dem Gelände a.d. Ostfrieslandhalle, vom 05.08.2010 bis 10.08.2010 in Meppen auf dem Festplatz Nagelshof und vom 12.08.2010 bis 16.08.2010 in Lingen auf dem Festplatz an den Emslandhallen (Lindenstraße).

Präsentiert wird das Jubiläums-Programm "JUBILEE" das in allen 20 circensischen und artistischen Attraktionen neu und einmalig ist. Frei nach dem Motto "Eine unvergeßliche Reise um die Welt" wird ein Feuerwerk aus klassischer Circuskunst und moderner Show gezeigt mit 54 Artisten aus 14 Nationen.

Zu sehen sind unter anderem eine echte Luftsensation aus Rußland, eine Mischung aus Schwanensee und Mondlandung, sowie der "König der Löwen" mit seinen 12 prachtvollen Raubkatzen und dem einzigartigen weißen Löwen KING TONGA. Außerdem der größte Elefantenbulle der Welt mit sieben Tonnen Gewicht. Nicht zu vergessen der mächtige Nashornbulle TSAVO. Der Auftritt dieser Wildtiere war in letzter Zeit Gegenstand einer Kontroverse in den hiesigen Zeitungen. Tierschützer sprechen sich für ein Verbot von Widtieren im Zirkus aus, weil sie dort nicht artgerecht gehalten werden könnten.

Zu Krone gehören gegenwärtig fast 400 Menschen, mehr als 250 Tiere und ein Spielzelt für 5.000 Personen. Die Cirkuskassen vor Ort sind täglich ab 10.00 Uhr durchgehend geöffnet (Aufbautag bis 18.00 Uhr, Spieltage bis 20.00 Uhr). Ankunft der Circuskassa immer einen Tag vor Gastspielbeginn. Außerdem gibt es den Vorverkauf bei Circus Krone unter der bundeseinheitlichen Kassen-Hotline: 01805 / 247 287, (14 ct/min aus dem Festnetz der Telekom, Mobilfunk max. 42 ct). Die Kartenpreise betragen Euro 14.- bis 35.- .
top
. 29.07.2010 Erste Hilfe Vortrag für Senioren am 18.08.2010

Das Mehrgenerationenhaus »Zentrum für Generationen« Papenburg bietet am 18.08.2010 um 19.30 Uhr einen Erste Hilfe Vortrag an.

Dieser Vortrag ist besonders für Senioren konzipiert, um Ihr Wissen zur Ersten Hilfe aufzufrischen. In lockerer Runde und entspannter Atmosphäre können Sie sich über Themen wie »Notruf«, was sind »Notfälle?«, »Wie kann man Notfälle verhindern?« oder »Wie erkenne ich einen Schlaganfall« informieren. Solche Informationen können besonders in der Familie Leben retten und können Ihnen Sicherheit geben, im Notfall eingreifen zu können.

Bei Interesse wird ein ausführlicher Erste Hilfe Kurs in Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst für Senioren angeboten.

Bei Fragen oder Anregungen können Sie das Zentrum für Generationen unter der 0 49 61 - 8 09 91 99 telefonisch erreichen oder schicken Sie eine Mail an: andrea.helmer@hoeb.de.
top
. 29.07.2010 Blick hinter verschlossene Türen für Kinder

Am vorletzten Ferientag, Dienstag, 3. August, haben Kinder von 10 bis 11 Uhr noch einmal die Möglichkeit, einen Blick hinter die üblicherweise verschlossenen Türen des Emslandmuseums Schloss Clemenswerth des Landkreises Emsland zu werfen. Dabei erfahren sie, was sich hinter der Tapetentür in der obersten Etage des Jagdschlosses verbirgt und begeben sich mit Taschenlampen ausgerüstet auf eine Tour durch einige Keller der Anlage. Bei dieser Entdeckungsreise lernen die Kinder Räume und Orte kennen, die nur wenig mit dem Prunk des Rundsaales gemeinsam haben.

Die Führung kostet pro Kind 4 €, Ferienpassbesitzer zahlen 2 €. Taschenlampen sind selbst mitzubringen. Anmeldungen unter der Telefonnummer 05952/93 23 25.
top
. 25.07.2010 Trockenheit ist Problem für Baum-Neuampflanzung

Trrockener Mais Trrockene Eichen Der Mais und die neu angepflanzten Eichen (auf der Heide) leiden unter der Trockenheit. Der Mais wird sich wahrscheinlich erholen, die Eichen nicht.
top
. 25.07.2010 Ameisenschutz

Die Ameisenschutzwarte hat den Schutz der einheimischen Ameisen, insbesondere der geschützten Arten zum Ziel. Das sind vor allem die auch nach dem Naturschutzgesetz besonders geschützten Arten der hügelbauenden Waldameisen. Natürlich versucht sie auch andere (seltene) Arten zu schützen. Ameisenschutz bedeutet vor allem Erhalt der bestehenden Nester und ihrer Lebensräume. In unserem dicht besiedelten Gebiet gehört auch die Beratung zur "friedlichen Koexistenz" mit Ameisen dazu. Im extremen Sonderfall kann aber auch eine Notumsiedlung eines Volkes die allerletzte Rettung sein. Viele Mitglieder der Ameisenschutzwarte sind auch Imker und zwischen den Vereinen besteht eine gute Zusammenarbeit (Link: http://imker-weser-ems.de/index.php. Ansprechpartner für die Ameisenschutzwarte: Helmut Reimann (Dipl. Ökol.) Tel.: 0591/52298, Mail: helmut.reimann@ewetel.net.
top
. 25.07.2010 RADexpress: Neues Kombiticket für Bus und Bahn

Gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG wird der Landkreis Emsland künftig für Nahverkehrszüge und den Emsland RADexpress ein neues Kombiticket anbieten. Damit können Radtouristen vom 1. April bis 31. Oktober an Wochenenden, Feiertagen sowie am „Brückentag“ 14. Mai mit nur einem Fahrschein sowohl den RADexpress, als auch die Bahnverbindungen zwischen Rheine und Papenburg für beliebig viele Fahrten pro Gültigkeitstag nutzen. Die Fahrradmitnahme ist kostenlos.

Das Kombiticket kostet 19 Euro für zwei Personen und ist auf insgesamt fünf Personen begrenzt; jeder weitere Mitfahrer zahlt dabei fünf Euro. Kinder bis einschließlich fünf Jahren fahren kostenlos mit. Außerdem hat der RADexpress eine weitere Route von Haren-Emmeln bis nach Twist in sein Angebot mit aufgenommen.

Damit ist auch das Ferienzentrum Schloss Dankern in die Streckenführung mit eingebunden. Diese Linie soll im Juli und August sogar täglich befahren werden. Insgesamt gibt es nun fünf Routen, die vom RADexpress angeboten werden. Weitere Informationen zum Projekt gibt es im Internet unter www.emsland.com.
top
. 25.07.2010 Mit Rasanz den Weg nach oben beschritten

El-Kurier vom 25.07.2010 Unter dem Titel "Mit Rasanz den Weg nach oben beschritten" berichtet der EL-Kurier heute in seiner Serie "Team der Woche" über die 1. Herrenmannschaft des SV Wippingen.
top
. 22.07.2010 Gedenkstein in Sögel für einen Wandersmann

Gedenkstein in Sögel Wirklich wichtige Ereignisse werden durch Gedenksteine im allgemeinen Gedächtnis bewahrt. So auch in Sögel Ortsausgang, Richtung Klein Berssen. Dort steht ein Gedenkstein zur Erinnerung daran, dass der ehemalige Bundespräsident Karl Carstens am 14 Januar 1984 von Stavern nach Sögel wanderte. Karl Carstens war übrigens von 1945 bis 1955 nicht Mitglied einer Partei.
top
. 21.07.2010 Großes Interesse bei Tag der offenen Tür am 17. und 18. Juli von Rehnen Landtechnik

Familie und die Belegschaft Rehnen Wippingen Nach dem abgeschlossenen Umzug der Firma „Rehnen Landtechnik“ von Neubörger nach Wippingen herrschte am letzten Wochenende großer Andrang im Wippinger Gewerbegebiet an der Straße „Bei den Tannen“. Mit einem Tag der offenen Tür feierte das Unternehmen den Neustart mit einem umfangreichen Programm und Vorführungen des neuen Lenk- Parallelfahrsystems der Firma Case IH.

Der Familienbetrieb wird von den Geschäftsführern Hans Rehnen und Inhaber Christian Rehnen geführt. 2005 übernahmen Vater und Sohn die ehemaligen Geschäftsräume sowie nahezu alle ehemaligen Beschäftigten der Firma BvL- van Lengerich GmbH in Neubörger.

Hiuer wurde der Platz schnell zu eng, so dass der Entschluss zum Neubau einer neuen, modernen Werkhalle in Wippingen reifte. In Wippingen gibt es nicht nicht nur doppelt so viel Platz zum Arbeiten, sondern es wurde auch eine neue Ausstellung für Kleingeräte wie Aufsitzmäher, Holzspalter, einem breiten Sortiment an Ersatzteilen, sowie verschiedene Spielgeräte geschaffen.

Rehnen bietet eine große Auswahl hochwertiger Neu- und Gebraucht-Land- und Baumaschinen. Die Servicewerkstatt und ein Ersatzteilservice gehören zum Leistungsspektrum der Firma. Die Firma Case IH - Steyr ist Vertriebspartner. Mit den Firmen Kverneland - Vicon und JCB besteht eine Zusammenarbeit.

Der Winter hat die Eröffnung in Wippingen etwas verzögert. Um so mehr freut sich die Belegschaft, die am Freitag von Bürgermeister Hermann Gerdes in Wippingen willkommen geheißen wurde, auf die Arbeit in den neuen Räumen. Die Werkstatt ist derzeit mit vier qualifizierten Mechanikern und zwei Auszubildenden besetzt. Hans Rehnen steht im Verkauf zur Beratung bereit.

Unser Bild zeigt die Familie und die Belegschaft: Matthias Meibers, Justin Rehnen, Jan Töpker, Bernd Terhorst (hinten), Hans Rehnen mit Ehefrau Hannelore, Jan-Bernd Rehnen, Alina Rehnen, Christian Rehnen mit Ehefrau Heike sowie Doris Rehnen (von links).
Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen Rehnen Wippingen
top
. 20.07.2010 Die Natur hilft sich selbst bei der Rosskastanie

Kastanien Kastanien Seit Jahren wird die Erkrankung der Rosskastanie früher und schlimmer durch die Miniermotte. Doch Mutter Natur hilft sich selber. Die Blaumeisen haben sich auf die Miniermotte spezialisiert, dementsprechend sind ihre Bruterfolge besonders in der zweiten Brut (bis zu 11 Junge) zu verzeichnen. Das Blattfoto zeigt wie die Blaumeisen rumstochern. In Emden wurden im Frühjahr schon verstärkt Meisenkästen aufgehängt. Mehr...
top
. 20.07.2010 Flohmarkt am Samstag, den 31.07.2010

Flohmarkt Die Landjugend gibt bekannt, dass der Flohmarkt vom Ferienpass am 31.07.10 beim neuen Sporthaus stattfindet. Beginn ist um 14 Uhr. Alle Kinder sind herzlich eingeladen. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.
Wir freuen uns auf euer Kommen. Der Landjugendvorstand
top
. 20.07.2010 Ferienpaßaktion - Der Jäger und sein Revier

Am frühen Morgen des 14. und 15.Juli 2010 um 6 Uhr war es wieder soweit. Jeweils 15 bis 16 interessierte und gut gelaunte Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren trafen sich in aller Herrgottsfrühe beim Heimathaus in Wippingen, um den Jägern über die Schulter zu schauen.

Nach der Begrüßung durch Jäger Severin Frericks ging es mit dem Planwagen, welcher vom Oldtimer Club Wippingen unentgeltlich zur Verfüung gestellt wurde, ins Revier.

Kurz vor der Pirsch wurde vom Jäger Bernd Kuper eine kleine Wegverzehrung in Form eines Bonbons verteilt, um zu sehen, was mit dem Papier passiert. Aber keines der Kinder hatte das Papier achtlos in den Wald geworfen, sehr zur Freude der Jäger. Auf der Pirsch wurden unter anderem Futterstellen, Salzlecksteine, Hochsitze, Ferngläser und Jagdhörner begutachtet und erklärt. Auch wurden ein befahrener (bewohnter) Dachsbau, ein Fuchsbau, sowie diverse Kaninchenbauten gefunden und eingehend inspiziert. Viele Spuren und Fährten wurden im Sand gefunden und die "kleinen Jäger" entwickelten sich zu grandiosen Fährtenlesern. Unter großen Eichen wurde der Durst gelöscht und weiter ging es in den Wald. Hier wurden Fegeschäden an Sträuchern und jungen Bäumen gefunden, die von Rehböcken stammen. Totholz, künstliche und natürliche Waldverjüngung, Bäume, Sträucher, Früchte und Beeren wurden gefunden und erklärt. Zwischendurch wurden von Jägerin Birgit Kuper Tierrätsel gestellt.

Weiter ging es mit dem Planwagen zu einem Fischteich, wo Nilgänse und Enten beobachtet werden konnten. Auf dem Weg zur Jagdhütte wurde im Gatter Damwild gesehen und durfte gefüttert werden. In der Hütte wurde dann ausgiebig gefrühstückt, welches von Margret Borchers und Josefine Borchers-Fehrmann vom Schulförderverein Wippingen hergerichtet wurde. Außerdem konnten in der Jagdhütte noch viele ausgestopfte Wildtiere wie z.B. der Dachs, der Fuchs, mehrere Arten von Eulen, das Eichhörnchen, der Fasan, die Ente etc., außerdem noch Felle vom Reh, Damwild und Wildschwein in Augenschein genommen werden. Zum guten Schluss folgte eine kleine Jägerprüfung die jedes Kind mit Bravour bestanden hat. Somit konnte jedem Kind ein "Jägerzertifikat" ausgehändigt werden. Viele der Kinder kamen aus den Nachbardörfern und einige von Ihnen waren schon im letzten Jahr mit viel Freude und Spaß dabei.
Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier Ferienpassaktion: Der Jäger und sein Revier
top
. 18.07.2010 Zehntelkreuz in Werpeloh

Zehntelkreuz bei Werpeloh Zehntelkreuz bei Werpeloh An der Straße Börger-Werpeloh kurz vor Werpeloh an der rechten Seite steht ein sogenanntes Zehntelkreuz.

Früher, als die Altkreise Meppen, Haselünne, Sögel und Aschendorf noch zum Herzogtum Arenberg gehörten (ab 1803), haben die Werpeloher den Herzog, der schwer erkrankte, gesund gepflegt. Zum Dank wurde den Werpelohern ein Zehntel der Steuern erlassen. So lautet zumindest die Werpeloher Überlieferung. Das Kreuz erinnert daran.
top
. 18.07.2010 10 Jahre Herzogstraße

Transparent in der Herzogstraße: 10 Jahre Herzogstraße Am 03. Juli 2010 fand unter dem Motto "10 Jahre Herzogstraße" das diesjährige Straßenfest statt. Während die Erwachsenen das Spiel Deutschland-Argentinien auf einem Großbildfernseher genießen konnten, gab es für die "Kleinen" eine Erfrischung im Pool.

Zu den besonderen Highlights gehörten der Besuch der Feuerwehr, eine Diashow mit Bildern der vergangenen Straßenfeste, sowie die Tanzeinlage des Tanztrios MMF Wippingen (Milena Düthmann, Marieke Kenning & Frauke Hoekstra).
Straßenfest 10 Jahre Herzogstraße Straßenfest 10 Jahre Herzogstraße Straßenfest 10 Jahre Herzogstraße Straßenfest 10 Jahre Herzogstraße Straßenfest 10 Jahre Herzogstraße Straßenfest 10 Jahre Herzogstraße Straßenfest 10 Jahre Herzogstraße Straßenfest 10 Jahre Herzogstraße Straßenfest 10 Jahre Herzogstraße
top
. 18.07.2010 SV Renkenberge - Vereinsporträt im EL-Kurier

Zufriedene Gesichter bei den Spielern des SV Renkenberge und beim Vorsitzenden Klaus Brands (im Hintergrund) sowie Betreuer Alwin Illenseer (5.v.r.) nach dem letzten Spieltag| EL-Kurier-Foto Kremer Als "Team der Woche" wird der SV Renkenberge heute im EL-Kurier porträtiert.
top
. 12.07.2010 Gewittersturm im Emsland entwurzelt zahlreiche Bäume

Vom Sturm gespaltener Baum Wetterkarte mit der heutigen Gewitterfront So sah die Gewitterfront aus, die heute gegen 14 Uhr durch Nordwestdeutschland zog und das Emsland mit voller Wucht traf. Zahlreiche Bäume wurden entwurzelt oder auch abgeknickt, wie hier auf der Hofstelle von A. Deters. Hier scheint es so, dass der Sturm den Baum förmlich in zwei Hälften auseinandergerissen hat. Bei Klaas wurde eine Reihe von Fichten geradezu geköpft. In Werpeloh stürzte ein Baum auf die Grundschule und beschädigte das Dach. Einen solchen Schaden hat auch Tangen in Wippinge zu beklagen. Die Straßen Wippingen-Werpeloh, Börger-Neubörger und Sögel-Lathen waren wegen auf die Straße gestürzter Bäume zeitweise gesperrt.

Wer sich an die Stürme der 70er Jahre erinnert, erinnert sich auch an tagelange Aufräumarbeiten auf den Straßen. Heute schafften es Feuerwehr und die Betroffenen in Wippingen und den anderen Dörfern die Straßen häufig binnen Stundenfrist wieder frei zu machen.

Übrigens lässt sich das Wettergeschehen als animierter Wetterfilm sehr eindrucksvoll auf dieser holländischen Seite verfolgen: http://weerplaza.nl/buienradar/default.asp?regio=Duitsland Das Regenradar zeigt genau, welche Richtung die Wolken nehmen und ob schon wieder ein neues Gewitter im Anmarsch ist.
Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung Sturmfolgen in Wippingen und Umgebung
top
. 11.07.2010 Am 24. Juli Beachvolleyball in Wippingen

Beachvolleyball Am 24. Juli ist es soweit: Beachvolleyball in Wippingen. Wieder wird der Schützenplatz in einen Strand verwandelt. Ab 14 Uhr können sich die Spieler im Turnier messen.

Anmeldungen werden ab 13 Uhr entgegen genommen. Die Startgebühr beträgt 10 EUR. Jede Mannschaft besteht aus 3 Personen..

Junge und Junggebliebene sind herzlich von der veranstaltenden Landjugend eingeladen.
top
. 11.07.2010 Am Donnerstag in Wippingen Blut spenden

Blut spenden. Leben retten! Da Blut nur begrenzt haltbar und nicht zu ersetzen ist, treffen täglich Menschen die Entscheidung Blut zu spenden, um damit uneigennützig anderen Menschen mit lebensbedrohlichen Verletzungen oder Erkrankungen zu helfen.

In Wippingen kann wieder am Donnerstag, den 15. Juli 2010 von 17 bis 20 Uhr in der Mehrzeweckhalle blut gespendet werden.
top
. 06.07.2010 Jagdpacht: Grundstückseigentümer erhalten 14 Euro/ha

von links: Ludger Haskamp, Hermann Haasken, Bernd Nehe Rückschau auf das vergangene Jahr hielt am Montag die Jagdgenossenschaft Wippingen im Gasthof "Zum Herzog". Vorsitzender Bernd Nehe konnte zahlreiche Grundstückseigentümer begrüßen. Nach Festestellung der ordnungsgemäßen Ladung berichtete Kassenwart Hermann Haasken über den pünktlichen Eingang der Jagdpachtgelder und diverser Ausgaben. Die Genossenschaft verzeichne somit einen gesunden Kassenbestand.

Kassenprüfer Johannes Frericks bescheinigte eine saubere Geschäftsführung und dem gesamten Vorstand wurde Entlastung erteilt. Bei den Vorstandswahlen, die von Hermann Hempen geleitet wurden, gab es keine Veränderungen. Theo Kossen wurde zum Kassenprüfer ernannt.

Bürgermeister Hermann Gerdes bedankte sich im Namen der Gemeinde für das Engagement der Jagdgenossenschaft. Sie stellten Trecker und Wagen zur Verfügung und somit konnte durch den Einsatz vieler Helfer beim "Frühjahrsputz" Wippingen von Unrat und Müll befreit werden.

Auch das "Mitmähen" von Seitenstreifen und Feldrändern verleihe der Gemeinde einen positiven Gesamteindruck. Mit einem kräftigen Essen für die Anwesenden endete die Versammlung. Demnächst sollen für die Grundstückseigentümer 14 Euro/ha ausgezahlt werden.
top
. 06.07.2010 Mittwochabend: Daumen drücken!

Grafik von GBPicsOnline.com Am Mittwochabend heißt es Daumen drücken: Die deutsche Nationalmannschaft trifft im Halbfinale der Weltmeisterschaft in Südafrika auf Spanien (20:30 Uhr). Sehen wir eine die Revanche für das EM-Finale von 2008 (0:1), in dem Spanien die Deutschen vorführte? Thomas Müller fällt aufgrund seiner gelben Karte im Spiel Deutschland gegen Argentinien aus. Das Spiel Deutschland gegen Spanien verspricht eines der spannensten dieser Fußball WM 2010 zu werden. Drücken wir unserem Team die Daumen.

Insgesamt ist die Bilanz mit acht Siegen und jeweils sechs Unentschieden sowie Niederlagen positiv für den DFB.

Auch finanziell ist es erträglich für unsere Jungs: Mit der Halbfinal-Teilnahme haben die 23 deutschen WM-Kicker bereits eine Erfolgsprämie von 100 000 Euro sicher. Bei einem Sieg gegen Spanien würde sich der Betrag mindestens um weitere 50000 Euro erhöhen. Der Deutsche Fußball-Bund honoriert die Final-Teilnahme mit 150000 Euro. Der WM-Titel würde sogar 250000 Euro pro Mann bringen.
top
. 01.07.2010 Mehr Überschuss war nie - Stromexportweltmeister Deutschland

Höchster Exportüberschuss in der Geschichte der BRD: Im ersten Quartal wurden 6,7 Prozent mehr Strom erzeugt als verbraucht. EnBW droht indes mit Investitionsstopp. Mehr in der Taz von heute...
top
. 01.07.2010 Nächsten Montag Generalversammlung der Jagdgenossenschaft Wippingen

Die Jagdgenossenschaft Wippingen lädt alle Eigentümer von jagdbaren Grundstücken am Montag den 05.07.2010 um 20.30 Uhr zur ordentlichen Generalversammlung im Gasthof „ Zum Herzog“ ein. Im Anschluss an die Versammlung wird ein Imbiss gereicht.
top
. 01.07.2010 Eon verkauft BKW-Beteiligung

Wie der Internetdienst "Klimaretter.Info" berichtet, will der Energieriese Eon seine Beteiligung am Schweizer Konzern Bernische Kraftwerke BKW abgeben. Wie die Unternehmen am Donnerstag bekanntgaben, sollen von der Minderheitsbeteiligung von rund 21 Prozent rund neun Prozent von der BKW selbst erworben werden. Weitere fünf Prozent werden vom Schweizer Energieversorger Groupe E SA übernommen, für die restlichen sieben Prozent hält die BKW bis Ende September 2011 eine Kaufoption.

Der unternehmerische Gestaltungsspielraum sei durch die Mehrheit des Kantons Bern (52,5 Prozent) zu gering gewesen, begründet Eon-Finanzvorstand Marcus Schenck den Ausstieg aus der Schweizer BKW. Die ersten zwei Tranchen bringen Eon rund 346 Millionen Euro ein, bei Ausübung der Kaufoption erhielte Eon weitere rund 180 Millionen Euro. Mit dem Erlös will der Konzern seine Verschuldung reduzieren und das Kreditprofil verbessern. Im vergangenen Jahr hatte sich Eon bereits von einem anderen "Randgeschäft" getrennt und etwa für 3 Milliarden Euro die Stadtwerke-Holding Thüga veräußert.

Die BKW sind zu einem Drittel am Bau des Kohlekraftwerks der GDF Suez (ehemals Electrabel) in Wilhelshaven beteiligt. In Dörpen wollte die Schweizer BKW mit der deutschen EnBW ein Kohlekraftwerk bauen. Nach massiven Protesten und Finanzierungsschwierigkeiten wurde das Projekt Dörpen jedoch im Dezember 2009 fallengelassen .
top
. 28.06.2010 Dorfstelle Wahn

Wie schon in HalloWippingen.de berichtet ist die alte Dorfstelle Wahn einen Besuch wert. Die freigelegte Dorfstelle wurde durch die Heimatvereine und den Landkreis Emsland aufgearbeitet. Einen Großteil der praktischen Arbeiten erfolgten durch die 1-Euro-Kräfte der ESBA. Eine Hütte, erstellt durch die Berufschule Papenburg, ziert jetzt auch den historischen Platz.

Alte Lindenbäume und Kastanien, sowie eine Buchenhecke auf dem Friedhof noch als stumme Zeitzeugen die ehemalige dörfliche Bepflanzung. Hier einige Bilder von der Dorfstelle Wahn.
Dorfstelle Wahn (Wüstung Wahn Dorfstelle Wahn (Wüstung Wahn Dorfstelle Wahn (Wüstung Wahn Dorfstelle Wahn (Wüstung Wahn Dorfstelle Wahn (Wüstung Wahn Dorfstelle Wahn (Wüstung Wahn Dorfstelle Wahn (Wüstung Wahn Dorfstelle Wahn (Wüstung Wahn Dorfstelle Wahn (Wüstung Wahn Dorfstelle Wahn (Wüstung Wahn Dorfstelle Wahn (Wüstung Wahn Dorfstelle Wahn (Wüstung Wahn Dorfstelle Wahn (Wüstung Wahn Dorfstelle Wahn (Wüstung Wahn Dorfstelle Wahn (Wüstung Wahn
top
. 26.06.2010 Gratulation an Tobias Schmunkamp und Joanna Kossen

Joanna Kossen (o.li.), Tobias Schmunkamp Zum Artikel in der Ems-Zeitung vom 25.06.2010 In einer kleinen Feierstunde haben jetzt im Foyer der Berufsbildenden Schulen Papenburg, Bereich Hauswirtschaft und sozialpädagogische Fachrichtungen, 15 Bäckerinnen und Bäcker sowie 23 Bäckereifachverkäuferinnen ihre Gesellenprüfungszeugnisse erhalten. Wie die Ems-Zeitung berichtete haben auch Joanna Kossen und Tobias Schmunkamp aus Wippingen ihre Gesellenprüfungen bestanden. Eine der Hauswirtschaftslehrerinnen ist übrigens die aus Wippingen stammende Annegret Üdema, geb. Eiken (unteres Foto 5. von links).
top
. 26.06.2010 Bilder vom Wippinger Schützenfestmontag am 21.06.2010

Zum Artikel in der Ems-Zeitung vom 23.06.2010 "Na? ... Schützenfest weer ut den Kopp?": Eine häufig gehörte Frage in den letzten Tagen! Wir können dies bejahen. Die Ems-Zeitung hat schon das offizielle Foto des neuen Throns veröffentlicht - und jetzt kommen auch hier endlich Fotos vom Schützenfestmontag.

Schützenfest Die Wippinger Schützen waren recht zahlreich zum morgendlichen Marsch durch die Gemeinde angetreten. Noch haben sich nicht alle für eine Uniform entschieden. Nicht-Jackenträger werden von den Uniformierten nach hinten verwiesen und wenn das nicht reicht, greift der Oberst ein. Das Ende der Kompanie trägt die ehrenvolle Bezeichnung "Plünnen".

Der Marsch ging zunächst zum Pfarrhaus, wo der noch amtierende König abgeholt wurde, anschließend wurden Kindergarten und Schule besucht, um die Kinder zum Fest einzuladen. Nach der Kranzniederlegung am Denkmal für die Kriegsopfer ging es dann zum Festplatz, wo nach einem kleinen Frühstück das Königschießen losging. Oben auf dem Thron warteten der Schützenvereinsvorstand und der König derweil mit dem Seniorenstammtisch auf das Ergebnis. Verfolgen Sie alles genau hier in der Bildergalerie... .

Die Fotos vom Schützenfestsonntag werden wir später veröffentlichen, weil unser Fotograf (sf) nach getaner Arbeit und dem Fest seinen Koffer gepackt hat und in Urlaub gefahren ist.
top
. 24.06.2010 Dörfer haben gegenüber 1964 die größten Geburtenrückgänge

Die Dörfer haben gegenüber 1964 die größten Geburtenrückgänge. Beesten, Fresenburg, Hüven, Klein Berßen, Stavern oder Wippingen haben nur noch ein Sechstel der Geburten gegenüber dem Höchststand - 2009 ist in Niedersachsen ein erneuter Geburten-Tiefstand erreicht. Mehr...
top
. 24.06.2010 Kinder-Ferienspaß in Surwold - Zaubereien mit Topolino

Topolino bereichert am Sonntag mit seinen Zaubereien Surwolds Märchenwald. Meppen. Mit dem Kinder-Ferienspaß ist der KULTOURsommer am Sonntag, 27. Juni, im Erholungsgebiet Surwolds Wald zu Gast. Ab 14.30 Uhr gibt es dort ein buntes Programm mit dem Zauberer Topolino.

Gleich der erste Feriensonntag verspricht damit zu einem besonderen Erlebnis zu werden, denn Topolino ist ein Alleskönner: Zu Begin der Veranstaltung präsentiert er sich als meisterhafter Pantomime und begrüßt kleine und große Gäste wie einst Charly Chaplin nur mit Gesten, die jeder versteht. Doch das ist nur der Anfang, denn es folgt ein verblüffendes Bühnenprogramm mit faszinierenden Zaubertricks und vielem mehr. Dabei ist Mitmachen Pflicht. Mit Spaß und Humor bezieht Topolino vor allem Kinder in seine Show ein. Sie können mitzaubern und die Vorstellung gemeinsam mit dem Magier gestalten. Nach dem etwa einstündigen Bühnenprogramm ist noch lange nicht alles vorbei! Topolino wandert anschließend über das Gelände am Märchenwald und wird so manchen mit seinen »mobilen« Zauberkunststückchen verblüffen.

Auch die Erwachsenen kommen an diesem Familiennachmittag nicht zu kurz: Die Breddenberger Handörgler sind ebenfalls in Surwold zu Gast. Seit ihrer Gründung 1996 haben die sieben Musiker schon zahlreiche Feste und Veranstaltungen bereichert. Sie werden auch in Surwold für beste musikalische Unterhaltung und Stimmung sorgen.
top
. 21.06.2010 Wippingens neuer König heißt Josef Kaiser

v. l.:  Alfons Freese, Josef Kaiser, Josef Schmunkamp Wippingen hat einen neuen Schützenkönig. Aus dem Stechen der hervorragendsten Schützen ging Josef Kaiser hervor. Zu seiner Königin erwählte er seine Ehefrau Annelen.

Dem Throngefolge gehören an: Albert und Christel Sievers, Bernd und Marlen Gerdes, Johann und Thekla Lampen, Johannes und Karin Kuper, Benedikt und Anita Borchers, Gaby Bicker, Walter und Margret Rosen, Hubert und Marita Rosen, Hermann und Elke Westhoff, Willi und Maria Kaiser, Hein und Marita Kaiser, Alois und Maria Haasken, Hermann und Irene Ganseforth, Hermann und Annette Timmer, Alois und Marion Timmer, Gerd und Maria Többen.
top
. 20.06.2010 BI kritisiert: Der neue Entwurf des Regionalem Raumordnungsprogramms konterkariert die Klimaschutzinitiative des Landkreises

Am Freitag, den 18.06.2010 fand in Meppen der erste Erörterungstermin zum Regionalen Raumordnungsprogramm des Emslandes statt. Eingeladen waren die Träger öffentlicher Belange und die Einwender aus der Öffentlichkeit. Die Bürgerinitiative "Saubere Energie" und die Deutsche Umwelthilfe Berlin hatten auch Einwendungen gegen das RROP erhoben. Inhalt der Einwendungen war vor allem, dass Dörpen weiterhin als Standort für ein Großkraftwerk vorgesehen ist und die Belange des Klimaschutzes nicht genügend berücksichtigt wurden.

Vom RROP wurde ein neuer Entwurf vorgelegt. Die BI musste leider feststellen, dass der überarbeitete Entwurf deutlich an Qualität beim Umwelt- und Klimaschutz verloren hat. Zwar wurde im Entwurf neu aufgenommen, dass "nachteilige Folgen für das Klima ... vermieden und alle Möglichkeiten zur Eindämmung des Treibhauseffektes ... genutzt werden" sollen.

Auf dem Erörterungstermin im Heimathaus Meppen-Versen kritisierte BI-Sprecherin Inge Stemmer aber, dass bisherige Ist-Vorschriften, die verbindlich zu beachten sind, durch Soll-Formulierungen weichgespült wurden, wodurch das RROP an Verbindlichkeit bezüglich. der Beachtungspflicht für Kommunen verloren hat.

Die Vorgaben für Erneuerbare Energien wurden verschärft. Durch Schaffung von Vorranggebieten für Biogas und PV, die zugleich Konzentrationswirkung entfalten, werden nunmehr auch potenzielle Flächen für Photovoltaik-Freiflächenanlagen und Biogas-Anlagen eng umgrenzt, was sich auf den weiteren Ausbau von Freiflächen-Photovoltaik- und Biogasanlagen negativ auswirken dürfte.

Im Gegensatz dazu würden die Vorranggebiete für Großkraftwerke überhaupt nicht konkretisiert und nach wie vor das Einfallstor für neue Kohlekraftwerke im Emsland weit offen gehalten. Stemmer forderte, dass im RROP für die Kraftwerksstandorte eine Brennstoffvorgabe aufgenommen werde. Anderenfalls könnten durch die erneute Planung eines Kohlekraftwerkes alle Klimaschutzanstrengungen des Landkreises und der Kommunen zunichte gemacht werden.

Stemmers Fazit lautet: Der überarbeitete Planentwurf trägt die deutliche Handschrift der Befürworter/Lobbyisten der Großkraftwerkstechnik, die zugleich als Blockierer der Energiewende (hin zu 100% Erneuerbare Energien) agieren. Der Landkreis hat mit diesem RROP eine Chance vertan und setzt planerisch weiterhin auf klimaschädliche Großkraftwerke statt den Erneuerbaren Energien den Boden zu bereiten bzw. Vorrang einzuräumen. Die Klimaschutzinitiative des Landkreises hat kaum Niederschlag im RROP gefunden.
top
. 20.06.2010 Verkehrsüberwachung

In der kommenden Woche wird an folgenden Stellen geblitzt:
Montag, 21. Juni 2010: Papenburg, Sögel
Dienstag, 22. Juni 2010: Lengerich, Vrees
Mittwoch, 23. Juni 2010: Meppen, Bawinkel
Donnerstag, 24. Juni 2010: Vrees, Geeste
Freitag, 25. Juni 2010: Surwold, Salzbergen
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 19.06.2010 Am Samstag, den 26.06.2010 ist um 19.00 Uhr Generalversammlung des Sportvereins

Flyer zur Generalversammlung des SV Wippingen Logo des SV Wippingen Am Samstag, den 26.06.2010 findet um 19.00 Uhr die Generalversammlung des Sportvereins im "Herzog" statt.

Die Generalversammlung fängt schon um 19 Uhr an, damit anschließend noch gemeinschaftlich WM geguckt werden kann.
top
. 19.06.2010 Sonderseite zum Schützenfest in Wippingen

Zur Schützenfest-Sonderseite der Ems-Zeitung vom 19.06.2010 Die Ems-Zeitung veröffentlichte heute eine Sonderseite zum Schützenfest in Wippingen.
top
. 19.06.2010 BP versagt schon beim kleisten Fleck

Zum Video-Sketch auf Video.web.de Auf Video.web.de findet sich dieser Sketch, der das BP-Mangement schon an der Beseitigung eines Kaffeeflecks scheitern lässt.
top
. 19.06.2010 Wahner Treffen am 20.06.2010

Wahner Dom Am kommenden Sonntag wird auf dem Platz der alten Wahner Pfarrkirche St.Antonius zum alljährigen Wahner Treffen der Gottesdienst gefeiert. Beginn der HL Messe ist um 15:00 Uhr.

Leider wird zeitgleich in Wippingen das diesjährige Schützenfest eröffnet, die Wippinger werden nicht teilnehmen können.

Es lohnt sich jedoch, der alten teilweise freigelegten Dorfstelle in nächster Zeit einen Besuch abzustatten.
top
. 15.06.2010 Schützenfest Wippingen 2010 in 5 Tagen!

Rudi Schwering, König 2009 Rudi Schwering und Frau Rita sind das amtierende Königspaar von Wippingen und können es am kommenden Sonntag noch einmal richtig krachen lassen.

Der Schützenverein Wippingen hat für die Festveranstaltung einen Einladungsflyer im PDF Format herausgegeben.


top
. 13.06.2010 Deutschland - Australien 4:0

WM Spiel Deutschland Australien 4:0 Gelungener Auftakt für die deutsche Elf. Jetzt gehts los. Wippingen ab sofort im WM Fieber !!!


top
. 07.06.2010 7er-Treff am 19. Juni in Wippingen

Logo der KLJB Wippingen Es ist wieder soweit! Am 19. Juni findet auf dem neuen Sportplatz das Fußballtunier des 7er-Treffs statt. Dazu werden die Landjugendortsgruppen aus der Umgebung zu uns kommen und gegeneinander antreten.

Nebenbei wird noch das Flunkyballtunier ausgetragen, so dass am Ende des Tages jeweils eine Siegergruppe pro Tunier feststeht.

Beginn ist um 14:00 Uhr. Während des Tuniers werden Würstchen und Getränke angeboten. Für das Flunkyballtunier werden Getränke gestellt. Der Vorstand der Landjugend würde sich freuen, wenn zahlreiche Mitspieler der Landjugend erscheinen würden.
top
. 07.06.2010 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in dieser Woche an folgenden Stellen:
Dienstag, 8. Juni 2010: Meppen, Papenburg
Mittwoch, 9. Juni 2010: Börger, Klosterholte
Donnerstag, 10. Juni 2010: Sögel, Klein Hesepe
Freitag, 11. Juni 2010: Vrees, Lingen
Samstag, 12. Juni 2010: Thuine
Sonntag, 13. Juni 2010: Haselünne
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.
top
. 07.06.2010 Beliebteste Reiseziele erneut in Deutschland - 45% bleiben im eigenen Land

Auch diesen Sommer bleibt Urlaub im eigenen Land bei deutschen Autofahrern weiter im Trend. Das ergab die Auswertung von rund 220.000 Routenanfragen des ADAC, bei der Mitgliederanfragen nach ihren Reisezielen für den Sommerurlaub ausgewertet wurden. Dabei fällt die Prognose für die Urlaubsströme der Autoreisenden in diesem Jahr ähnlich aus wie in den Vorjahren. Unter den beliebtesten Urlaubsregionen dominieren mit rund 45 Prozent klar die deutschen Reiseziele auf Platz eins. Rund vier Prozent mehr als im Vorjahr planen damit einen Urlaub im eigenen Land.

Mit 15,3 Prozent folgt Italien auf Platz zwei -- hat aber um rund ein Prozent an Beliebtheit verloren. Platz drei und vier belegen Frankreich (5,6 %) und Österreich (5,2 %). Mit größerem Abstand folgt dann auf Platz fünf Kroatien mit 3,7 Prozent. Das Land muss dieses Jahr Einbußen von 1,6 Prozent hinnehmen. Die Plätze sechs und sieben teilen sich die Schweiz und Spanien, die Türkei rutscht von Platz sechs im Vorjahr auf Platz acht ab. Dahinter folgen die Niederlande und Polen als Hauptreiseziele für den Sommer.

Der ADAC hat neben den Ländern auch die beliebtesten Urlaubsregionen ermittelt. Mit Oberbayern, Schleswig-Holstein und der Ostsee/Mecklenburger Seenplatte sind die ersten drei Plätze wieder fest in deutscher Hand. Danach folgen die südlicheren Ziele wie Südtirol, Gardasee und Istrien. Auf den Rängen sieben bis zehn folgen die Nordsee/Ostfriesische Inseln, die Toskana, Venetien/Friaul und der Schwarzwald.
top
. 07.06.2010 Jede Stunde 100 neue Anmeldungen

Stress in der Geschäftsstelle der Waldbühne Ahmsen. Jede Stunde gingen dort in der letzten Woche 100 Anmeldungen für die kommenden Termine des Schauspiels "Passion" und des Kinder-Musicals "Dschungelbuch" ein. Mittlerweile bedienen zwei Mitarbeiterinnen das heiß laufenden Telefon (05964/1027).

So sind aus den 23.000 Anmeldungen vor der "Passion"-Premiere mittlerweile 27.000 feste Buchungen geworden. Trost für die Besucher: In diesem und im nächsten Monat wird es keine "ausverkauften Häuser" geben. So auch nicht am Sonntag (13. Juni/15.30 Uhr) bei der Premiere des "Dschungelbuches".

Aber im August ist starker Andrang sicher. Für die Vorstellung der "Passion" am 15. August sind schon jetzt -- zehn Wochen vorher -- 1.500 Voranmeldungen eingegangen. Für die August-Termine der beiden Inszenierungen liegen insgesamt über 5.300 Anmeldungen vor. Dazu kommt die Oldie-Night, die fast ausgebucht ist, und die Musicalnight am 6. August.

Zwei Botschaften verkündet deshalb Josef Meyer, der Vorsitzende der Waldbühne Ahmsen. Zuerst einmal erwartet er einen "Rekordsommer mit nahe an 50.000 Zuschauern" und dann empfiehlt er allen: "Möglichst früh kommen" -- möglichst im Juni zum "Dschungelbuch" und im Juli zur "Passion".

Meyer rät auch zu Voranmeldungen, auch übers Internet -- www.waldbuehne-ahmsen.de -- oder über Fax 05964/1046.
top
. 06.06.2010 Kirchengemeinde ruft zur Kandidatur für Kirchenvorstands- und Pfarrgemeinderatswahlen 2010 auf

Zur Homepage des Bistums OS zu den Kirchenwahlen Die Kirchengemeinde St. Bartholomäus Wippingen ruft in den letzten Pfarrnachrichten alle Gemeindemitglieder auf, sich mit den Kirchenvorstands- und Pfarrgemeinderatswahlen 2010 am 6. und 7. November zu beschäftigen.

Der Kirchenvorstand ist für die Vermögensverwaltung, für Bau und Personalangelegenheiten in der Gemeinde und im Kindergarten zuständig. Der Pfarrgemeinderat ist für Fragen, Impulse und Gestaltung der Pastoral zuständig: In Liturgie, in der Katechese und Glaubensweitergabe und im caritativen Bereich.

Jedes Gemeindemitglied möge sich Gedanken über Kandidatenvorschläge machen oder sich selbst für eine Kandidatur entscheiden.

Allgemeine Informationen zu den Wahlen finden Sie auf einer Wahl-Homepage des Bistums Osnabück.
top
. 06.06.2010 Bahnprivatisierung - Geht es wieder los?

Zur Homepage von Bahn für Alle Nach einer längeren Pause in Sachen Bahn & Bahnprivatisierung tut sich wieder was. Wer das Gras unter den Bahnschwellen wachsen hört, kann zu dem Eindruck gelangen: Die Bahnprivatisierung und der Widerstand gegen dagegen wird erneut aktuell.

Das Sparprogramm von Angela Merkel folgt der vorgeblichen Sachzwanglogik "Privatisierungen sind notwendig zur Finanzierung des Schuldenabbaus" - auch zur Finanzierung der Griechenland-Hilfe. Vor diesem Hintergrund sind sollten einige Entwicklungen bei der Bahn auch in ihrem mit Bezug zur Bahnprivatisierung bechtet werden.

Die Bundesregierung ließ Mitte April 2010 die Hauptversammlung der Deutschen Bahn AG tagen – Peter Ramsauer vertrat da allein, zusammen mit einem Notar, die 80 Millionen Deutsche, denen die DB AG formal zu 100 Prozent gehört. Auf diesem Treffen wurden Uwe-Helmuth Felcht als neuer Aufsichtsratsvorsitzender und Nachfolger von Werner Müller bestimmt, auch die übrigen Aufsichtsratsmitglieder der Eigentümerseite werden ernannt. Eine detaillierte Untersuchung dieser Personalia zeigt auf: Es handelt sich überwiegend um Leute, die eigene Unternehmensinteressen vertreten, und die dabei wiederum oft mit Interessen verbunden sind, die in einem Gegensatz zu den legitimen Bahninteressen stehen. Mache sind darüberhinaus ausgewiesene Privatisierer. Mehr unter www.bahn-fuer-alle.de/pages/argumente/positionen-und-argumente/ausverkaufs-aufsichtsrat.php.

Der neue Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer gilt als jemand, der im Gegensatz zu seinem Vorgänger Tiefensee einem Bahnbörsengang äußerst kritisch gegenüber steht. Es empfiehlt sich in Sachen Bahnprivatisierung, die diversen Ramsauer-Interviews zu hinterfragen: Insbesondere wenn man die Aussagen und die Aktivitäten des Peter Ramsauer aus der Zeit der Großen Koalition unter die Lupe nimmt, stößt man auf eine Person, die die Bahnprivatisierung konsequent vorantrieb. Aber auch seit der Amtsübernahme sollte insbesondere eine Personalie nachdenklich stimmen: Ramsauer beruft Klaus-Dieter Scheurle erst zum Staatssekretär und dann zum Bahn-Aufsichtsrat. Scheurle muss aufgrund seiner vorausgegangenen Tätigkeit als Manager für die schweizerische Großbank Credit Suisse mit höchst spezifischen Interessen in Verbindung gebracht werden: Die Credit Suisse hatte sich 2007/2008 bei der damals beabsichtigten Bahn-Privatisierung engagiert. Man müsste sich fragen, was den Privatisierer Scheurle dazu gebracht hat, für den Staatssekretärsposten auf schätzungsweise 70% seines vorherigen Gehalts zu verzichten. Mehr dazu hier: http://www.bahn-fuer-alle.de/pages/argumente/positionen-und-argumente/muellermeister-bauernschlau.php.
top
. 06.06.2010 Billigstes Auto der Welt... Das Zukunftsauto?

Geely Der chinesische Autohersteller Geely will 2012 das billigste Auto der Welt auf den Markt bringen. Berichten zufolge soll der Kleinstwagen das Billig-Auto Tata Nano unterbieten. Der Kleinwagen soll laut dem Online-Branchenmagazin "Gasgoo" umgerechnet lediglich rund 1800 Euro kosten und damit das indische Billigauto Tata Nano unterbieten, das ab 2000 Euro zu haben ist. Der Geely IG soll serienmäßig Airbags bieten.

Eine Studie des 2+2-Sitzers hat mit dem Namen Geely IG auf der Autoshow in Peking Premiere gefeiert, allerdings dürfte das spektakuläre Design mit Flügeltüren keinen Einzug in das Serienmodell halten. Der China-Kleinwagen zeigt sich bei der Namensgebung und vom Design vom Toyotas iQ inspiriert.

Angetrieben werden soll der Kleinstwagen von einem Dreizylinder-Benzinmotor mit einem Liter Hubraum, die Leistung ist noch unbekannt. Statt einer Handschaltung soll ein stufenloses Getriebe walten. Serienmäßig soll laut Hersteller auch eine Start-Stopp-Automatik an Bord sein.

Neben der konventionell motorisierten Version soll es auch eine Variante mit Elektroantrieb geben. Der Elektromotor soll durch die Solarzellen auf der Motorhaube und auf dem Dach zusätzlich mit Energie gespeist werden. In Europa ist der chinesischer Hersteller Geely durch die Übernahme von Volvo bekannt geworden. Auf der Autoshow in Peking präsentierte sich der Hersteller mit seinen drei Marken Gleagle, Emgrand und Englon.
top
. 01.06.2010 Galerie der Wippinger Pastoren auf Hallo-Wippingen

Totenblatt des ersten Wippinger Pastors Hermann Grüter Aus Anlass des Todes von Pastor Bolmer und als Beitrag zur Wippinger Chronik hat Hallo-Wippingen eine Galerie der Wippinger Pastoren vom ersten Pastor Hermann Grüter aus Kluse im Jahr 1843 bis zum Jahr 2010 erstellt. Sie finden diese Galerie im Menü "Vereine/Kath. Kirchengemeinde/Galerie der Pastoren".

Die Informationen über die früheren Pastoren wurden zu einem großen Teil der Chronik der Kirchengemeinde von Josef Kimmann entnommen.
top
. 30.05.2010 Einwendungen gegen das Kohlekraftwerk in Krefeld erheben!

Die Umweltverbände BUND, NUV und die BI Saubere Luft Rheinhausen bitten die Kohlekraftgegner im Emsland um Unterstützung. Zur Zeit liegt der Antrag für die immissionsschutzrechtliche Genehmigung des Kohlekraftwerks in Krefeld Uerdingen aus, die Einwendungsfrist läuft bis 28.06.2010. Die Krefelder möchten so viele Einwendungen wie möglich einreichen, damit die Regierung erkennt wie viele Menschen gegen noch so moderne Kohlekraftwerke sind.

Die BI "Saubere Energie" bitte darum: "Beteiligt Euch an den Einwendungen, weil jedes Kohlekraftwerk die Klimaziele gefährdet! Am 28.06.2010 müssen die Einwendungen bei der Bezirksregierung Düsseldorf vorliegen."

Die Krefelder haben auch einen Einwendungsgenerator ins Netz gestellt. Ein solches Programm hatte auch die hiesige BI schon für ihre Einwendungen genutzt. Die Krefelder haben den generator mit Argumenten gegen das Kraftwerk gefüttert. Jeder kann sich daraus mit wenigen Klicks und aus seinen eigenen Anmerkungen eine Einwendung ausdrucken. mann muss sie nur noch unterschreiben und dann per Post an die Bezirksregierung Düsseldorf schicken.

Hier die entsprechenden Links:
Einwendungsflyer: http://nicht-verkohlen.de/jetzt-einwendung-unterschreiben/
Einwendungsgenerator: http://nicht-verkohlen.de/2010/05/111-gute-grunde-gegen-das-krefelder-kohlekraftwerk/.
top
. 30.05.2010 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 31. Mai 2010: Freren, Emsbüren
Dienstag, 1. Juni 2010: Haselünne, Esterwegen
Mittwoch, 2. Juni 2010: Wippingen, Aschendorf
Donnerstag, 3. Juni 2010: Melstrup, Twist
Freitag, 4. Juni 2010: Neulehe, Breddenberg
Samstag, 5. Juni 2010: Herzlake
Sonntag, 6. Juni 2010: Neubörger
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 30.05.2010 Kruidenkrieg in Leer

Sebens-Anzeige Sebens-Anzeige Die Firma Folts aus Leer hat vor kurzem den Namen und die Rechte vom Folts-Kruiden an die Firma Schwarze & Schlichte in Oelde, Westfalen, verkauft. Das Leeraner Unternehmen Wolff hatte sich auch um den Kauf bemüht, aber den Preiskampf verloren.

Heute gab es im "Sonntags-Report" eine ganz besondere Anzeige. Die Firma Wolff versucht sich mit einer "patriotischen" Anzeige als einzigen ostfriesischen Hersteller von Kruiden zu profilieren. "Ewig freies Friesland!" und "Aus Westfalen kommt mir nichts zu nahe." Ostfriesischer geht es nicht mehr; auf der Folts-Homepage wird immer schon mit Ostfriesland geworben, also sitzt der Hieb von Wolffs "Sebens Kruiden" sicher gut. Der Folts-Kruiden ist laut Anzeige durch den Verkauf der Rechte anscheinend bitzartig zu einem nicht mehr genießbaren westfälischen Gesöff geworden; eine Einschätzung, die manche Menschen dem Kruiden generell gegenüber hegen.

Wir Wippinger kennen natürlich noch etwas viel besseres: Den Kruiden, den Johann Westhoff aus seiner Blech-Teekanne am Schützenfest-Montag auszuschenken pflegte. Wer dieses Getränk, das wegen der Monddynamik auch eine Zeitlang in der Erde geruht hatte, überlebt hat, ist für die ostfriesischen Spielarten nur bedingt zu haben.
top
. 26.05.2010 Nachwuchs bei den Eichhörnchen

Eichhörnchen Eichhörnchen Eichhörnchen
Die Eichörnchen haben sich dieses Jahr auf dem Strootburg in einer Koreatanne ein Nest gebaut. Das erste Jungtier hat das Nest verlassen und ließ sich ablichten. Hier die Bilder. Das Muttertier war leider etwas kamerascheu. Mehr unter Natur-Lexikon.com
top
. 25.05.2010 Wie aus Wippingen Gorleben wurde - Heute Artikel in der Ems-Zeitung

Ems-Zeitung mit Gorleben-Artikel Die Frage, warum Gorleben als Standort für ein Atommülllager ausgewählt wurde, ist bereits lange ein Streitpunkt zwischen Parteien, Gegnern der Atomenergie und den Helfern der atommüllproduzierenden Industrie. Kurzgefasst lautet der Vorwurf an die Verantwortlichen der damaligen SPD/FDP-Bundesregierung und der damaligen niedersächsischen CDU-Landesregierung, dass der Standort nur ausgewählt wurde, weil man in dem dünnbesiedelten Wendland an der Grenze zur damaligen DDR keinen Widerstand erwartet hat.

Mehrere Wissenschaftler bezeichnen den Gorlebener Salzstock als völlig ungeeignet. Der Wippinger Salzstock wurde 1976 noch für gut erachtet. Zu Eignungsuntersuchungen kam es allerdings nicht, weil der emsländische Widerstand schnell dafür gesorgt hat, dass Wippingen als möglicher Standort ausschied. Wenn aber eines Tages sich die Entscheidung für Gorleben als Fehlentscheidung erweist, wird Wippingen wieder in den Fokus der Standortsucher rücken.

Greenpeace hat die Akten, die bei der Standortbenennung und Erkundung des geplanten Endlagers für hochradioaktiven Atommüll im niedersächsischen Gorleben entstanden sind, veröffentlicht. Hans Brinkmann, der aus Wippingen stammende Redakteur der Neuen Osnabrücker Zeitung hat in diesem Archiv gestöbert und heute in einem Artikel an die Zeit vor 33 Jahren erinnert. Er kommt auch zu dem Schluss, dass die Entscheidung gegen Wippingen auf den Widerstand der Emsländer zurückzuführen ist. Allerdings lässt Brinkmanns Artikel den Eindruck einer geschlossenen Front der Aschendorf-Hümmlinger CDU-Poliker gegen die Anlage aufkommen. Tatsächlich waren damals schon viele Kommunal-, Landes- und Bundespolitiker dabei, von ihrer anfänglichen Ablehnung abzurücken. Vor allem nach einem Besuch des Kreistages bei der Kernforschungsanlage in Karlsruhe hieß es plötzlich, der Besuch habe gezeigt, wie sauber Kernenergie doch sei.

Lesen Sie hier den Artikel von Brinkmann als reinen Text (23kb), als pdf-Datei der Seite 6 der EZ (315kb) oder als Grafik in der Originalansicht (1738kb). Lesen Sie hier einen Artikel von Hallo-Wippingen aus dem Jahr 2001 zum 25. Jahrestag der großen Demonstration gegen das Atommülllager in Wippingen.
top
. 25.05.2010 Mühlentag 2010 in Wippingen

Frühlingsfest 2010 Wippingen Anlässlich des Mühlentages, bei dem sich im ganzen Lande die Windmühlen drehen und zur Besichtigung einladen, konnte sich auch der Wippinger Heimatverein als Veranstalter über zahlreiche Besucher auf dem Wippinger Mühlenhof freuen. Wie schon in den letzten Jahren konnten viele auswärtige Gäste begrüßt werden, die hier im Rahmen einer Pfingsttour Station machten und sich bei Kaffee und Kuchen musikalisch unterhalten ließen oder dort frischgebackenes Mühlenbrot erwarben.

Für Unterhaltung sorgten nicht nur die Wippinger Gitarrengruppe und das Blasorchester des Schützenvereins, sondern auch der Schulförderverein mit seinem Spieleangebot. Tormannschießen und eine Hüpfburg waren ebenfalls im Angebot.

Für große und kleine Besucher gleichermaßen interessant war wieder der Maschinenpark der Oldtimerfreunde Wippingen, die aber nicht nur ihre besten Stücke ausstellten, sondern auch eine 100 Jahre alte Dreschmaschine und einen Kornweiher in Gang brachten.

Zwar wäre es an diesem meist sonnigen Pfingstmontag auch windig genug gewesen für einen Betrieb der historischen Holländermühle, aber diese wird zur Zeit einer größeren Reparatur unterzogen. Kreisheimatverein, Gemeinde und auch die Raiffeisenbank als Sponsor engagieren sich hier finanziell in beachtlichem Maße, so dass im nächsten Jahr die Flügel sicher wieder rund laufen werden. Zur Bildergalerie...
top
. 25.05.2010 Handwerk kritisiert Förderstopp für Erneuerbare Energien

Die Haushaltssperre und der Förderstopp im Marktanreizprogramm für Erneuerbare Energien stoßen im Handwerk auf Unverständnis. "Das ist das falsche Signal für Klimaschutz und Beschäftigung", sagt Kammerpräsident Peter Voss. "Das Marktanreizprogramm im Bundeshaushalt mit einer Haushaltssperre zu belegen, konterkariert alle Pläne der Bundesregierung, den Anteil an Erneuerbaren Energien im Wärmebereich bis 2020 auf 14 Prozent zu steigern." Für die Handwerkskammer stehe die Glaubwürdigkeit politischer Aussagen auf dem Spiel.

"Von 2002 bis 2008 hat die Förderung ein Investitionsvolumen von 9,4 Milliarden Euro ausgelöst. Bei eingesetzten Fördergeldern von 1,2 Milliarden Euro, hat der Fiskus allein über die Umsatzsteuer schon 1,6 Mrd. Euro eingenommen", erklärt Kammer-Hauptgeschäftsführer Dr. Heinz-Gerd Schlenkermann.

Handwerksbetriebe stehen bei Kunden mit ihrem Namen für die Qualität der Beratung ein, und die Hausbesitzer wurden immer entsprechend der zu erwartenden Zuschüsse beraten. Diese unvorhersehbare und unangekündigte Streichung der Förderung ist auf keinen Fall hinnehmbar, denn die ausbleibende Förderung wird vom Auftraggeber dem ausführenden Betrieb angelastet. "Wir befürchten, dass der Markt für Erneuerbare Energien im Wärmebereich jetzt zusammenbricht. Wenn das passiert, wird sich dieser Markt so schnell nicht wieder beleben", befürchtet Voss.

Über Jahre hinweg hat das Handwerk durch intensive Beratung der privaten Immobilienbesitzer und häufig ohne den sofortigen betriebswirtschaftlichen Nutzen den Markt aufgebaut. Diese Aktivitäten waren vom Bund gewünscht und wurden entsprechend unterstützt. "Noch im März 2010 gab es die klare Ansage, dass das Programm weiter läuft", unterstreicht Dr. Schlenkermann. Nun sehe die Sperrung der Mittel vor, dass keine neuen Anträge mehr angenommen würden. Da aber Anträge immer erst nach Durchführung der Maßnahme gestellt werden können, betreffe das auch Investitionen, die bereits getätigt wurden. Mit dem Stopp der Förderung sei es nun sogar ungewiss, wie viele der bereits beantragten aber noch nicht ausgezahlten Zuschüsse noch bedient werden. Diese nachträgliche und grundsätzliche Veränderung der Investitionsbedingungen ließe sich mit dem Grundsatz des Vertrauensschutzes nicht vereinbaren.
top
. 25.05.2010 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in dieser Woche an folgenden Stellen:
Mittwoch, 26. Mai 2010: Beesten, Meppen
Donnerstag, 27. Mai 2010: Börger, Lathen
Freitag, 28. Mai 2010: Haselünne, Emsbüren
Samstag, 29. Mai 2010: Papenburg
Sonntag, 30. Mai 2010: Werlte
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.
top
. 23.05.2010 Kickerfete

v. li nach re: Hans-Hermann Kuper, Margot Richert (3. Platz) / Thomas Kaiser, Hubert Rosen (1. Platz) / Marco Richert, Mario Brinkmann (2. Platz) Über 60 Kickerbegeisterte nahmen am Pfingstsonntag am Kickerturnier teil. Das waren zwar nicht so viele wie in alten Zeiten, aber allen Beteiligten hat es viel Spaß gemacht.

Natürlich gab es auch Sieger, die sich dem Fotografen direkt nach den letzten kraftraubenden Spielen stellten. Die Sieger hatten nach dem KO-Prinzip 5 Runden überstanden. Auf dem Foto v. li nach re: Hans-Hermann Kuper, Margot Richert (3. Platz) / Thomas Kaiser, Hubert Rosen (1. Platz) / Marco Richert, Mario Brinkmann (2. Platz).
top
. 23.05.2010 Spuren hinterlassen, Teil II

Ebenfalls eine Spur hinterlassen haben unbekannte Umweltsünder im Wald bei Hermann Haasken`s Teich (hinterm Sportplatz). Die Reste von mindestens zwei Motorrollern sowie weitere Abfälle wurden dort illegal entsorgt (s. Lichtbilder).

Wer Hinweise zur Sache machen kann (z.B. wem gehörten die Roller?), wende sich bitte vertrauensvoll an den Grundstückseigentümer.
Wippingen Wippingen Wippingen Wippingen Wippingen
top
. 23.05.2010 Spuren hinterlassen, Teil I

Eine weitere Spur ihrer Tatkraft hinterlassen hat die Gruppe der "Heimatfreund" im Ortsteil Harpel.

Auf der Kreuzung bei Kuper-Wöste wurde ein idyllischer Rastplatz (Sitzbank und Tisch sowie Unterpflasterung) angelegt. Daneben wurde das Kreuz, welches an die im 2. Weltkrieg beim Absturz eines Militärfliegers zu Tode gekommenen sieben blutjungen englischen Soldaten erinnert, wunderbar hergerichtet (s. Lichtbilder).

Die Heimat-Gruppe, derzeit bestehend aus den Herren Willi Deters, Hermann Ganseforth, Heinrich Hempen und Josef Stein, hat sich zum Ziel gesetzt, besondere Projekte in ihrem Heimatdorf Wippingen zu verwirklichen.

Ein vorbildliches Engagement !! Zum Mitmachen oder Nachahmen empfohlen.
Wippingen Wippingen Wippingen Wippingen Wippingen
top
. 22.05.2010 Hermann Borchers aus Wippingen berichtet von einem Monat Arbeit in Nigeria

Nigeria Hermann Borchers aus Wippingen arbeitet seit Jahren bei IBM in Dublin. IBM hat ein Programm - eine Art “Friedenscorps” im privaten Unternehmensbereich - ins Leben gerufen: das Corporate Service Corps (CSC). Dieses Programm richtet sich an potentielle Führungskräfte der IBM und IBM unterstützt Projekt- und IT-Beratung in Ländern, die wir noch als “Entwicklungsländer” bezeichnen würden und die sich (teure) Beratung in der Regel nicht leisten können.

Hermann Borchers erhielt die Chance, an diesem Programm teilnehmen zu dürfen. Das Programm dauerte 8 Monate (Mai bis Januar). In den ersten drei Monaten wurde er auf neue kulturelle Erfahrungen, die Arbeit mit Kunden in einer völlig unterschiedlichen Gesellschaft und mit einem internationalen Team vorbereitet. Danach ging es auf ein einmonatiges Projekt in einem von 12 Ländern (Philippinen, Tansania, Ghana, Brasilien, Süd-Afrika, Nigeria etc) und das Programm endet mit weiteren 3 bis 4 Monaten Nacharbeit.

Hermann hat im Rahmen des Programms im September 2009 einen Monat in Calabar (Ost-West Nigeria) gearbeitet. In seinem Bericht für Hallo-Wippingen schreibt er, dass er während der Zeit ich viele neue Erfahrungen gemacht habe, die ihm gezeigt hätten, dass wir eigentlich überall auf der Welt die gleichen Sorgen und Nöte haben.

Lesen Sie mehr in seinem Bericht und schauen Sie Fotos von seinem Aufenthalt in Nigeria...

Hier noch einige Links zum Thema:
http://de.wikipedia.org/wiki/Nigeria
Das IBM Corporate Service Corp Programm in deutsch... : http://www-05.ibm.com/de/ibm/engagement/projekte/globalisierung.html
IBM Presse Mitteilung (in englisch) ueber das Nigeria Projekt: http://www-03.ibm.com/press/us/en/pressrelease/29842.wss#release
Die offizielle Pressemitteilung der Cross River State Regierung (englisch): http://crossriverstate.gov.ng/portal/modules/news/print.php?storyid=94
Nigeria Nigeria Nigeria Nigeria Nigeria Nigeria Nigeria Nigeria Nigeria Nigeria Nigeria Nigeria Nigeria Nigeria Nigeria Nigeria Nigeria Nigeria Nigeria
top
. 21.05.2010 Pfarrer Bernhard Bolmer am Mittwoch gestorben

Nachruf in der Ems-Zeitung für Pfarrer Bernhard Bolmer Pfarrer Bernhard Bolmer Am Mittwoch verstarb unser langjähriger Pfarrer i.R. Bernhard Bolmer im Alter von 66 Jahren. Seit dem Jahre 2000 war er Pfarrer vom Gemeindeverbund Steinbild, Renkenberge und Wippingen. Im April dieses Jahres wurde er aus Krankheitsgründen in den Ruhestand versetzt.

Das Requiem ist am Dienstag, 25. Mai um 15 Uhr in der St.Georg-Kirche zu Steinbild, anschließend ist die Beerdigung. Zum Nachruf in der heutigen Ems-Zeitung...
top
. 20.05.2010 Frühlingsfest in Wippingen am Pfingstmontag

Flyer zum Frühlingsfest 2010 Die Lokalzeitungen haben darüber geschrieben: Pfingsten feiern mehrere Gemeinden Schützenfest; überall ist etwas los.

Wippinger können diese Sirenentöne getrost überhören, denn sie können im Drei-km-Umkreis allerhand erleben. Nach dem Oldtimertreff und nach den spannenden Kämpfen am Kicker geht es Montag ab 14 Uhr auf den Heimathof zum Frühlingsfest bei der Mühle. Der Pfingstmontag ist auch Mühlentag; dann stehen in Niedersachsen die Mühlen zur Besichtigung offen. Die Wippinger Mühle kann sich derzeit noch nicht in neuem Glanz präsentieren - die Reparaturarbeiten geben nur ein Versprechen für die Zukunft ab.

Aber rund um die Mühle gibt es Spiele und Unterhaltung für die ganze Familie. Kaffee und Kuchen stehen für die gemütliche Seite; der Stand des Fördervereins, der Ballonflugwettbewerb oder die Oldtimerrundfahrten stehen für das Spielerische. Und die Schützenkapelle und die Gitarrengruppe bieten akustischen Genuss.

Der Heimatverein als Organisator lädt wieder herzlich ein und hofft auf viele Besucher.
top
. 19.05.2010 Pfingstsonntag endlich wieder ein Kickerturnier in Wippingen!

Flyer für Kickerturnier in Wippingen am Pfingstsonntag, den 23. Mai. 10 Jahre, von 1996 bis 2005 gehörten Kickerturniere zum Pfingstfest in Wippingen dazu. Dann war plötzlich Schluss. Jetzt nach fünf kickerlosen Jahren lädt die damalige Veranstaltertruppe (Rosen, Gerdes, Düttmann, Fehrmann) zu einem Revival-Turnier, zur 11. Wippinger Kickerfete am Pfingstsonntag um 19.30 Uhr in die Mehrzweckhalle ein.

KneipenkickerWie früher wird den Spielern ihr Spielpartner zugelost. Auch die Spielbegegnungen werden durch Los ermittelt. Die erfolgreichsten Teams erhalten Pokale und Geldpreise. Um den Beginn nicht unnötig zu verzögern, weisen die Veranstalter darauf hin, dass nur rechtzeitiges Erscheinen die Möglichkeit zu Teilnahme garantiert. Das Startgeld beträgt 5 Euro. Dafür gibt es ein Freigetränk und die Sicherheit, einen spannenden und aktiven Abend zu erleben.
top
. 19.05.2010 Am Samstag Oldtimertreffen in Renkenberge

Werbeschild für das Oldtimertreffen in Renkenberge am 22.05.2010 Am kommenden Wochende stehen in Renkenberge Oldtimer im Mittelpunkt. Zum fünfjährigen Bestehen findet das zweite Treffen der 30 Vereinsmitglieder auf dem Schützenplatz statt. Viele Freunde und Vereine sind eingeladen. Am Samstag gegen 16:00 Uhr treffen die ersten Oldies ein und am Abend ist der "Ball der Altölbarone".

Pfingstsonntag ab 9 Uhr ist Frühschoppen mit Frühstück und dabei können die alten Schätzchen bestaunt werden. Ein Motorrad wird versteigert und jeder Teilnehmer erhält eine Erinnerungsplakette.
top
. 19.05.2010 Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Grundschule Wippingen

Hermann-Josef Pieper verabschiedet Marita Rosen Zum Jahresrückblick hatte der Förderverein der Grundschule Wippingen am Montag eingeladen. Kassenwartin Marita Rosen berichtete über Ausgaben in Form von Zuschüssen zu verschiedenen Spielen, Büchern, der Musik AG sowie Musikinstrumenten oder auch Fahrten der Schulkinder zu Waldspielen und zum Kletterwald.

Einnahmen durch Mitgliedsbeiträge, Spenden vom Erlös des Weihnachtsmarktes und der Jungen Union wiesen eine gesunde Finanzlage auf. Die Kassenprüferinnen Irmgard Westendorf und Magret Meyer bescheinigten eine fehlerfreie Führung der Kasse und der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Hermann-Josef Pieper verabschiedet Jutta Reinhardt Bei den Vorstandswahlen, die von Bürgermeister Hermann Gerdes geleitet wurden, gab es einige Veränderungen. Marita Rosen war seit Gründung im Vorstand und schied nach 12 Jahren aus. Vorsitzender Hermann Josef Pieper lobte ihre Hilfsbereitschaft und Einsatz für die Kinder. Schulleiterin Jutta Reinhardt verzichtete auf eine Wiederwahl, da sie zum Sommer die Schule verlässt. Neu in den Vorstand wurden Christel Sievers gewählt, Anna Wanot und Hermann Josef Pieper wurden in ihren Ämtern bestätigt. Eine Lehrperson wird zukünftig beratend im Vorstand mitwirken.

Die Verschmelzung mit der Grundschule Renkenberge sei sehr positiv verlaufen und zur Routine geworden. Sehr gut angenommen von jeweils 20 Schülern wird das Ganztagsangebot montags und mittwochs. Demnächst wird es auf drei Nachmittage ausgedehnt, berichtete Schulleiterin Jutta Reinhardt. Der Erzieher Stefan Brockmann und die Dipl. Sozialpädagogin Iris Hensen referierten anschliessend zum Thema "Mobbing" an Schulen. (Bericht folgt später).
top
. 17.05.2010 Abfahrt zur JVA-Besichtigung am Samstag um 12:45 Uhr

Logo des KLJBDie Landjugend gibt bekannt, dass der Bus am Samstag, dem 22.Mai, um 12:45 Uhr zum Besuch der JVA in Lingen-Damschke abfährt. Treffen ist um 12:30 Uhr bei der Mehrzweckhalle bzw. im Treff.

Um ca 16:30 Uhr werden alle wieder in Wippingen eintreffen. Anschließen wird im Treff für Speis und Trank gesorgt.
top
. 17.05.2010 Verkehrsüberwachung

In dieser Woche wird an folgenden Stellen „geblitzt“:
Dienstag, 18. Mai 2010: Twist, Schapen
Mittwoch, 19. Mai 2010: Beesten, Esterwegen
Donnerstag, 20. Mai 2010: Wippingen, Papenburg
Freitag, 21. Mai 2010: Lünne, Lathen
Samstag, 22. Mai 2010: Rhede
Sonntag, 23. Mai 2010: Elbergen
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 17.05.2010 Kreis wirbt um Ärztenachwuchs - Internet-Service und gezielte Angebote

Der Kreis Emsland geht in die Offensive, um auch in den kommenden Jahren die ärztliche Versorgung in der Region zu sichern. Ziel ist es, Studierende aus dem Emsland zu motivieren, nach dem Studium in ihre Heimat zurückzukehren. Dafür ist nun ein neuer Internetservice freigeschaltet worden, schreibt der Kreis in einer Pressemitteilung.

Eine der ersten Maßnahmen des Kreises ist es, alle angehenden Medizinstudenten bereits an den Gymnasien freiwillig zu erfassen. Als zweites soll der Kontakt von bereits Studierenden zum Emsland durch einen neu eingerichteten Internetservice aufgebaut und gehalten werden.

Auf der Internetseite des Kreises können sich Medizinstudenten eintragen und erhalten zukünftig Informationen zu Angeboten, die der Kreis initiiert, um eine Tätigkeit als Arzt im ländlichen Raum aufzuwerten. Landrat Hermann Bröring: "Wir gehen davon aus, dass eine spätere Niederlassung als Ärztin oder Arzt für viele junge Abiturienten und auch Medizinstudenten infrage kommt, wenn sie aus der Region stammen. Aber eine Vielzahl emsländischer Nachwuchsmediziner findet den Weg nicht zurück ins Kreisgebiet." Grund sei vielfach, dass ein emsländischer Student, der etwa in Bayern studiert, sein Praktisches Jahr auch nur an bestimmten Standorten in Süddeutschland absolvieren könne. "Dieser Student baut sich damit seine Existenz in der Nähe des Studienortes auf. Hier wären grundsätzlich auch strukturelle Veränderungen des Studiengangs notwendig. Da dies aber ein langwieriger Ansatz wäre, wählen wir eine alternative Lösung: die Sicherung der ärztlichen Versorgung mithilfe eines Anschriftenpools von Nachwuchsmedizinern", erläutert Bröring. "Mit dem Anschriftenpool und den weiteren Aktivitäten wollen wir ein ,Rückholprogramm' auflegen, das dem drohenden Ärztemangel in der ländlichen Region erfolgreich entgegenwirkt", so Bröring.
top
. 13.05.2010 Autowaschaktion am Samstag in Renkenberge

Flyer zur Autowaschaktion Waschen eines Autos Das Zeltlagerteam Renkenberge/ Wippingen veranstaltet am Samstag, den 15.05.2010 ab 14.00 Uhr eine große Autowaschaktion auf dem Schützenplatz in Renkenberge.

Zeltaufbau Mit dem Erlös soll ein großes Essenszelt für das Zeltlager angeschafft werden. Für Essen und Getränke während der Wartezeit ist gesorgt.
top
. 10.05.2010 100 Jahre Schützenverein Neudörpen

Hinweisschild auf das Schützenfest in NeudörpenAm kommenden Freitag und Samstag feiert der Schützenverein Neudörpen sein 100jähriges Bestehen. Vorsitzender Klemens Triphaus und seine Mitstreiter haben wochenlang vorbereitet und die Gemeinde herausgeputzt. Am Freitag beginnen die Schützenbrüder um 17:00 Uhr mit einer hl. Messe das Fest. Der traditionelle Umzug wird an beiden Tagen von der Schützenkapelle Wippingen begleitet und nach dem Einmarsch ins Festzelt mit König Uwe Müller und seiner Frau Karin läutet der abendliche Festball ein.

Am Samstag sind um 13:00 Uhr viele befreundete Vereine, Musikkapellen und Vertreter aus Politik und Wirtschaft geladen. Der neue Jubelkönig führt den großen Umzug durch die Gemeinde an und am Abend wird nochmals kräftig das Tanzbein geschwungen. Insbesondere zum 100jährigen Bestehen hofft Vorsitzender Klemens Triphaus auf zahlreiche Festbesucher aus Wippingen.
top
. 10.05.2010 Kundgebung zum Tag der Befreiung am 8. Mai in Esterwegen

Auf dem Friedhof des ehemaligen Konzentrationslagers in Esterwegen fand am Samstag zum Tag der Befreiung vom Faschismus eine Kundgebung statt, zu der die Arbeitsgruppe "Deutsch-Niederländische Initiative 8. Mai" aufgerufen hatte.

Vor den ca. 200 Teilnehmern sah die niederländische Sprecherin Carla van Os, die in einem Projekt für die Rechte von Emigrantenkindern arbeitet, Parallelen in den Reaktionen der niederländischen Regierungen der 30er Jahre und der von heute. Deutsche Juden, die damals vor den Nazis nach Holland geflüchtet seien, seien als Illegale zurück zu den deutschen Mördern gejagt worden. Auch heute werden Flüchtlinge wieder in ihre Länder zurückgeschickt oder müssen ein verstecktes Leben in der Illegalität ohne Schulbildung für die Kinder und ohne ein Dach über dem Kopf führen. Dabei habe auch Holland das Recht aller Kinder auf ein sicheres Leben mit ihren Eltern anerkannt.

Der Leiter des DIZ in Papenburg, Kurt Buck, zeigte in seinem Vortrag auf, wie sich die Befreiung für die Häftlinge der Emslandlager darstellte. Der KZ-Überlebende Prof. Dr. Dr. Hans Lauter hob die Solidarität der Häftlinge hervor und leitete daraus die Verpflichtung zum Kampf gegen Faschismus und Krieg ab.

Musikalisch umrahmt wurde die Kundgebung von Rita und Paul, die zum Schluss gemeinsam mit den Veranstaltern das "Moorsoldatenlied" strophenweise abwechselnd in Deutsch und Niederländisch sangen. Mehr im Bericht er Ems-Zeitung von heute...
Rita und Paul Kundgebung in Esterwegen 2010 Kurt Buck Prof. Dr. Dr. Hans Lauter
top
. 10.05.2010 Eisheilige bringen weiterhin kalte Temperaturen

Wetterkarte Die 'Eisheiligen' fallen dieses Jahr kaum auf, weil es sowieso schon zu kalt ist. Auch in den kommenden Tagen bleibt es kühl und meist regnerisch, wie am Montag der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach berichtete. Als 'Eisheilige' werden die Tage zwischen dem 11. und 15. Mai bezeichnet, an denen es oft zu Kälteeinbrüchen kommt.

Bis Freitag setzt sich das wechselhafte Wetter fort. Die Temperaturen verharren zwischen 12 Grad im Küstenbereich und bis zu 18 Grad im Süden. Während im Nordwesten und äußersten Norden nur wenig Regen fällt und es vor allem am Donnerstag auch mal größere Wolkenlücken gibt, regnet es im Rest der Republik teils kräftiger. Vor allem im Süden kommt es zu Gewittern, die mit Starkregen einhergehen können.

Eigentlich machen die 'Eisheiligen' nach Messungen des DWD immer seltener ihrem Namen alle Ehre. In den vergangenen Jahren sind sie etwa in Frankfurt am Main in zwei von fünf Jahren ausgeblieben. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war die Kältewelle laut DWD fast jährlich nachgewiesen worden. Als Grund für den Rückgang vermuten die Meteorologen den Klimawandel.

Die 'Eisheiligen' Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und die kalte Sofie - benannt nach Bischöfen und Märtyrern - sind aus historischen Wetterbeobachtungen entstanden. Während der fünf Tage strömte häufig arktische Polarluft nach Mitteleuropa.
top
. 09.05.2010 BI „Saubere Energie“ nimmt Stellung gegen Dörpen als Großkraftwerksstandort im RROP

Die Bürgerinitiative "Saubere Energie" hat zum Entwurf des Regionalen Raumordnungsprogramms 2010 eine Stellungnahme abgegeben. Auch die Deutsche Umwelthilfe DUH hat umfangreich und detailliert Stellung bezogen und deutlich Kritik an Teilen der Planung geäußert.

Mit dem RROP werden vom Landkreis Emsland die Planungen für die nächsten Jahre festgelegt. Das RROP ist eng an das in 2008 erstellte Landeraumordnungsprogramm (LROP) angelehnt. Die Bürgerinitiative und DUH kritisieren die Festlegung von Dörpen als Großkraftwerksstandort und die fehlende Festlegung eines Brennstoffes.

Da das RROP den Vorgaben der Landesplanung folgen müsse, macht die BI in ihrer Stellungnahme mehrere Formulierungsvorschläge, die sicherstellen sollen, dass in Dörpen kein Kohlekraftwerk gebaut werden kann. In das RROP sollte aufgenommen werden, dass den Planvorgaben des Landes mit der Flächenausweisung zwar gefolgt werden müsse, die Bestrebungen der Region jedoch auf die Nutzung erneuerbarer Energien und auf den Bau von dezentralen kleinen Kraftwerken ausge­richtet seien. Der Bau eines Großkraftwerkes entspreche nicht dieser Ausrichtung. "Die Ausweisung dieses Standortes für Großkraftwerke ist bei der notwendigen Umstrukturierung der Energieversorgung nicht erforderlich." zu diesem Schluss kommt die BI in ihrer Stellungnahme. Sie zitiert neben dem Präsidenten des Umweltbundesamtes, Jochen Flasbart auch den Sachverständi­genrat für Umweltfragen (SRU) der deutschen Bundesregierung. Dieser habe in seiner Stellungnah­me zur Zukunft der Energieversor­gung deutlich gemacht, dass sich ein hoher Anteil an Grundlastkraftwerken mit dem weite­ren Ausbau der erneuerbaren Energien nicht vertrage.

Dass der Ersatz besonders schädlicher fossiler Energieträger durch weniger schädliche oder falls möglich durch regenerative Energiequellen bereits heute anzustreben sei, stehe schon im Entwurf des Landkreises. Folgerichtig müsse dann auch ein klimafreundlicher Brennstoff für Dörpen festlegt werden. Das sei leider unterblieben, so die BI in ihrer Stellungnahme. Dass der Landkreis nicht einfach jeden Brennstoff für ein Großkraftwerk in Dörpen zulassen dürfe, mache auch die DUH in ihrer Stellungnahme deutlich. Aus Naturschutzgründen und zur Eindämmung des Klimawandels sei die Vorgabe des Brennstoffs für ein Großkraftwerk erforderlich. Die DUH spricht sich für Gas als Brennstoffvorgabe aus.

Wenig Verständnis hat die BI für Formulierungen, dass die Untersuchungen im Zuge der Planungen für das Kohlekraftwerk gezeigt hätten, dass die Umwelt durch ein Großkraftwerk nicht beeinträchtigt werde. Dabei seien die ca. 8500 Einwendungen, die im Rahmen der Bauleitplanung vorgelegt wurden, überhaupt nicht abgearbeitet worden. "Die Kohlekraftwerksplanungen in Dörpen sind politisch und rechtlich gescheitert. Der Einsatz von Kohle als Brennstoff ist nicht zu rechtfertigen. Die Kreispolitiker sollten ihre veralteten Zielvorstellungen durch klima- und umweltschützende Vorgaben im RROP der Realität des Jahres 2010 anpassen", fasste BI-Sprecherin Inge Stemmer die Stellungnahme der BI zusammen.
top
. 08.05.2010 Brief aus Honduras

Gäste zum Weltjugendtag 2005 in Wippingen Der XX. Weltjugendtag in Köln war ein katholisches Jugendtreffen, das vom 16. bis zum 21. August 2005 stattfand. Im Vorfeld fanden vom 11. bis zum 15. August die Tage der Begegnung in allen deutschen Diözesen statt. In Wippingen waren jugendliche Gäste aus Honduras zu Besuch. Jetzt meldete sich Brian Hernández per E-Mail an Hallo-Wippingen, um Grüße an die Wippinger zu schicken. Hier die Übersetzung:

"Guten Tag, ich wollte nur all den guten Leuten aus Wippingen, die wir immer in unseren Gedanken, Herzen und Gebeten haben, Hallo sagen. Zu Ihrer Information: wir waren während des Weltjugendtages, der 2005 in Köln stattfand, in Wippingen. Ich wohnte im Haus meines speziellen Bruders Jonas Schwering und seiner Schwester Anna. Ich möchte einen Gruß an die gesamte Gemeinde senden zusammen mit den besten Wünschen für Jonas' Eltern, die uns während des Aufenthaltes behandelten, als ob wir Teil ihrer Familie wären. Ich nehme diese Gelegenheit auch wahr, um all die jungen Katholiken aus Wippingen und deren Familien zu grüßen, die uns in ganz besonderer Weise willkommen geheißen haben.

Ich kann nicht Frau Ulla, eine Dame mit einem besonderen Herzen, vergessen, die zusammen mit all den Freiwilligen alles versuchte, damit wir uns wie selbstverständliche Mitglieder des Dorfes wohlfühlten.

Liebe Leute, ich wünsche, dass ich eines Tages ich zurückkommen kann, um euch alle persönlich wiederzusehen. In der Zwischenzeit werden wir sicher in Kontakt bleiben.

Gott segne euch alle, vielen Dank für die Gelegenheit euch schreiben zu können. Wenn ihr mit mir in Kontakt treten wollt, findet ihr hier meine Daten." Zum Originalbrief von Brian Hernández...
top
. 07.05.2010 Am Samstag Kundgebung auf dem KZ-Friedhof bei Esterwegen zum Tag der Befreiung

Flyer zur Gedenkkundgebung in Esterwegen Zu einer Gedenkkundgebung auf dem Friedhof des ehemaligen Konzentrationslagers Esterwegen an der Bundesstraße 401 bei Esterwegen lädt die „Deutsch-Niederländische Initiative 8. Mai“ an diesem Samstag um 15 Uhr ein. Die Veranstaltung erinnert an den 8. Mai 1945 als „Tag der Befreiung von Krieg und Faschismus“, wobei neben dem Gedenken an die Opfer der NS-Gewaltherrschaft auch aktuelle gesellschaftliche Fragen Gegenstand der Reden sein werden.

Sprecher sind von deutscher Seite der Leiter des Dokumentations- und Informationszentrums Emslandlager (DIZ), Kurt Buck, und von niederländischer Seite die Asylberaterin Karen Roozen. Als Vertreter der ehemaligen Häftlinge der Emslandlager spricht Hans Lauter aus Chemnitz. Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgt das Papenburger Duo Rita und Paul.

Flyer zur Gedenkkundgebung in Esterwegen Auf dem Flyer zur Veranstaltung wird der Italiener Umberto Ulombardi zitiert, wie er die Befreiung im KZ-Lager Fullen erlebte: "Die Freiheit erreichte uns plötzlich am 5. April. (...) Sie sind nicht mehr da, sie sind weg - raunte mir einer zu, der fast die ganze Tür ausfüllte, um mich zurückzuhalten. (...) Die Wachtürme an den Ecken waren leer und verlassen. Entlang des Zaunes Leere und Stille. Nur wer monatelang auf den Türmen des Lagers das kalte deutsche Gesicht unter dem Helm gesehen hatte und den dunklen Lauf des auf uns gerichteten Maschinengewehrs, kann begreifen, warum ich in diesem Moment Angst hatte. Ja, sie waren überstürzt abgehauen. (...)
Drei Tage blieben wir freiwillig im Lager, ohne jemanden zu sehen. (..) Am Morgen des vierten Tages stand ich mit Bertoli am Waschbecken und reinigte den Napf, als ich ein großes Stimmengewirre hörte. (...) Wir stellten schlagartig die Blechnäpfe ab und rannten aus der Baracke.
(...) Dort auf dem Platz waren drei Panzerspähwägen zwischen den grau-grünen Lumpen einer verrückt gewordenen Menge. (...) Von den Wagen herunter schauten uns drei kanadische Soldaten verwundert an."
top
. 03.05.2010 Landjugend besichtigt Justizvollzugsanstalt in Lingen Damaschke

Die Landjugend Wippingen erinnert daran, dass die Anmeldefrist für den Besuch der JVA in Lingen-Damaschke am 22. Mai wie angekündigt am 15. Mai endet. Wer noch mit will, sollte sich bis zum angegebenen Datum bei Matthias Sievers anmelden. Wer noch Anmelde - Formulare oder KLJB Anträge haben möchte, kann diese ebenfalls bei Matthias bekommen.

Die Abfahrtszeit und der Treffpunkt werden hier auf der Homepage, auf dem Kirchenzettel und im Treff bekannt gegeben. Die Fahrt zur JVA Besichtigung ist kostenlos und wird mit dem Bus stattfinden. Daher würde sich die Landjugend freuen, wenn sich noch ein paar Interessierte (an)melden würden, damit der Bus voll wird. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt.

In der JVA Lingen-Damaschke befinden sich 252 Haftplätze im Offenen Vollzug.
top
. 30.04.2010 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 3. Mai 2010: Herzlake, Spelle
Dienstag, 4. Mai 2010: Lathen, Dörpen
Mittwoch, 5. Mai 2010: Langen, Neubörger
Donnerstag, 6. Mai 2010: Emmeln, Lorup
Freitag, 7. Mai 2010: Neulehe, Salzbergen
Samstag, 8. Mai 2010: Freren
Sonntag, 9. Mai 2010: Börger
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 30.04.2010 Öffentliche Versteigerung von Fundsachen in Lingen

Vielerorts stehen auch in diesem Jahr wieder private und öffentliche Feierlichkeiten zum 1. Mai bevor. In diesem Zusammenhang appelliert der Landkreis Emsland insbesondere an Jugendliche, verantwortungsbewusst mit alkoholischen Getränken umzugehen. Kreisverwaltung und Polizei weisen dabei noch einmal ausdrücklich auf die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes hin. So gilt für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren in der Öffentlichkeit beispielsweise ein absolutes Rauch- und Alkoholverbot. Für die kommenden Tage sind verstärkte Kontrollen im Kreisgebiet geplant. Einer der Schwerpunkte soll dabei die Stadt Papenburg sein.
top
. 30.04.2010 Jetzt werden Marder besonders aktiv – Elektrische Geräte effektiv

Es war ruhig geworden um die kleinen Gesellen, die Autobesitzern das Leben zum Teil schwer, sprich: teuer machen können. Aber mit dem Frühling werden auch Marder wieder aktiv, und so ist in den kommenden Monaten verstärkt mit Marderschäden zu rechnen.

Der „Vandalismus“ unter der Motorhaube nimmt wieder zu, kündigt der Automobilclub von Deutschland (AvD) schon mal an. Denn im Frühjahr, kurz vor der Paarungszeit, und bis in den Spätsommer hinein sind Marder besonders aktiv. Oftmals sind parkende Autos Austragungsort ihrer Territorialkämpfe. Um Nebenbuhler von ihren Weibchen fernzuhalten, stecken Marder-Rüden ihre Reviere ab und markieren die Grenzen mit Urin. Kommt man mit seinem „markierten“ Auto in das Revier eines anderen Marders, lebt dieser seine Aggressionen nicht selten im Motorraum aus. Mögliche Folgen sind durchgebissene Zündkabel oder Kühlwasserschläuche, beschädigte Achsmanschetten oder Isoliermatten. Besonders gefährdet sind somit Fahrzeuge, die häufig an verschiedenen Orten geparkt werden.

Nach Angaben des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft (GDV) ist die Zahl der Marderschäden in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. So waren es im Jahr 2007 gut 180.000, im Jahr darauf schon fast 199.000. Im gleichen Zeitraum stiegen die Kosten für die von Mardern verursachten Schäden von knapp 40 Millionen auf über 46 Millionen Euro. Der AvD geht davon aus, dass es weit mehr Schäden gab, da lediglich die kaskoversicherten Fahrzeuge erfasst wurden.

Um die Marder vom Fahrzeug fernzuhalten, empfiehlt der Klub, auf das Weidezaun-Prinzip zu setzen. Elektrische Geräte, die in den Motorraum eindringenden Mardern einen leichten Schlag versetzen, haben sich als am effektivsten erwiesen. Vorübergehend kann auch eine Motorwäsche Abhilfe schaffen, wenn damit die von den Rüden hinterlassene Duftmarke beseitigt wurde. Ein Stück Maschendraht, unter das Fahrzeug gelegt, kann die Tiere irritieren und ebenfalls zeitweise abschrecken. Ohne jede Wirkung bleiben hingegen alle anderen „Ersatz-Duft-Strategien“ – vom WC- oder Marder-Abwehr-Spray über Hundehaare bis hin zu Mottenkugeln. Bei Versuchen an der Uni Gießen fand man heraus, dass Marder damit nicht zu beeindrucken und zu vertreiben sind.

In den kommenden Monaten gilt es, besonders aufmerksam zu sein, und falls der Motor unrund läuft, sind Kabel und Schläuche zu kontrollieren. Im Zweifelsfall sollte man einen Fachmann damit beauftragen, den Motorraum nach etwaigen Marderschäden zu durchforsten, rät der Automobilklub. Schäden sollten umgehend behoben werden, denn Folgeschäden könnten teuer werden.
top
. 28.04.2010 Öffentliche Versteigerung von Fundsachen in Lingen

Am Montag, 03.05.2010, findet ab 16.00 Uhr in den Emslandhallen in Lingen (Ems), Lindenstraße 24 a, im Rahmen der Kirmes eine öffentliche Versteigerung von Fundsachen statt. Ab 15.30 Uhr können die Fundsachen besichtigt werden.

Versteigert werden meistbietend gegen bar: Ca. 110 Fahrräder, Schmuck, Handys und diverse Kleinigkeiten.nWer diese Fundgegenstände vermisst, kann bis zum Versteigerungstermin sein Eigentumsrecht anmelden und die Herausgabe der Fundsache verlangen.
top
. 28.04.2010 Wieder viele Staus zum 1. Mai - In Holland beginnen die Frühlingsferien – Viele Baustellen

Mit dem ersten Mai-Wochenende beginnt auf den Autobahnen wieder die Stau-Saison. In Holland beginnen die Frühlingsferien, und etliche Baustellen behindern den Ausflugsverkehr auf den Autobahnen. Der ADAC warnt vor folgenden Strecken:
• A 1 Blankenheim – Köln – Dortmund – Münster
• A 1 Osnabrück – Bremen – Hamburg
• A 2 Dortmund – Hannover
• A 3 Passau – Nürnberg – Würzburg – Frankfurt – Köln – Oberhausen
• A 4 Bad Hersfeld – Erfurt – Chemnitz
• A 5 Basel – Karlsruhe
• A 6 Heilbronn – Nürnberg
• A 7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg – Kassel – Hannover – Hamburg
• A 8 Stuttgart – München
• A 9 München – Nürnberg
• A 19 Rostock – Wittstock/Dosse
• A 45 Gießen – Hagen
• A 61 Koblenz – Mönchengladbach

Maifeiern belasten das Verkehrsgeschehen in den Städten. Krawalle, wie regelmäßig in Berlin oder Hamburg, können geparkte Fahrzeuge in Mitleidenschaft ziehen. Das Eschborn-Frankfurt Radrennen behindert am Samstag den Verkehr in der Main-Metropole sowie Marathon-Veranstaltungen in Düsseldorf und Hannover am Sonntag.

In Österreich, Italien und der Schweiz erwartet der ADAC ebenfalls lebhaften Ausflugsverkehr. Und auch hier sorgen zahlreiche Baustellen für Engpässe, in Österreich zum Beispiel auf der Tauern- und der Brennerautobahn, in der Schweiz auf der Strecke St. Gallen – Zürich – Bern und der San-Bernardino-Route. In den Niederlanden gibt es noch immer Behinderungen auf den Zufahrtswegen zum „Keukenhof“ in Lisse, der größten Freilandblumenschau der Welt.
top
. 26.04.2010 Blues an der Mühle

Roland Berens in Wippingen Roland Berens in Wippingen Roland Berens in Wippingen Roland Berens in Wippingen
Blues an der Mühle. So war eine Veranstaltung des Kulturfördervereins der Samtgemeinde Dörpen am Freitagabend im Wippinger Heimathaus umschrieben.

Es war eine gelungene Veranstaltung, darüber waren sich Vertreter des Kulturfördervereins, des Heimatvereins Wippingen, der das "Catering" übernommen hatte, und - last, not least der Bluessänger Roland Berens einig. Dabei hatte das Unternehmen auf der Autobahn beinahe sein Ende gefunden, bevor es überhaupt starten konnte: Roland Berens wurde in einem Stau von hinten gerammt und in einen vor ihm fahrenden PKW geschoben. Personenschäden gabe es zum Glück nicht und der Sänger konnte die Polizei überreden, ihn mit dem arg ramponierten Wagen weiter zur Wippinger Mühle fahren zu lassen.

Der gut aufgelegte Künstler zeigte sich unbeeindruckt von seinem Schrecken auf der A1 und zeigte in seinem knapp zweistündigen Vortrag, warum er schon seit 20 Jahren in der Musikbranche einen guten Ruf genießt. Mit seiner 12-saitigen Gitarre und der Mundharmonika bot er virtuos einen Querschnitt seines eigenen Schaffens, streute aber immer wieder auch Klassiker der Blues und der Rock'n-Roll-Geschichte in seinen Vortrag ein.

Wer Blues mit schwermütigem Singsang in Verbindung bringt, konnte an diesem Abend erleben, dass sich dieses Genre zwar für tiefsinnige Balladen eignet, aber ebenso für heitere ausgelassene Interpretationen. Rhythm & Blues eben, eine Mischung, die durchaus den Nerv der Besucher traf, wenngleich die Darbietungen vonseiten des Publikums nicht mit den Ausbrüchen südstaatlichen Temperaments honoriert wurden, die man gemeinhin eher den afroamerikanischen Erfindern dieses Musikstils zuschreibt.
top
. 26.04.2010 Auch Emsländer in der Menschenkette bei Schenefeld

Menschenkette von Krümmel nach Brunsbüttel
Zu der großen Demonstration gegen die Absicht der CDU/FDP-Regierung, die Atomkraftwerke länger, als im Atomkonsens vereinbart, laufen zu lassen, waren auch Emsländer per Bus angereist. Sie reihten sich in Schenefeld in die Menschenkette ein.
Menschenkette von Krümmel nach Brunsbüttel Menschenkette von Krümmel nach Brunsbüttel Menschenkette von Krümmel nach Brunsbüttel Menschenkette von Krümmel nach Brunsbüttel Menschenkette von Krümmel nach Brunsbüttel
Die Internetplattform "Campact" hat einen ersten filmischen Eindruck von der Menschenkette ins Netz gestellt.
top
. 24.04.2010 Mehr als 120.000 Atomkraftgegner/innen fordern mit 120 Kilometer langer Menschenkette zwischen Brunsbüttel und Krümmel: Pro-Atom-Kurs korrigieren!

Menschenkette von Krümmel nach Brunsbüttel Mit einer 120 Kilometer langen Aktions- und Menschenkette vom Atomkraftwerk Krümmel in Schleswig-Holstein quer durch Hamburg bis zum AKW Brunsbüttel demonstrieren zur Stunde über 120.000 Atomkraftgegner gegen den Weiterbetrieb der Atomkraftwerke.

Menschenkette von Krümmel nach Brunsbüttel "Es ist gelungen: Über 120 Kilometer entlang der Elbe und quer durch Hamburg steht die Kette gegen Atomkraft. Dies zeigt, dass die Mehrheit der Bevölkerung aus der gefährlichen Atomenergie aussteigen will. Die Pannenmeiler Krümmel und Brunsbüttel müssen endgültig stillgelegt werden. Und auch der Betrieb der anderen Atomkraftwerke ist nicht länger zu verantworten. Der heutige Tag wird eine bundesweite Kettenreaktion des Protests und Widerstands auslösen, sollte die Bundesregierung in der Atompolitik nicht einlenken", erklärten die Veranstalter, ein breites Bündnis von Umweltverbänden, Bürgerinitiativen, Erneuerbare-Energien-Verbänden, kirchlichen Organisationen, Jugendverbänden, Gewerkschaften und Parteien.

Proteste gegen die Atompolitik der Bundesregierung finden auch in anderen Bundesländern statt. In Hessen wird derzeit das AKW Biblis von 20000 Menschen umzingelt, demonstriert wird außerdem vor dem Atommüll-Lager im nordrhein-westfälischen Ahaus von 6000 Menschen. Insgesamt beteiligen sich mehr als 140.000 Menschen an den heutigen Aktionen.

Menschenkette von Krümmel nach Brunsbüttel"Wenn die Atommanager alte Reaktoren länger am Netz lassen wollen, um damit pro Jahr und Meiler 300 Millionen Euro zusätzlich zu verdienen, so ist das aus deren Sicht vielleicht profitabel. Aber der Weiterbetrieb der Atomkraftwerke blockieren Investitionen in erneuerbare Energien und damit den Umwelt- und Klimaschutz. Für die Bevölkerung bedeutet dies immer neue Gefahren durch den Betrieb der Altmeiler, noch mehr Atommüll, noch mehr Atomtransporte und weitere Risiken wie im Fall des abgesoffenen Atommülllagers Asse. Allein die ungelöste Atommüllentsorgung muss Bundesumweltminister Norbert Röttgen und Kanzlerin Angela Merkel dazu bewegen, den Weiterbetrieb der Atomkraftwerke abzulehnen", so die Organisatoren der Aktion.

Jochen Stay von der Anti-Atom-Organisation "ausgestrahlt" und einer der Sprecher des Trägerkreises: "Wir lassen jetzt nicht mehr locker. Wenn die Bundesregierung an ihrem Atom-Kurs festhält, wird die neue Protest-Bewegung weiter zulegen. Wir mischen uns damit aktiv in die Debatte um ein neues Energiekonzept ein und werden den Druck gegen die rückwärtsgewandte Energiepolitik erhöhen. Für die nächsten Monate erwarten wir viele weitere Aktionen im ganzen Bundesgebiet. Eine weitere bundesweite Großaktion am 2. Oktober ist bereits in Planung. Und auch beim Castor-Transport nach Gorleben im November rechnen wir mit weiter wachsenden Protesten."
top
. 22.04.2010 Biker sammelten für Florian und Simon auf Motorradtreffen in Niederlangen

Motorradtreffen Beim Mogo am letzten Wochenende in Oberlangen waren auch wieder Wippinger mit dabei. Ca 300 Biker waren zur Messe mit anschließender Korsofahrt angereist. Mehr...
top
. 20.04.2010 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in dieser Woche an folgenden Stellen:
Mittwoch, 21. April 2010: Herzlake, Sögel
Donnerstag, 22. April 2010: Twist, Schapen
Freitag, 23. April 2010: Lathen, Esterwegen
Samstag, 24. April 2010: Spelle
Sonntag, 25. April 2010: Sögel
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 19.04.2010 Was ist eigentlich Blues?

Zur ARD-Mediathek Am Freitag findet sicher zum ersten Mal in Wippingen ein Konzert eines Bluessängers statt. Blues ist eine vokale und instrumentale Musikform, die sich in der afroamerikanischen Gesellschaft in den USA Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt hat. Der Blues bildet die Wurzel eines Großteils der populären nordamerikanischen Musik. Jazz, Rock und Soul sind eng mit dem Blues verwandt. Selbst in aktuellen Stilrichtungen wie Hip-Hop ist ein Nachhall des Blues zu spüren. Das Wort Blues leitet sich von der bildhaften englischen Beschreibung I’ve got the blues (wörtlich: ich habe die „Blauen“) bzw. I feel blue (ich bin traurig) ab.

Im ARD-Kulturjournal beschreibt der Musikkabarettist Jan Christof Scheibe den Blues auf etwas flippige Art vor allem als Musik, die den Gefühlen Ausdruck gibt. Eine Beschreibung, die man verstehen kann. Blues kann man auch so beschreiben, dass es praktisch niemand versteht: "Das Standard-Blues-Schema ist der 12-taktige Blues (12-bar blues) und basiert auf den Akkordfolgen der I. Stufe Tonika, Flyer: Blues an der Mühle der IV. Stufe Subdominante und der V. Stufe Dominante. Auf vier Takte Tonika folgen je zwei Takte Subdominante und Tonika, je ein Takt Dominante und Subdominante und wieder zwei Takte Tonika."

Aber am einfachsten können Sie mehr über den Blues erfahren, wenn Sie die einmalige Chance wahrnehmen und jetzt die Konzertkarte für Freitagabend im Heimathaus im Vorverkauf zum halben Preis gegenüber der Abendkasse holen.
top
. 19.04.2010 Aktions- und Menschenkette gegen Atomkraft am Samstag: Reihen Sie sich ein!

Plakat zur Menschenkette am 24.04.2010 Mit zehntausenden Menschen wollen die Gegner der Atomenergienutzung am 24. April eine große Aktions- und Menschenkette gegen eine Aufkündigung des Atomausstiegs entstehen lassen – vom Pannenreaktor Krümmel über Hamburg bis zum AKW Brunsbüttel. Zum richtigen Zeitpunkt: Nach der NRW-Wahl Anfang Mai gehen die Atom-Verhandlungen zwischen Regierung und Konzernen in die heiße Phase. Unterstützen Sie die Aktion!

Aus dem Emsland fährt ein Bus über Lingen, Meppen und Papenburg zum Abschnitt Glückstadt, um an der Menschenkette teilzunehmen. In Papenburg fährt er um 9 Uhr los. Um 14.30 Uhr soll die Menschenkette stehen. Die Rückkehr ist ca. gegen 17 Uhr geplant. Das würde in Papenburg eine Rückkehr um ca. 21 Uhr bedeuten. Sie können sich anmelden bei Attac Emsland oder bei Jan Deters-Meissner, 04966/914923.

Die Gorlebenakten Greenpeace hat unterdessen Einblick in bisher unveröffentlichte Akten zu Gorleben genommen. Die Akten beweisen, dass es bei der Festlegung des Standortes Gorleben nicht um die Eignung des Salzstockes für die Atommülllagerung ging, sondern nur darum, wo am wenigsten Widerstand zu erwarten ist. Die gleiche nahezu verbrecherische Dienstwilligkeit der Politiker gegenüber den Energiekonzernen hat schon zu den katastrophalen Verhältnissen im Atommülllager Asse geführt. Hier liegen unbekannte Mengen an Atom- und Chemiemüll. Das immer schon eindringende Wasser droht das Grundwasser großflächig zu verseuchen.

Mehr können Sie lesen in den Gorleben-Akten, die Greenpeace veröffentlicht hat. Wie damals für ein Atommülllager bei uns in Wippingen geworben wurde, erfahren Sie, wenn Sie in der Gorlebenakte die Stichwörter Wahn oder Wippingen in das Suchfeld eingeben.
top
. 19.04.2010 Arbeiten im Gewerbegebiet

Gewerbegebiet Wippingen Gewerbegebiet Wippingen Gewerbegebiet Wippingen Gewerbegebiet Wippingen Gewerbegebiet Wippingen
Auf Hochtouren laufen die Arbeiten im neuen Gewerbegebiet. 250000 Euro hatte die Gemeinde für die Erschliessung bereitgestellt. Die Zufahrtstraße wurde fertiggestellt und Schmutzwasserleitungen verlegt. Eine neue Druckleitung vom Gewerbegebiet entlang der Beeke zum Anschluß beim Fleer an die Hauptleitung ist bis auf Restarbeiten erledigt. Auch Landmaschinenhändler Rehnen hat mittlerweile Einzug gehalten.
top
. 19.04.2010 Mühlensanierung hat begonnen

Wippinger Mühle Die Restaurierung der Wippinger Mühle hat begonnen. Letzte Woche wurde unter der Regie von Mühlenbauer Gert Möller aus Melle ein Flügel demontiert. Im Zuge dieser Reparatur- und Sanierungsarbeiten wird die Außenhaut der Mühle saniert und die Mühlentechnik ergänzt bzw. repariert. Nach seinen Angaben sollen bis zum Sommer die Arbeiten abgeschlossen sein.

An der Finanzierung der 115000 Euro teuren Maßnahme unter der Regie des Kreisheimatvereins beteiligen sich auch der Landkreis, Deutsche Stifung für Denkmalschutz, Gemeinde, Heimatverein sowie der Emsländischen Sparkassenstiftung.
top
. 19.04.2010 Leher Pünte fährt wieder ab 1. Mai 2010

Leher Pünte Am 1. Mai 2010 ist es so weit. Die „Leher Pünte“ geht in die 10. Betriebs-Saison seit der Wiederaufnahme des Fährbetriebes im Jahr 2001. Der Trägerverein Leher Pünte e.V. ist auch in diesem Jahr mit einem Team von 15–20 „Püntkern“ vor Ort, um auch zu Spitzenzeiten eine schnelle Überfahrt zu gewährleisten.

Am Püntenanleger gibt es am Nachmittag Kaffee und Kuchen, Getränke, Eis und Gegrilltes. Zur Eröffnung der diesjährigen Saison sind ab 10 Uhr die „Leher Kröchen-Klütker“ mit einer Auswahl historischer Land- und Nutzmaschinen im Einsatz. Natürlich wird gibt es auch wieder Oldtimertraktoren zu bestaunen.

Ab sofort werden wieder Buchungen für das „Püntenpatent“ und „Emsrattenwerfen“ entgegen genommen. Auskünfte sowie Buchungsanfragen unter Telefon 04962/996989-0 oder 04963/909614 oder puente@ewetel.net! Fährbetrieb ist bis zum 3.Oktober an Sonn- und Feiertagen von 10.00–18.00 Uhr, an Feriensamstagen von 14.00–18.00 Uhr.

Am 1.Mai 2009 wurden übrigens mit 460 Fahrkarten an Fahrradreisende verkauft, die dann mit der festlich geschmückten „Leher Pünte“ die Emsseite gewechselt haben. Auch für dieses Jahr erhoffen sich die Veranstalter wieder eine rege Beteiligung.
top
. 16.04.2010 Hochtiedsnöger is weer unnerwengs

Heinz Schulte In Wippingen sind wieder zwei Hochzeitslader unterwegs. Es gilt die frohe Kunde über die bevorstehende Hochzeit von Anna Schwering und Christian Wegmann zu verkünden. Hallo-Wippingen hat schon einmal am 24.06.2003 über die Aufgaben des Hochtiedsnögers berichtet.

Es ist schön zu sehen, wenn alte Traditionen wieder gepflegt werden. Auch Johannes Tangen und Heinz Schulte, die jetzt in Auftrag ihres Nachbarn unterwegs sind, fallen mit ihrem bunten Fahrrad, dem schwarzen Anzug und dem Zylinder allen Passanten auf. Natürlich will jeder sofort wissen, in wessen Auftrag sie unterwegs sind.

Heinz Schulte, der auch als ehrenamtlicher Suchthelfer tätig ist, ist es wichtig, dass er diesen Traditionsauftrag ausführen kann, ohne dass Alkohol eine Rolle spielt. Viele der alten und neuen Bräuche sind mit zum Teil exzessivem Alkoholkonsum verbunden. Auch der Hochtiedsnöger ist mit einer Flasche unterwegs, aus der er den Einzuladenden ausschenkt. Da Alkohol heutzutage ständig leicht zur Verfügung steht, kann ein solcher gesellschaftlich tolerierter Alkoholkonsum eine Gefahr für die Gesundheit und einen Einstieg in die Sucht darstellen.
top

Im Archiv finden Sie weitere Nachrichten jüngeren und ältern Datums ... Jüngere Nachrichten Alte Nachrichten
Zurück zum Anfang ... Aktuelle Nachrichten